Skip to content

Tschüss Flash Player - YouTube spricht nun standardmäßig HTML5

Eine erfreuliche Meldung am Rande der Sicherheitslückenflut im aktuellen Flash Player 16 (als momentan sicher gilt 16.0.0.296) wurde heute im YouTube Entwicklerblog veröffentlicht.

YouTube stellt ab sofort Videos standardmäßig mit HTML5 zur Verfügung. Bisher musste unter https://www.youtube.com/html5  auf einen anderen Player gewechselt werden. Laut dem heutigen Blogeintrag ist dies nun bei Chrome, IE11, Safari 8 und Firefox Beta hinfällig, hier wird ab sofort der <video> Tag verwendet.

youtube

Es wird also höchste Zeit Flash zu deinstallieren, denn es wird nicht mehr wirklich benötigt.

Sollte dies aus irgendeinem Grund nicht möglich sein, dann aktualisiert das Programm regelmäßig und aktiviert zumindest ClicktoPlay im Firefox.

Den Offline Installer Download des aktuellen Flash Player als Msi oder Exe Installer für Windows findet ihr hier.


31c3 - Alle Beiträge in HD oder SD Qualität herunterladen

Die 31. Jahressitzung des Chaos Computer Club ist vorüber. Das Medienecho war größer denn je zuvor, was nicht nur den vielen guten Beiträgen geschuldet ist.

Die Jungs vom CCC werden auch immer besser, denn unter media.ccc.de wurden die Videos nicht nur gestreamt, sondern standen auch postwendend in mehreren Sprachen zur Verfügung.

Durch die Abkehr von einem nicht näher beschriebenen Streaming Dienst zum eigenen System, können nun alle Beiträge auf der eigenen Plattform angeschaut werden. Durch das angebunden Archiv können ebenfalls Beiträge aus vergangenen Jahren gestreamt werden. Vom 31c3 stehen ganze 135 Beiträge zur Verfügung.

31c3

Wer die Daten auf der eigenen Festplatte benötigt, kann sich diese im MP4 HD oder SD Format auch auf der Festplatte sichern.

31c3 Alle Beiträge HD Direct Download
31c3 Alle Beiträge SD Direct Download 

Sonntagsvideo - Ein Streifzug durch die Fehler in der Kryptografie (30c3)

Heute Abend läuft kein Tatort im TV (gut schaue ich eh so gut wie nie) somit ist ein Anlass für eine etwas andere Sonntag Abend Unterhaltung gegeben. Wie wäre es mit einer Runde Kryptografie.

Der etwas eine Stunde dauernde Beitrag "Zwischen supersicherer Verschlüsselung und Klartext liegt nur ein falsches Bit" rund um Verschlüsselungstechniken hat zwar schon ein paar Monate auf dem Buckel (30c3), ist dennoch aktuell bzw. aktueller denn je, gerade in Jahr 2014 als Heartbleed, Shellshock und Poodle durchs Dorf getrieben wurden.

Animatron Editor - HTML5 Animationen einfach online erstellen

In der "Post Flash" Zeit liegt es Nahe, die Erstellung von Animationen oder anderem Content komplett ins Web zu verlagern. Dafür werden dann gerne Buzzwörter wie Cloud und Co verwendet.

Animatron 

Auch der HTML5 Editor Animatron kommt nicht ganz ohne dieses Trendwort aus, denn der dort erstellte Content wird praktischerweise ohne zutun des Benutzer automatisch in der Amazon Cloud hinterlegt. So bleibt die dort erstellte Arbeit stets erhalten.

Animatron

Einfache und praktische Bedienung steht bei Animatron im Vordergrund. Die Entwickler wollten einen Online Editor für Animationen, Filme, Banner oder Infografiken erschaffen, dessen fertige Inhalte ohne Barrieren auf nahezu jedem Gerät wiedergegeben werden können.

Die Umsetzung ist ihnen mit einem WYSIWYG Editor direkt im Browser recht gut gelungen. So lassen sich einfach Bilder und Sounds importieren, Pfade und Objekte zeichnen oder Szenen aufsplitten und via Timeline editieren. 

Animatron-funktionen

Der Einstieg in das Erstellen einer ersten Animation wird durch eine ausführliche Hilfeseite erleichtert. Hier finden sich Antworten auf die häufigsten Fragen, Tutorials in Form von Videos, die wichtigsten Tastaturkürzel und Schritt für Schritt Anleitungen. Alle Bereiche werden klar und deutlich erklärt, die Starthilfe gefällt wirklich sehr gut.

Einziger Nachteil, den ich bis jetzt feststellen konnte, ist die nötige Registrierung, sollte das eigene Projekt exportiert, geteilt oder veröffentlicht werden.

Ist das erste Projekt erstellt, erfolgt eine Einbindung über einfache Codeschnipsel, welche einen JS Player in die eigene Webseite einbinden.

Unterstützung für die Umsetzung ihres Onlineeditors fanden die Entwickler übrigens bei Jetbrains, die bekannte Schmiede für Entwickler Werkzeuge. 

Warum DE-Mail und Schlandnet für die Tonne sind - Bullshit made in Germany

Zum Dienstag ein weiteres Video vom 30c3. Unter dem Titel "Bullshit made in Germany" erklärt Linus Neumann ausführlich und für jeden verständlich, warum die De-Mail weder sicher ist, noch benötigt wird.

Zusätzlich zu den technischen Details, plaudert er ein wenig aus dem Nähkästchen, wie es bei solchen Beschlüssen zu geht, dass versierte Berater eigentlich nur pro forma geladen werden oder hinter allem die gleiche Beraterfirma steckt.

Passend zum Titel wird ebenfalls auf "Email made in Germany" und das sogenannte Schlandnet eingegangen. 

Wer sich ein wenig Hintergrundwissen aneignen möchte oder einfach nur über die DE-Mail informieren will, der sollte sich die knappe Stunde unbedingt ansehen.