Skip to content

Linux Mint 12 - neue Version der Ubuntu Alternative veröffentlicht

Nachdem in den letzten Tagen schon über Linux Mint 12 Codename Lisa berichtet wurde, ist heute die neue Version des Ubuntu Konkurrenten offiziell veröffentlicht worden.
Im Gegensatz zu Canonical hält Linux Mint Abstand von der Unity Oberfläche und setzt mit einer modifizierten Gnome 3 Oberfläche auf den klassischen Look. Dieser Weg hat Mint in den letzten Monaten viele neue Anhänger beschert.

lisa

Die neue Version enthält Ubuntu 11.10 (Kernel 3.0 ) als Grundgerüst, Firefox und Thunderbird werden in Version 7 mitgeliefert, sowie Libre Office 3.4.

Die Neuerungen des Systems im Detail

GNOME 3 und MGSE

MGSE (Mint Gnome Shell Extensions) ist ein Desktopebene  auf Basis von Gnome 3, die es ermöglicht Gnome 3 auf klassische Art zu verwenden. Wer nur Gnome 3 verwenden möchte kann alle MSGE Komponenten deaktivieren. Es können aber auch einzelne Teile zugeschaltet werden um den Desktop zu gestalten. Der Mix aus Neuem und Altem ermöglicht neue Features ohne dem Mint Design untreu zu werden. So kann nun mit Alt-Tab zwischen Anwendungen gewechselt oder Anwendungsmeldungen eingeblendet werden.

alttab

MATE

MATE ist ein Gnome 2 Ableger und ermöglicht den Betrieb von verschiedenen Gnome Versionen. MATE befindet sich noch in der Entwicklung, so kann es noch zu Fehlermeldungen kommen.

Artwork Verbesserungen

Neben neuen Hintergründen wurden zwei neue Themes ( Mint-Z und Mint-Z-Dark) in Mint intergriert.

Suchmaschinen

Neue Standardsuchmaschine ist Duck Duck Go, Hauptgrund für den Wechsel zu dieser Open Source Suchmaschine dürfte wohl das fehlende Tracking des Dienstes sein.

Download

Wer bereits Linux Mint verwendet, der kann auf Version 12 aktualisieren. Wie das geht erfahrt ihr hier. Wer sich zu Mint etwas belesen will, der kann auch ein Handbuch zu Hilfe nehmen, allerdings ist die deutsche Version momentan etwas veraltet und behandelt Version 9.

Voll auf die 12 - Die Chrome Party geht weiter

Gestern hat Google dann das Dutzend voll gemacht und den hauseigenen Browser Chrome auf Version 12 angehoben. Mit im Gepäck hat der neue Browser die üblichen Verbesserungen im Bereich Sicherheit, Datenschutz und Darstellung. So wurde Safe Browsing integriert, um vor gefährlichen Downloads zu schützen. Auch Flash Cookies (LSOs) können nun unter "Optionen/Internetdaten löschen" entfernt werden. Die Synchronisationseinstellungen "Optionen/Synchronisierung" öffnen nun nicht mehr in einem neuen Tab, sondern können per Popup eingerichtet werden.

Chrome 12

Google Gears wurde aus der neuen Version (12.0.742.91) verbannt, dafür hat Hardware beschleunigtes 3D CSS Einzug gehalten. Auch der integrierte Screen Reader wurde verbessert. Bei der Nutzung fällt die neue Version im ersten Moment nicht durch große Veränderungen auf, angesichts der Versionspolitik seitens Google sind es aber auch die vielen kleinen Updates, die den Browser oft unbemerkt vom Anwender verbessern.

Natürlich kann man auch Chrome 12 individualisieren und eigene Themes einbinden oder eigene Apps integrieren

 Download