Skip to content

Security Distros: LionSec Linux 5, Pentoo RC5 und NST Version 24-7977 veröffentlicht

Ein kurzer Einschub zu neuen Releases im Security Distributions Sektor.


Pentoo 2015.0 RC5

Pünktlich zum Start der DEF CON 2016 wurde Pentoo 2015.0 RC5 veröffentlicht. Das finale Release lässt somit weiterhin auf sich warten.

Dies ist aber nicht weiter tragisch, denn die vorhandene Version läuft recht stabil.

pentoo

Die größte Änderungen dürften die neuen Benutzerrechte darstellen. Anders als bei anderen Distributionen hat der Standardnutzer "pentoo" nun keine root Rechte mehr nach dem Booten. 

Wie von Ubuntu bekannt, wird für Befehle  aus den Verzeichnissen /sbin or /usr/sbin "sudo" benötigt.

Zusätzlich wurden alle Pakete auf Vordermann gebracht.

Die laaange Liste aller integrierten Tools findet ihr auf der Entwicklerseite von Pentoo.

pentoo download


Network Security Toolkit 24 SVN:7977

Die neueste Version des Network Security Toolkit (siehe Artikel) ist bereits im Juli veröffentlicht worden, soll hier aber nicht unerwähnt bleiben.

nst-gui

(alter Screenshot)

NST ist inzwischen nur noch als 64bit Variante erhältlich. Mit dem Update wurde ein Multi-Traceroute (MTR) Tool eingebunden. 

Die unter ntop bekannte Deep Packet Inspection kann nun als 3D Grafik ausgewertet werden.

Mit SSLyze ist inzwischen ein guter SSL Sicherheits Scanner mit an Bord (siehe Artikel)

NST

LionSec Linux 5

Neu im Bunde der Sicherheits Distributionen ist LionSec Linux.

Aktuell unter der Version 5.0 verfügbar handelt es sich um eine Ubuntu basierte Distributionen, welche eine breite Sammlung an Tools für Computer Forensik, Penetrations Tests  und Wlan Analyse mitbringt. Die Oberfläche macht laut Screenshots einen recht schicken Eindruck.

LionSec-Linux

Ähnlich wie Tails hat das System einen anonymen Modus, welcher das verschleierte Surfen erlaubt.

Ich hatte noch keine Zeit das System genauer unter die Lupe zu nehmen, darum verweise ich hier auf das youtube Video.

LionSec hat folgenden Systemvoraussetzungen

  • 1.7 GHz processor (for example Intel Celeron) or better.
  • 2.0 GB RAM (system memory).
  • 8 GB of free hard drive space for installation.
  • Either a CD/DVD drive or a USB port for the installer media.
  • Internet access is helpful (for installing updates during the installation process

LionSec


Überblick forensische Sicherheitsdistributionen

Eine Gesamtübersicht der bereits erwähnten Systeme.

Name Version Tools Besonderheiten Basis GUI
Autopsy 4.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 4.6 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BackTrack 5 300+ out of date Ubuntu Gnome
CaINE 5 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DEFT Zero RC1 250+ Dart2 Lubuntu Lxde
Kali Linux 2016 300+ ARM fähig Debian Gnome
LionSec 2016 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 24 ??? Server integriert Fedora  
NetSecLOS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 6.0 30+   Ubuntu  
Pentoo 2015.0 RC5 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

[IT Forensik] - BackBox Linux 4.4 freigegeben

BackBox 4.4

Die Entwickler des Penetrations- und Sicherheitstestsystems BackBox, bleiben ihrem gewohnten dreimonatigen Turnus treu und haben heute Version 4.4 ihrer Distribution veröffentlicht.
Backbox wird mit neuem Kernel 3.19 und Ubuntu Base 14.04.3 ausgeliefert.

backbox

Bereiche wie OpenVAS bzw. Automotive Analysis wurden auf einen aktuellen Stand gebracht. Desweiteren wurden Module wie apktool, armitage, beef-project, can-utils, dex2jar, fimap, jd-gui, metasploit-framework, setoolkit, sqlmap, tor, weevely, wpscan, zaproxy, etc. als aktualisiert bzw. neu genannt.

Update auf BackBox 4.4

Der Update Vorgang ist im Vergleich zum Vorgänger ähnlich geblieben. Neue Tools wie OpenVAS müssen gesondert installiert werden.


sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade
sudo apt-get install -f
sudo apt-get install linux-image-generic-lts-vivid linux-headers-generic-lts-vivid linux-signed-image-generic-lts-vivid
sudo apt-get purge ri1.9.1 ruby1.9.1 ruby1.9.3 bundler
sudo gem cleanup
sudo rm -rf /var/lib/gems/1.*
sudo apt-get install backbox-default-settings backbox-desktop backbox-menu backbox-tools --reinstall
sudo apt-get install beef-project metasploit-framework whatweb wpscan setoolkit --reinstallsudo apt-get autoremove --purge
sudo apt-get install openvas sqlite3
sudo openvas-launch sync
sudo openvas-launch start

Download

Wer kein Geld hat die Arbeit der Entwickler zu fördern, der kann bei Donate auch eine Null eintragen.


Das könnte dich auch interessieren

Lynis - IT Sicherheits Audit für Ubuntu und andere Linux Systeme

Lynis ist ein Open Source Tool welches für Sicherheitschecks von Linux Systemen verwendet werden kann. Es prüft auf Sicherheitslücken, Verwundbarkeit des Systems und schlägt Härtungsmaßnahmen vor. 

lynis

Dazu werden verschiedene Systembereich wie Kernel, Prozesse, Dateisysteme, Benutzer, Shells, Software, Ports, Pakete, Server, Netzwerkeinstellungen, SSH, LDAP, SNMP, usw. geprüft.

Sobald das Tool alle Punkte durchgelaufen hat, liefert es einen Abschlussbericht, der in verschiedene Risikostufen unterteilt ist und Vorschläge zur Behebung dieser Gefahren macht.

So werden beispielsweise auch Vorschläge zum Kernel Hardening gemacht.

Abschließend gibt Lynis eine eigene Bewertung zum Härtungsgrad des Systems ab:

Lynis Scanner (details):

Hardening index : 70 [############            ]

Tests performed : 179

Plugins enabled : 0

Jeder Bericht sollte für einzelne Systeme getrennt begutachtet werden. Am besten sollten unrelevante Bereiche aus den Tests ausgeschlossen werden, damit die Fehlertoleranz klein gehalten wird. Für regelmäßige Audits oder den Gelegenheitscheck von Systemen ist Lynis eine gute und freie Sicherheitslösung.

Installation von Lynis 1.6.1

Die Installation des Audit Tools geht einfach von der Hand. Herunterladen, entpacken und ausführen.

sudo wget http://cisofy.com/files/lynis-1.6.1.tar.gz

sudo tar xvf lynis-1.6.1.tar.gz

cd lynis/

sudo ./lynis --check-all

">Der Befehl "--check-all" bewirkt in diesem Fall, dass alle Module geprüft werden. Bei einem ersten Durchlauf kann diese sinvoll sein. Für einen Penetrationstest ist die Option "--pentest" zu empfehlen. Prinzipiell kann bei weiteren Durchgängen "-q" verwendet werden, so werden nur noch Warnungen ausgegeben und nicht alle Meldungen angezeigt.

7 IT-Forensik Linux Distributionen zur Datenrettung, Analyse, Beweissicherung oder für Penetrationstests

Die IT-Forensik wird ein immer wichtigeres Mittel, um Hackerangriffe oder sonstige Arten von Datendiebstählen aufzudecken und zurück zu verfolgen. Für so eine Beweismittelsicherung dienen meist Linux Distributionen für forensische Zwecke. Davon gibt es inzwischen einige freie Lösungen, welche sich nicht nur der Beweissicherung verschrieben haben, sondern ebenfalls Tools zu Systemanalyse, Datenrettung oder Penetrationstests mitbringen.

Ich möchte euch heute ein kleine Zusammenstellung der mir bekannten Forensik-Distributionen geben. Alle Distributionen können von CD/DVD/VMWare gebootet werden (Live-Linux) und enthalten hunderte Tools zu den oben erwähnten Themengebieten. Welches Programme für welchen Zweck am Besten geeignet sind, unterscheidet sich von Fall zu Fall und kann hier nicht näher behandelt werden.

7 forensische Linux Distributionen

BackTrack

Zählt zu den bekanntesten Linux-Live-Distributionen und ist über die Jahre sehr gewachsen. Offensive Security hat der Toolsammlung mit Kali Linux nun einen freien Nachfolger beschert. Download BackTrack - Network Security Suite

backtrack

Caine 4.0

Die Forensic-Distribution Caine aus Italien, genauer von der italienischen Universität von Modena und Reggio Emilia, kann in der neuen Version 4.0 mit einer Reportingfunktion punkten. Zusätzlich wurden Tools wie LibreOffice 4.0.1, Sqliteman, Sdparm oder Remote Filesystem Mounter integriert. Auf der Homepage befindet sich eine komplette Liste der enthaltenen Tools. Download Caine 4.0 - Computer Aided INvestigative Environment

caine

DEFT 7.2

DEFT ist die Abkürzung für "Digital Evidence & Forensic Toolkit". Die Live CD hat ihren Ursprung in Italien und bringt in der neuen Version Autopsy 3 (Beta 5) mit (welches 1GB RAM voraussetzt). Weitere Pakete sind unter anderem Digital Forensic Framework 1.2, Log2timeline, Iphone Analyzer, Guymager und eine Sammlung an Tools für Windows Systeme namens DART (Digital Advanced Response Toolkit), welche unter der Windowsemulation Wine betrieben werden. Hier findet der geübte Windowsnutzer z.B. die gesamte Nirsoft Softwarepalette. Die komplette Liste an Windows Programmen kann hier eingesehen werden.
Die Live CD zur IT-Beweissicherung wird in einem 90 seitigen Handbuch ausführlich beschrieben und dürfte zunächst keine Fragen offen lassen. Download DEFT 7.2

deft


Kali Linux 1.0

Im Stillen wurde der Nachfolger von BackTrack entwickelt, dabei viel die Wahl des Systems auf Debian, welches mit eigenen Repositories unterstützt wird. Dank des neuen Unterbaus, kann sich der Nutzer die Oberfläche nun selbst aussuchen, zur Wahl stehen bekannte Kandidaten wie KDE, GNOME, XFCE, LXDE, E17 oder MATE.
Kali Linux unterstützt 32bit und 64bit, sowie ARM Systeme. Ob eine GUI verwendet werden soll oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Eine ausführliche Deutsche Dokumentation führt an die sachgerechte Verwendung der Penetrationstests und Sicherheits-Auditings heran. Die Bedienung ist im Vergleich zum Vorgänger durchaus einfacher und übersichtlicher geworden, dafür wurde die Auswahl an Tools etwas angepasst. Download Kali Linux 1.0 - Freie Forensik Suite.

kali-linux

Paladin 4.0

Mit Paladin 4.0 bietet Surumi ebenfalls eine freie Forensik Suite an. Die DVD beinhaltet neben einer Sammlung der bekanntesten Forensiktools im "Forensic Tool Chest" auch die Möglichkeit iOS und iPhones zu analysieren. Leider muss man sich vor dem Download registrieren. Download Paladin 4.0 - Freie Forensik Suite.

paladin

Ronin

Auch wenn der Name "Ronin" im IT Bereich wirklich oft zur Verwendung kommt, wird mit RONIN Linux - Security Distribution eine weitere Open Source Distribution angeboten. Mit 160 verschiedenen Programmen zur Analyse, muss sich die Live CD vor keinen anderen verstecken. Die Tool Liste gibt Einblick in den vollen Funktionsumfang.

ronin

SANS  (SIFT) 2.14

Das Investigate Forensic Toolkit des SANS Institutes schlägt in eine ähnliche Richtung wie Caine oder Paladin. Es kann, nach einer Registrierung, als VMware Image heruntergeladen werden und danach zur Untersuchung eines Windows PC verwendet werden. (Login: "sansforensics" Password: "forensics"für das PTK ist es admin/forensics).
Neben Tools wie The Sleuth Kit mit GUI (File system Analysis Tools), log2timeline (Timeline GenerationTool),ssdeep, md5deep (HashingTools), Foremost/Scalpel (File Carving), WireShark (Network Forensics), Vinetto (thumbs.db examination), Pasco (IE Web History examination), Rifiuti (Recycle Bin examination),Volatility Framework (Memory Analysis), PyFLAG (GUI Log/Disk Examination) und DFF (Digital Forensic Framework) bietet das Image eine Beweissicherung in den Formaten Expert Witness (E01), RAW (dd) und  Advanced Forensic Format (AFF) an.

Neu in Version 2.14 sind Tools für Firefox, iPhone, Blackberry und Android.

sans-sift

Zusammenfassung

Jede Linux Distribution bietet seine Vor- und Nachteile. Am besten verschafft man sich selbst einen Überblick und lädt verschiedene Distros in VMware, um sich zum einen mit der Bedienung vertraut zu machen und zum anderen die mitgelieferten Forensiktools zu testen. Es ist jedoch Vorsicht geboten, da sich einige Werkzeuge am Rande der Legalität bewegen (Stichwort Hackerparagraf).
Die Tabelle soll noch einmal einen kleinen Überblick zur Toolauswahl jeder einzelnen Distribution geben.

Ueberblick-IT-Forensik