Skip to content

NST 22 - Network Security Toolkit - Sicherheits- und Analyse Live CD

Die ITrig Sammlung an Sicherheits- und Forensik Distributionen erhält heute ein neues Mitglied.


Network Security Toolkit - NST 22

Das Network Security Toolkit, kurz NST ist eine auf Fedora basierende Live CD, welche bekannte Sicherheits- und Analysetools beinhaltet.
Laut eigenen Aussagen sind die Top 125 der INSECURE.ORG Liste integriert, zumindest teilweise.

Beim Durchsehen der Toolbox trifft der Anwender auf alte Bekannte wie Nmap, Nikto, Airsnort oder Wireshark. 
Allerdings sind auch Monitoring Tools wie Nagios oder Zabbix enthalten, ebenso wie Firewall/IDS Lösungen wie beispielsweise Snort.

nst

Unterschied zu Kali Linux, BackBox  und Co

Neben dem Fedora Unterbau, bietet das Network Security Toolkit einige zusätzliche Möglichkeiten
Anders als die Konkurrenz bringt NST vorkonfigurierte Server mit. Durch diese Vorlagen kann mit wenig Aufwand beispielsweise ein Mail- oder Printserver aufgesetzt werden.

Weboberfläche

Für ausführliche Arbeiten auf dem System wird ein root Passwort (ab Werk "nst2003") benötigt. Für den GUI Login muss dieses zwingend geändert werden, da sonst die Weboberfläche nicht lädt. Hierfür wurde auf dem Desktop ein extra Link "Set NST System Password" hinterlegt. 

Die Verwaltungsweboberfläche grenzt NST deutlich von anderen Systemen ab, Sie dient als Ergänzung bzw. Erweiterung zum Systemmenü und bietet eine praktische Übersicht der vorhandenen Funktionen.
Das Web Frontend kann als die Schaltzentrale des Network Security Toolkit angesehen werden.

nst-gui

Installation

Neben dem Betrieb als Live CD kann das System auch fest installiert werden, benötigt dazu aber laut Installer unnötige 10GB Plattenplatz. Die Installation kann via Live CD über den Button "Install to Hard Drive" gestartet werden.

Fazit

NST ist nicht nur für Forensiker oder Pentester interessant, auch Netzwerkadministratoren finden mit dem Security Network Security Toolkit eine praktische Sammlung zur Analyse und Wartung  von Netzwerken.

Die Toolbox kann ebenso erworben werden und unterstützt in der käuflichen Version die  64bit Architektur und automatische Updates.

Die letzte Version 22 stammt vom Oktober 2015. Viel Erfolg

Download NST

CAINE 5.0 BLACKHOLE - Forensik Distribution unterstützt nun UEFI und Secure Boot

Die italienische Distribution CAINE (Computer Aided INvestigative Environment) ist in Version 5.0 erschienen. Ich hatte die alte Version bereits im letzten Jahr vorgestellt. Mit v5.0 Blackhole läuft das System nun unter Kernel 3.8.0-35 mit Ubuntu 12.04.3 64BIT, sowie der Unterstützung für UEFI/SECURE Boot. 

Als neuer Installer kommt Systemback zum Einsatz. Als neuer Partner konnte Win-UFO (Ultimate Forensic Outflow) gewonnen werden, dabei handelt es sich um ein Sammlung von Windows Tools mit diversen Cache und Log Viewern, Malware Scannern, Passwort und Registry Tool, einige aus dem NirSoft und Piriform Umfeld.

WIN-UFO

Rebuild Fstab Festplatten im Lesemodus mounten

Für eine sichere Untersuchung von anderen Festplatten eignet sich das Tool Rebuild Fstab, ist dieses aktiviert, werden angesteckte Festplatten im Lesemodus gemountet. Gleiches gilt für das Systray Tool Mounter. Weitere Details, sowie den Changelog findet ihr auf der Homepage.

Download CAINE 5.0

caine