Skip to content

MS System Sweeper Beta - Systemrettung per USB

Wenn Nichts mehr geht auf dem PC, soll heißen der Bootvorgang versagt und Windows startet nicht mehr, dann ist guter Rat teuer. Microsoft bietet mit dem System Sweeper ein schnelle Lösung an. Das Tool ist eine Ergänzung zu den hauseigenen Security Essentials und versucht den PC per USB Stick oder Boot CD zu bereinigen.

systemsweeper

Voraussetzung für den System Sweeper ist eine bestehende Internetverbindung, 250MB freier Speicherplatz auf einem Stick oder anderem Medium und eine System ab Windows XP SP3.

System-Sweeper

Das portable Tool ist für 32 oder 64bit Systeme verfügbar (gemeint ist das System, das bereinigt werden soll). Dazu werden knapp 200MB aus dem Netz nachgeladen und automatisch auf CD/Stick oder ISO geschrieben. Die vorhandenen Daten auf einen USB Stick werden gelöscht!
Das erstellte Medium ist bootfähig und entfernt Rootkits und Malware, die den PC eventuell befallen haben.

Fazit

Als Alternative für Bart PE oder Knoppix stellt der MS System Sweeper bestimmt eine kleine und praktische Alternative für die schnelle PC Reinigung dar. Ob das Tool im Endeffekt hält was es verspricht, wird sich zeigen, sobald mir ein virenverseuchter PC zwischen die Finger kommt. via ghacks

Live CDs auf USB Sticks installieren

Häufig kommt es vor das man auf eine Live CD angewiesen ist, sei es um einen PC von Malware oder Viren zu befreien oder um wichtige Daten vom dahinscheidenden System zu sichern. Die normaler Variante wäre, eine CD zu erstellen und von dieser zu booten. Einfacher und schneller ist es jedoch das ganze auf einen USB Stick zu packen und von diesem zu starten. Früher war das erstellen solcher bootfähigen Sticks noch mit ein wenig mehr Aufwand verbunden. Inzwischen gibt es aber Programme, die einem die Arbeit abnehmen. Drei davon möchte ich hier vorstellen. Alle sind natürlich umsonst nutzbar. Der Aufbau der drei Programme ist sehr ähnlich. Man wählt die gewünschte Live Version aus, sucht die Quelledatei, entweder lokal oder im Internet und startet die Installation auf den Stick. Zu beachten ist, das alle vorhandenen Daten auf dem Stick verloren gehen.

Den Anfang macht UNetbootin. Das Programm ist unter allen gängigen Windows Versionen lauffähig und unterstützt jede Menge Distributionen, die komplette Liste ist auf der Homepage einsehbar.

Zweites Programm in der Runde ist der Universal USB Installer von Pendrivelinux. Das Programm sieht fast genauso aus iwe UNetbootin und bietet eine ähnlich breite Unterstüzung für Live Cds. Von Clonezilla bis xPUD ist alles dabei.

Drittes und letztes Programm dieser Art ist der Linux Live USB Creator. Dieser kommt in einem etwas modernern Gewand und bringt mehr Farbe ins Spiel. Auf der Homepage ist eine ausführliche Liste der unterstützten Systeme zu finden, so wie eine genaue Anleitung.

Den besten Look hat wohl der Linux Live USB Creator. Wichtig ist aber die Funktionalität und darum muss jeder selbst entscheiden welches Programm er für seine Zwecke am besten gebrauchen kann.