Skip to content

Poodle - SSL 3.0 im Internet Explorer, Chrome oder Firefox deaktivieren

Zum Abschluss der "Erste Hilfe" Serie über die Poodle Lücke (Windows Server, Apache, Postfix und Nginx) möchte ich kurz zeigen, wie sich das unsichere SSL 3.0 Protokoll in den bekannten Browsern abschalten lässt. Unbedingt nötig ist das nicht, da zum Beispiel Chrome und Firefox in den kommenden Versionen SSLv3 von Haus aus abschalten werden. Dennoch eine kleine Anleitung, soll ja Nutzer geben, die weiterhin ältere Browser nutzen:

Poodle - SSL 3.0 im Internet Explorer deaktivieren

Microsoft bietet seit kurzem eine FixIt Tool (Download) an, welches das unsicherere SSL Protokoll abschaltet. Das Tool ist nicht unbedingt notwendig, da mit wenigen Hangriffen die notwendige Einstellung selbst vorgenommen werden kann:

  1. Internet Explorer öffnen
  2. Einstellungen anzeigen (alt+X)
  3. Internetoptionen
  4. Reiter "Erweitert" anklicken
  5. Den Haken bei "SSL 3.0 verwenden" entfernen

ie-ssl3

Poodle - SSL 3.0 im Firefox abschalten

Mozilla wird das Protokoll, wie schon erwähnt in der kommenden Version des Browsers deaktivieren. Wer dem zuvor kommen möchte, der muss folgendes einstellen:

  1. "about:config" in die Adresszeile eingeben
  2. Den Schlüssel "security.tls.version.min" suchen
  3. Der vorhanden Wert muss auch "1" geändert werden.

firefox-ssl3

Poodle - SSL3 in Chrome deaktivieren

Auch Chrome wir in der neuen Version kein SSL 3 mehr unterstützen. Für den Moment genügt es die Verknüpfung mit einem zusätzlichen Schlüssel zu versehen.

  1. Rechtsklick auf die Chrome Verknüpfung
  2. Eigenschaften auswählen
  3. Im Reiter Verknüpfung unter Ziel am Ende den Wert "--ssl-version-min=tls1" anhängenchrome-ssl3


Avast Browser Cleanup - Add-ons überwachen, Toolbars entfernen für Browser wie Chrome, Firefox und IE

Das Avast Browser Cleanup ist nicht nur in Avast 8 integriert, sondern steht auch frei als eigenständiges Programm zur Verfügung. Das Bereinigungswerkzeug prüft bekannte Browser (Internet Explorer, Firefox, Chrome) auf installierte Add-ons oder Toolbars. Legen diese eine besonders aggressives Verhalten an den Tag oder wurden schlecht bewertet, lassen sie sich mit einem einfachen Klick entfernen.

Avast-BrowserCleanup

Neben der Add-on Überwachung kann jeder Browser auch auf seine Standardeinstellungen zurückgesetzt werden, so werden die Startseite oder die Suchanbieter wieder auf den Originalzustand gesetzt.

Auch wenn sich diese Funktionen in jedem Browser selbst finden lassen, bietet das Tool einen schnellen Überblick über alle installierten Plugins und Browser. Für einen Quartalscheck sicherlich ganz praktisch.

Download Avast Browser Cleanup

Welche neuen CSS Funktionen werden von Firefox, Chrome, IE, Opera oder Safari unterstützt?

Cascading Style Sheets, kurz CSS, sind nicht nur ein fester Bestandteil des Internets, sondern befinden sich auch in ständiger Entwicklung. Mit Level 3 (CSS3) steht der nächste Schritt in der Entwicklung der Stilvorlagen an. Der modulare Aufbau erlaubt in Zukunft die getrennte Entwicklung einzelner Techniken. Nicht nur die neue Aufbauart, sondern auch die Vielzahl der Browser am Markt erschwert es den Überblick zu behalten.

Firefox, Internet Explorer, Opera, Chrome und Safari unterstützen verschiedene Funktionen von CSS3, jeder auf eine eigene Art und Weise. Die Seite Browsersupport will hier etwas Licht ins Dunkel bringen und bietet eine Suchmaschine für CSS Funktionen an.

Das Eingabefeld der Webseite stellt eine Autovervollständigung zur Verfügung und erleichtert somit die Suche nach dem gewünschten CSS Feature.

Browser-Support-CSS

Das Ergebnis verbildlicht welcher Browser bzw. welche Version die neue CSS Funktion bereits unterstützt. Im Beispiel habe ich nach "border-bottom-left-radius" gesucht. Neben dem eigentlichen Befehl werden zusätzlich die Artverwandten mit angezeigt.


border-bottom-left-radius

Die Seite bietet ebenfalls eine Katalogübersicht aller Funktionen an. Hier werden die einzelne Befehle unterteilt in Properties, Selektoren, @rules, Values, Property Values Pairs und Media Features aufgelistet.

Zusätzlich lassen sich die browserspezifischen Funktionen auflisten, welche noch nicht zum Standard gehören. Im Falle von Firefox werden diese CSS Funktionen mit dem Präfix "-moz", bei Chrome mit "-webkit" oder Opera mit "-o" angesprochen. Beispielsweise:

-moz-border-radius

-moz-border-radius-topleft

-moz-border-top-colors

-o-transition-duration

-o-transition-property

-o-transition-timing-function

-webkit-animation

-webkit-animation-delay

-webkit-animation-direction

IETester - Internet Explorer 5,6,7,8,9,10 unter einem Hut

Zum Sonntag ein kleiner Tipp für diejenigen, die das Aussehen einer Webseite in verschiedenen Internet Explorer Versionen testen möchten.

Mit der Freeware IETester können IE Versionen (IE10 preview, IE9, IE8, IE7 IE 6 und IE5.5) gleichzeitig getestet werden. Einzige Einschränkungen ist die Voraussetzung für IE9 und 10, welche mindestens Windows Vista benötigen. So wird der Windows XP Nutzer auch weiterhin leider keine Browserversion höher als 8 verwenden können.

ietester

Neben den verschiedenen Ansichten bringt das Tool weitere Werkzeuge für Entwickler mit, so können der Quellcode eingeblendet oder Cache, Medieninhalte und andere aktive Inhalte deaktiviert werden.

Weitere Features oder bekannte Einschränkungen können auf der Entwicklerseite nachgelesen werden.

Download IETester