Skip to content

[IT Sicherheit] - BackBox Linux 4.5 freigegeben

Zyklusgerecht wurde die neue BackBox Version 4.5 freigegeben. Der Changelog liest sich wie gewohnt knapp.

Ein neuer Kernel 4.2 wird nun verwendet und bekannte Tools wie OpenVAS, scanwp, apktool, hashcat, usw. wurden aktualisiert.

backbox

Interessant dürfte die kommende Cloud Version der Sicherheits- und Penetration-Tests Suite werden, was das nächste große Projekt der Italiener ist.

Installation

Das Update auf die neue Version ist wie immer ein Kinderspiel. Hier am Beispiel der 64bit Version

sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade
sudo apt-get install -f

sudo apt-get install linux-headers-generic-lts-wily linux-image-generic-lts-wily linux-signed-generic-lts-wily linux-signed-image-generic-lts-wily

backbox


Das könnte dich auch interessieren:

Lesestoff - Kali Linux Kochbuch mit 70 Rezepten umsonst zu haben

NST 22 - Network Security Toolkit - Sicherheits- und Analyse Live CD

CAINE 7.0 - DeepSpace - Windows Forensik Tools und mehr als Live CD veröffentlicht

Hacker Ausbildung gefällig? - Der Web Security Dojo machts möglich

Ubuntu - OpenVAS 8.0 installieren, konfigurieren und ein Netzwerk scannen

WPScan - Wordpress Schwachstellen Scanner auf Ubuntu installieren

SSLyze - SSL Server Einstellungen per Kommandozeile überprüfen

Praktische PostgreSQL Tools und Links in der Übersicht

Das Release von PostgreSQL 9.5 rückt immer näher, vor wenigen Tagen ist bereits der erste Release Candidate erschienen. Bis zur finalen Version möchte ich die Zeit mit einer kleinen, aber praktischen Linksammlung zum PostgreSQL Universum überbrücken.

postgresql

Auf Github gibt es einige Link- bzw. Toolsammlungen. (Ich hatte in der Vergangenheit schon auf eine Toolsammlung für Node.js verwiesen). Neben Serversystemen gibt es solche Listen auch für Datenbanksystem wie MySQL oder PostgreSQL.

Eine davon, bekannt unter Awesome-Postgres, bietet einen kleinen Überblick über freie Tools, Skripte oder Anleitungen rund um PostgreSQL und soll in dieser Sammlung einen ersten Einblick geben.

Die Liste wurde in Bereiche namens Backup, Gui oder Erweiterungen usw. unterteilt. Darunter finden sich beispielsweise Erweiterungen wie PostGIS, welches bei OpenStreetMap zum Einsatz kommt oder diverse Tools, um eine Datenbank über eine Oberfläche zu verwalten.

Als vollständig würde ich diese Übersicht nicht bezeichnen, da Programme wie beispielsweise PostgreSQL Studio (gerade erst in Version 2.0 erschienen) außen vor bleiben. 

Hier ein paar eigene Ergänzungen zu dieser Postgres Linksammlung.

Datenbank Verwaltung

Es gibt zu Postgres bereits bestehende Sammlungen, die ebenfalls einen Blick wert sind. Unter anderem der Community Guide to PostgreSQL GUI Toools, welcher alleine 33 OpenSource Tools zu Datenbank Verwaltung listet.

Erweiterungen

Neben den oben erwähnten Erweiterungen gibt es eine Vielzahl an Extensions für Postgres. Für eine Suche bietet sich das PostgreSQL Extension Network an. Dabei handelt es sich um ein Suchmaschine für Erweiterungen.

pgxn

Monitoring und Analyse

Auch im Bereich der Analyse und Überwachung ist der Blick auf die offizielle Seite sinnvoll, hier werden neben klassischen Auswertungen auch Plugins für Nagios bzw. Icinga oder Zabbix angeboten.

Handbücher und Tutorials

Für Einsteiger und als Grundlage bietet sich "Start mit PostgreSQL" an. Das freie Buch ist auf Deutsch vorhanden und bietet einen ersten Einblick in Datenbanksysteme. 

Ein guter Überlick ist zusätzlich in den offiziellen Manuals oder auf postgresguide.com zu finden.

Offene Fragen

Für Fragen gibt es ein deutschsprachiges Forum, in dem jeder seine offenen Fragen oder Antworten zu PostgreSQL veröffentlichen kann. 

Newsletter

Für E-Mail und RSS Freunde bietet es sich an den Newsletter Postgres Weekly zu abonnieren. Hier wird der Datenbank Freund regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und Neuerungen zu PostgreSQL informiert.

Postgres_Weekly


Das könnte dich interessieren

22 praktische PostgreSQL Befehle

PostgreSQL 9.4 Server auf Ubuntu installieren und mit der neuen SQL Funktion ALTER SYSTEM konfigurieren

PgTune - Performance Einstellungen für PostgreSQL Datenbanken automatisch erstellen

Ubuntu - PostgreSQL Migration - Update eines 8.x Datenbank Servers auf 9.x

pgBadger 4.0 - PostgreSQL Logs analysieren und auswerten

Debian 8 Administrator Handbuch mit Systemd und AppArmor

Das Release des Debian Administrator Handbuchs war zwar schon vor einem Monat, soll hier aber nicht unerwähnt bleiben.

Das übersichtliche Nachschlagewerk von Raphaël Hertzog und Roland Mas bringt in der aktualisierten Version 8 Jessie zwei neue Kapitel mit.
Zum einen wird in Kapitel 9 nun neben dem klassischen System V init System auch auf systemd eingegangen, zum anderen hat mit AppArmor das Mandatory Access Control System unter Kapitel 14 einen Platz erhalten.

Debian-Handbuch

Das Handbuch kann auf deutsch oder englisch online eingesehen werden. Es steht aber ebenso als PDF oder Epub zum Download bereit.

Das Buch ist sowohl an Debian Anfänger als auch an Erfahrene gerichtet, aber auch für debian basierte Systeme wie Ubuntu, Mint oder ElementaryOS geeignet.

Die Sammlung bietet für jeden etwas, da sie auf alle wichtigen Punkte eines umfangreichen Debian Servers wie beispielsweise Installation, Paketverwaltung oder Einrichtung von Netzwerk, LVM, DHCP/DNS, Apache, Postfix, LDAP eingeht.

Debian Handbuch


Das könnte dich auch interessieren
 

Vim Adventures, VimGolf oder Vim Interaktiv - Spielend den Umgang mit dem Linux Editor Vim lernen

Regelmäßige Nutzer von Linux Systemen werden Vi bzw. die Weiterentwicklung Vim (Vi IMproved) kennen. Anders als normale Texteditoren wie pico oder nano, bietet Vim verschiedene Betriebsmodi und ist damit beliebig erweiterbar.

Viele Gelegenheitsnutzer schrecken vor der Benutzung des Editors zurück, da die Bedienung für Einsteiger auf den ersten Blick wenig intuitiv erscheint. Dies beginnt meist schon bei der Navigation durchs geöffnete Dokument. 

VIM Adventures

Ich selbst bin kein Vim Crack und freue mich damit um so mehr, auf Vim Adventures gestoßenzu sein  (ich weiß, gibt es wohl schon eine Weile...) . Die Seite hat den Umgang mit dem Editor schlicht und einfach in ein Zelda artiges Spiel verpackt.

VIM-Adventures

Angefangen mit der bereits erwähnten Navigation, werden neue Befehle erlernt und der Umgang mit Vim vermittelt. Leider ist das Spiel nicht ganz umsonst, nach einem kurzen Einstieg mit Level 1, wird für die restlichen 12 Level $25 verlangt. Das Konzept ist wirklich super, aber der Preis weniger erfreulich.

VimGolf 

Für eine komplett kostenlose Herausforderung kann auf VimGolf zurück gegriffen werden. Hier geht es darum so einfach wie möglich einen vorgegebenen Text zu manipulieren. Nach gelöster Aufgabe werden verschiedene Lösungswege aufgezeigt. Quasi learning by doing, jedoch wird hier der Umgang mit Vim bereits vorrausgesetzt.

OpenVim Interaktiv

Eine bessere Möglichkeit sich mit dem Vim-Editor vertraut zu machen, bietet OpenVim mit einem interaktivem Tutorial an. Die Schritt für Schritt Anleitung benötigt lediglich einen Browser, hier wird Vim komplett simuliert. Perfekt.

Vim-tutorial

Jetstrap 1.0 - Praktisches browserbasiertes Entwicklungstool für Twitter Bootstrap

Wie dem Jetstrap Blog zu entnehmen ist, wurde heute Version 1.0 der Web-IDE für Bootstrap veröffentlicht. Das Twitter Framework erhält mit Jetstrap 1.0 einen webbasierten Interface Builder, der zurzeit seine Konkurrenz suchen muss. Das Online Tool ermöglicht es, per Drag & Drop schnell und einfach Webseiten zu erstellen. Mit der neuen Variante soll dies noch einfacher von statten gehen, hier ein kurzer Blick auf den neuen Interface Builder.

Neuer Aufbau, bessere Usability

In der neuen Version sind grundlegende Dinge erhalten geblieben, dafür wurde versucht die Usability zu verbessern.
So wurde die Auswahl der Komponenten auf die linke Seite verschoben, direkt darüber befindet sich nun die Seitenverwaltung. Mit der neuen Position ist auch die Unterteilung in die Bereiche Buttons, Typo, Container, Navigation, Formulare, Gerüste und Tabellen abgeschafft worden. Die seitliche Komponentenauswahl wirkt nun nicht mehr so erdrückend und so dominant wie noch in der alten Version. Hier wird nun klar der Content in den Vordergrund gestellt.
Die Vorschaufunktion für Smartphones, Tablets, Desktops und Co (oben Rechts) ist erhalten geblieben und hat lediglich ein dynamischeren Hintergrund erhalten.

jetstrap-1.0

Neuer Code-Editor

Der Quellcode-Editor wurde erneuert und bietet nun die Möglichkeit, Code direkt zu verändern. Das Modul lässt sich wie schon in den alten Versionen unten Rechts mit dem Klick auf "Code" öffnen. Neben der Navigation innerhalb des Quellcodes, kann die Ansicht zwischen HTML, JavaScript und CSS gewechselt werden.
Für jede Komponente lässt sich beim Entwurf ein ID oder Klasse vergeben, um sie später per CSS ansprechen zu können. Leider ist in der neuen Version das sofortige Einfügen der ID als Selektor in die CSS Datei verschwunden. Dies muss nun händisch geschehen.

jetstrap-codeeditor

Neuer Text-Editor

Bisher musste der Webseitentext umständlich in einem anderen Fenster editiert werden. Mit Version 1.0 geschieht dies nun direkt auf der Seite, was die Arbeit um einiges erleichtert. Stiländerungen wie "fett oder kursiv" können über das Menü am oberen Bildrand festgelegt werden, die Größe wiederum auf der rechten Seite. Ganz perfekt scheint der neue Texteditor also noch nicht zu sein.

Neue Vorlagen

Beim Erstellen einer neuen Seite (Screen) innerhalb eines Projektes besteht nun die Möglichkeit zwischen verschiedenen Vorlagen zu wählen. (Empty, Starter, Jumbotron, Marketing, Fluid, Narrow Marekting, Justified Nav).
Für den ersten Einstieg in den Webeditor ist dies sicherlich eine praktische Sache. Hat man bereits eine Vorlagenseite erstellt, ist es jedoch sinnvoller, diese du duplizieren, was über das Menü unterhalb der Screens möglich ist.

jetstrap-vorlagen

Neues Preismodell

Mit den Änderungen hat auch ein Preismodell Einzug gehalten. So ist ab sofort nur noch 1 Projekt mit 10 Seiten vollständig umsonst. 10 Seiten mit beliebig vielen Unterseiten werden in Zukunft $20 pro Monat kosten. Ich hoffe das der freie Zugang in Zukunft nicht abgeschafft wird.

Fazit

Der Aufbau und die Usability haben sich mit der neuen Version zum großen Teil verbessert. Wie oben bereits erwähnt, störe ich mich etwas an der fehlenden Selektorfunktion. Insgesamt überwiegen aber die positiven Seiten. Allein mangels einer brauchbaren Alternative bleibt Jetstrap auch in Zukunft die schnellste und einfachste Art, um aus dem Twitter Framework Bootstrap eine Webseite zu erstellen und diese (umsonst) lokal zu exportieren.

Die neue Version konnte ohne Probleme im neuen Firefox 20 genutzt werden, bei älteren hatte ich oft die besten Ergebnisse, wenn ich Chrome verwendetet habe, auch hier scheinen Verbesserungen gemacht worden sein.