Skip to content

Debian 8 Administrator Handbuch mit Systemd und AppArmor

Das Release des Debian Administrator Handbuchs war zwar schon vor einem Monat, soll hier aber nicht unerwähnt bleiben.

Das übersichtliche Nachschlagewerk von Raphaël Hertzog und Roland Mas bringt in der aktualisierten Version 8 Jessie zwei neue Kapitel mit.
Zum einen wird in Kapitel 9 nun neben dem klassischen System V init System auch auf systemd eingegangen, zum anderen hat mit AppArmor das Mandatory Access Control System unter Kapitel 14 einen Platz erhalten.

Debian-Handbuch

Das Handbuch kann auf deutsch oder englisch online eingesehen werden. Es steht aber ebenso als PDF oder Epub zum Download bereit.

Das Buch ist sowohl an Debian Anfänger als auch an Erfahrene gerichtet, aber auch für debian basierte Systeme wie Ubuntu, Mint oder ElementaryOS geeignet.

Die Sammlung bietet für jeden etwas, da sie auf alle wichtigen Punkte eines umfangreichen Debian Servers wie beispielsweise Installation, Paketverwaltung oder Einrichtung von Netzwerk, LVM, DHCP/DNS, Apache, Postfix, LDAP eingeht.

Debian Handbuch


Das könnte dich auch interessieren
 

Graylog2 v0.20.0 - OpenSource Log-Analyse-Server mit neuem Meilenstein

Graylog dürfte wohl den meisten Anwendern nicht unbedingt ein Begriff sein. Dabei ist der Log Analyse Server bei vielen bekannten Firmen wie Xing oder SoundCloud im Einsatz und das Nicht nur Dank seiner Geschwindigkeit. Im Gegensatz zu kommerziellen Anbietern wie Splunk, Logzilla oder LogAnalyzer ist Graylog komplett Open Source und unterliegt keinen Einschränkungen.

Das Backend des Syslog System basiert auf Elasticsearch und MongoDB, wobei beim Web-Frontend Ruby on Rails zum Einsatz kommt. Zeichnete sich die letzte Version der Software noch durch eine für den Laien etwas aufwendigere Installation aus, stehen für Graylog v0.20.0 Debian oder RPM Pakete für die Installation zur Verfügung. Wobei es auch noch einfacher geht, doch dazu später mehr.

graylog2

Features

Die Oberfläche wurde komplett überarbeitet und sticht nach dem ersten Start mit einem neuen Dashboard und anderer Bedienfelder ins Auge. Weitere praktische Funktionen zur Log Analyse sind:

  • Streams: erlauben das Filtern bestimmter Log Dateien für einzelne Server, z.B. alle mit Error Level.
  • Alerts: Ermöglicht das Versenden einer Alarm-Email bei bestimmten Werten, sollten z.B. 20 Errormeldungen pro Minute auftreten.
  • On the fly log level Management: Erlaubt das Ändern der internen Log Levels, ohne das System neu starten zu müssen.
  • Dynamisches Dashboard: Zeigt Grafiken, Widgets oder gespeicherte Suchanfragen nach Wunsch an.
  • Automatische Fehlersuche bei Suchanfragen: Bisher war die Fehlersuche aufwendige Handarbeit.
  • Lesemodus: Für Anwender ohne Rechte, stellt einen Read Only Modus für Streams und Co bereit.
  • Gesamtüberblick aller Server mit allen Logmeldungen.
  • Suchergebnisse lassen sich nun sortieren.
  • Die erstellen dynamischen Analyse Grafiken lassen sich pinnen (d.h. diese werden bei zukünftigen Suchabfragen ebenfalls eingeblendet).
  • Charts können per Drag & Drop miteinander kombiniert werden.
  • Suchanfragen können abgespeichert werden.
  • LDAP Integration ist möglich.
graylog-streams

Download

Wie bereits erwähnt stehen Debian und RPM Pakete zur Installation bereit. Dort ist ebenfalls eine Anleitung zur schnellen Installation der Pakete vorhanden. Bei einem ersten Quick & Dirty Versuch scheiterte bei mir allerdings eine lauffähige Installation.

Download Graylog2 v0.20.0 Source
Download Graylog2 v0.20.0 Debian Paket
Download Graylog2 v0.20.0 RPM Installer

graylog-dashboard

Installation Graylog2 Server mit Webinterface und Elasticsearch

Für eine schnelle und einfache Installation des Graylog Logging Server, wurde von Everything Should Be Virtual netterweise ein komplettes Installationscript veröffentlicht. Ihr müsst Nichts weiter tun, als dieses Script herunterladen und ausführen. Folgende Pakete installiert das Script für euch:

  • git
  • curl build-essential
  • openjdk-7-jre
  • pwgen
  • elasticsearch-0.90.10.deb
  • graylog2-server-0.20.0-rc.1.tgz
  • graylog2-web-interface-0.20.0-rc.1.tgz
  • mongodb-10gen

Die automatische Installation könnt ihr ohne Bedenken ausführen, um die benötigten Programme zu installieren, ich konnte Nichts Kritisches finden. 

sudo apt-get -y install git

git clone https://github.com/mrlesmithjr/graylog2/

chmod +x ./graylog2/install_graylog2_ubuntu.sh

sudo ./graylog2/install_graylog2_ubuntu.sh

Abschließend sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass es sich aktuell noch um einen Release Candidate handelt, also durch aus noch Änderungen vorgenommen werden können. Der RC1 läuft jedoch schon sehr flüssig und bietet eine gute Möglichkeit erste Schritte auf der neuen Oberfläche zu machen.

Linux - Internetgeschwindigkeit über die Konsole prüfen

Hin und wieder kommt es vor, dass von einem Linux Server (Debian, Ubuntu, CentOS) die Internetverbindung etwas lahmt. Ein schneller Check der Geschwindigkeit liefert sicherlich der Ping Befehl. Etwas genauer geht dies mit speedtest-cli

Dabei handelt es sich um ein Python Skript, welches mit Hilfe von speedtest.net eure Verbindungsgeschwindigkeit misst.

speedtest

Die Handhabung ist denkbar einfach, auf ein sudo würde ich dennoch verzichten, wenn ihr dieses Skript auf wichtigen Maschinen ausführt. Man weiß nie was man kriegt

wget https://raw.github.com/sivel/speedtest-cli/master/speedtest_cli.py

chmod a+rx speedtest_cli.py

./speedtest_cli.py sudo

Zusätzlich lässt sich eine Grafik mit den aktuellen Daten generieren oder alle Server nach Entfernung auflisten 

./speedtest_cli.py --share

./speedtest_cli.py --list

Nachschlagewerk für Linux Admins - The Debian Administrator's Handbook

Da bekannte Handbuch für Debian System hat ein großes Update erhalten, so wurde das Werk auf die aktuelle Version 7 "Wheezy" angepasst. Seit 2012 wurde am Buch nicht mehr getüftelt, nun sind veraltete Passagen entfernt und neue hinzugefügt worden.

debian-handbuch

Das Admin Handbuch steht frei als Online oder E-Book Version zur Verfügung. Wer das Nachschlagewerk lieber in der Hand hält, der kann es für 44,90€ (Link) auch käuflich erwerben und bekommt dafür knapp 500 Seiten Debian Wissen.

The Debian Administrator's Handbook online Version

3 gute Quellen für Linux Befehle, Beispiele oder Codeschnipsel

Im Linux Bereich zählt nicht der Klick auf irgendwelche Fenster, sondern eher der Konsolenbefehl. Oft kommt es vor, dass die Shell Befehle nicht sofort parat sind oder die Ausführung eines Kommandos durchaus lang und verwirrend wird.

Wie so oft im Leben, machen es in diesem Fall Beispiele dem Anwender oftmals leichter, den Ausdruck nachvollziehen zu können. Darum möchte ich hier drei Webseiten vorstellen, die Codebeispiele für Shellbefehle auflisten, das Kommando selbst erklären oder einfach als Nachschlagewerk dienen.

So praktisch diese folgenden Tipps auch sein mögen, der gute "man" Befehl führt in den meisten Fällen am schnellsten zum Erfolg.

commandlinefu

Die Webseite commandlinefu.com versteht sich als Sammelstelle für die häufigsten und praktischsten Shell Befehle.  Die Anwender können ihre besten Kommandos einstellen oder für vorhandene voten.

So entstehen nützliche Best of Listen. Der beliebteste Befehl zurzeit ist "sudo !!", dieser führt den letzten Befehl mit root Rechten aus.

commandlinefu

ExplainShell

Bei ExplainShell handelt es sich in diesem Sinne nicht um ein User Repository, sondern eine visuelle Aufschlüsselung der vorhandenen Manuals. So lassen sich lange Befehlsketten in die einzelnen Kommandos aufschlüsseln. Um die Sammlung möglichst vollständig zu halten, wurden 29761 Manpages eingelesen.

explainshell

linux-commands-examples

Eine weitere Seite, welche zahlreiche Linux Befehle samt Beispielen listet, ist linux-commands-examples.com. Hier kann entweder nach dem gewünschten Begriff, inklusive Beispiel, gesucht oder per Liste auf die zahlreichen Beispiele zugegriffen werden.

Linux_befehle_beispiele