Skip to content

Android 4.0 Ice Cream Sandwich und andere Versionen auf dem PC nutzen

Wer sich für Android interessiert, muss nicht zwingend ein Smartphone besitzen. Es gibt verschieden Möglichkeiten, um ein Androidsystem am PC zu booten.

Eine davon wäre eine Entwicklungsumgebung, beispielsweise mit Eclipse und dem Android SDK, welches inzwischen in Version 17 veröffentlicht wurde und nun offiziell die x86 Architektur unterstützt. Für Entwickler ist das sicherlich eine gute Variante, um selbst erstellte Apps im laufenden Betrieb zu testen. Leider ist diese Form der Nutzung etwas behäbig und träge.

Einfacher und schneller geht es mit den freien ISOs von android-x86, dort können Images von Android 2.3, 2.3, 3.2 und dem aktuellen 4.0 Ice Cream Sandwich heruntergeladen und installiert werden.

Bevor es mit der Installation richtig los geht, muss eine virtuelle Maschine aufgesetzt werden, wahlweise mit VirtualBox  oder VMWare. Ich habe mich für VirtualBox entschieden.

Virtuelle Maschine für Android erstellen

Achtung: Bei Android 4 können wir uns diesen Schritt sparen

  • neue virtuelle Maschine
  • Name: Android
  • Betriebssystem: Linux
  • Version: Other Linux
  • Größe Hauptspeicher: 256 MB besser 512MB
  • Festplatte: bootfähig 2GB
  • Installationsmedium: android-x86-2.2-generic.iso
    • Achtung: Alle anderen Versionen der Seite  android-x68 unterstützen kein Netzwerk
  • Neustart

NeuevirtuelleMaschineerstellen

Android 2.2 oder 4 (Ice Cream Sandwich) auf virtueller Maschine installieren

Für Android 4 kann ein fertiges VirtualBox Image verwendet werden, damit fällt die erste Konfiguration der virtuellen Maschine flach. Nützlicherweise bringt dieses Image USB Unterstützung mit.

Android-4
  • Create/Modify Partitions
  • Neue Partition erstellen (new)
  • Primäre Partition erstellen (primary)
Android-4-2
  • Größe belassen
  • Bootfähig machen (bootable)
  • Auswahl mit "Write" und "yes"bestätigen (Achtung z=y)
  • Quit
Android-4-Installation
  • Festplatte (sda1) formatieren
  • Ext3 auswählen
  • Mit "yes" bestätigen
  • Bootloader "GRUB" installieren
  • System Directory read/write fähig machen
  • Installation abschließen
  • ISO aus CD Laufwerk entfernen
  • Android starten

Android-4-start

Die Maus ist nicht zu sehen bzw. nicht integriert

  • Host Taste(Strg-Rechts) + I drücken oder über Maschine\Mauszeiger Integration deaktivieren

Wichtige Tastatur Befehle

  • Alt + F1: Console
  • Alt + F7: Oberfläche
  • Esc: Eins zurück

Netzwerk funktioniert nicht

  • Beide Androidsysteme unterstützen nur DHCP
  • VirtualBox oder VMWare auf Bridge Modus umstellen

Android Market bzw. Google Play funktioniert nicht

Diese Manko muss aufgrund fehlender Lizenzen leider in Kauf genommen werden. Wer den Market verwenden möchte, muss auf das Android SDK in Verbindung mit ein paar Tricks zurückgreifen. Alternativen wie AndroidPit funktionieren leider auch nicht richtig. Beim Froyo Image (Version 2.2) wird zusätzlich ein alternativer App Store angeboten.

StatusVia - Facebook Statusupdate faken

Mit StatusVia können, wie der Name schon sagt, Statusupdates auf Facebook veröffentlicht werden. Der kleine Unterschied zum üblichen Statusupdate ist eine Auswahl des Endgerät oder der Anwendung mit dem die Meldung abgesetzt werden soll. Das Tool kann fast 100 verschiedene Quellen emulieren, die in eurem Facebook Beitrag als Herkunft ("über/via") angeben werden. Vom Kühlschrank über Google+ bis zum NASA Satellit, es sind fast keine Grenzen gesetzt.

statusvia

So kann man einerseits seine Freunde verwirren oder aber beeindrucken. Leider sind die verfügbaren Quellen nur auf Englisch verfügbar, dem Spaß tut dies aber keinen Abbruch, denn wer kann schon Status Updates via Excel oder Google+ vorweisen.
Viel Spaß damit und ein schönes Wochenende :)

statusvia