Skip to content

Distribution Release - Parrot 4.6, BlackArch Linux 2019.06.01 und Kali Linux 2019.2

In der Welt der Penetrationstest Distributionen hat sich in den letzten Wochen wieder etwas getan. Zeit einen kurzen Blick darauf zu werfen.

 

Parrot

Parrot 4.6 goes KDE

Bereits Ende April wurde Parrot 4.6 veröffentlicht. Die Distributionen ist nun als KDE Edition verfügbar (Mate wird ebenfalls weiter unterstützt).
Die Home und die Security Edition unterstützen beide Oberflächen.

Neben KDE hat sich das Design Team daran gemacht den Desktop und die Animationen frischer zu gestalten.

Technisch wurde HTTPS für den Paketmanager APT integriert. Ein Fallback auf HTTP ist den Mirror Servern vorbehalten.
Ein neuer Kernel darf ebenfalls nicht fehlen, dieser wurde auf Version 4.19 angehoben.

Viele Freunde hat das Paketformat Snap bisher noch nicht gefunden, dennoch wird es in Parrot nun im Anwendungsmenü angezeigt.

Auf der Softwareseite wurde mit Revolt ein Riot.IM Wrapper aufgenommen, dabei handelt es sich um einen Matrix Chatclient.

Reverse Engineering war die letzten Wochen durch das Release von Ghidra in aller Munde, das Parrot Team hat sich zunächst dagegen entschieden und Cutter, eine GUI für das radare2 Reverse Engineering Framework integriert.


Dazu kamen die üblichen Updates der vorhandenen Tools, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte

Download

Kali 2019.2 goes Android

Kali_Linux

Kali NetHunter, die Android Variante der Sicherheitsdistributionen hat einen großen Schritt nach vorne gemacht. Hier werden nun bis zu 50 Android Varianten unterstützt.

  •     Nexus 6 running Pie
  •     Nexus 6P, Oreo
  •     OnePlus2, Pie
  •     Galaxy Tab S4 LTE & WiFi, Oreo

 
Die Desktop Version hat einen neuen Kernel 4.19.28 erhalten, dazu wurden einige Bugs gefixt und Tools wie seclists, msfpc, und exe2hex aktualisiert.

Download

BlackArch 2019.06.01 goes new ISO

blackarch

BlackArch Linux hat mit dem neuen Release nicht nur ein neues Installationsmedium erhalten, sondern wurde auch um 150 neue Tools erweitert. Eine Übersicht ist hier zu finden.

Der Kernel wurde auf 5.1.4 angehoben, sowie der Installer.

Download

Übersicht 05/2019

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.11.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 5.2 70+ AWS Ubuntu Xfce
BlackArch 2019.06.01 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 10 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0 100+ CLI LFS DWM
DEFT Zero 2018.2 250+ Mac Support Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2019.2 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 28 ??? Server integriert Fedora  
NetSecL OS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 7.0 30+   Ubuntu  
Parrot Sec 4.6 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE/KDE
Pentoo 2018.0 RC7.1 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

BackBox Linux 4.0 - Pentesting auf Basis von Ubuntu

Nachdem vor wenigen Tagen die italienische Forensik Distribution Caine erschienen ist, wurde nun die Pentesting Tool Sammlung BackBox 4.0 von Raffaele Forte angekündigt.

BackBox -  IT Infrastrukturen testen und schützen

Basierend auf Ubuntu 14.04 und Xfce enthält BackBox verbreitete Sicherheitstools wie OpenVas, Metasploit, Wireshark, Aircrack-ng, Nikto, usw. 

backbox

Anders als bei anderen Distributionen ist die Anzahl der gewählten Werkzeuge überschaubarer, dafür wird auf deren Aktualität geachtet. Denn BackBox aktualisiert alle mitgelieferten Tools über das eigene Launchpad Repository.

Sollten Fragen oder Wünsche Rund um BlackBox entstehen steht ein Chat oder ein Forum auf der Homepage zur Verfügung.

In Version 4.0 wurde die Unterstützung für LVM mit kompletter Verschlüsselung integriert. Der RAM wird beim Herunterfahren nun unwideruflich gelöscht, ansonsten wurden die üblichen Verbesserungen vorgenommen.

Fazit

Für Einsteiger in die Pentesting und Forensik Welt ist die übersichtliche Distribution ein gute Adresse. Nutzer von Ubuntu sollten mit der Installation keine Probleme haben. Die vorhandenen Tools sind stets aktuell und decken die gesamte Bandbreite für Penetrationstests und das Überprüfen von Systemen ab. 

Download BackBox 4.0

CAINE 6.0 - Die dunkle Materie für forensische Analysen

Caine 6.0 - Dark Matter - wurde heute veröffentlicht. Nachdem im Januar (siehe Artikel) mit der letzten Version bereits UEFI Unterstützung integriert wurde, bietet das neue Computer Aided INvestigative Environment hauptsächlich Aktualisierungen für die enthaltenen Open Source Tools.

Die aktuelle Werkzeugsammlung basiert auf Ubuntu 14.04.1 64bit und wird nun via SystemBack installiert. Die ebenfalls in den News erwähnten Neuerungen RBFstab and Mounter hatte ich bereits bei Version 5.0 kurz erwähnt. 

CAINE-6.0

Mit an Board ist nach wie vor Win-UFO , eine Toolsammlung für Windows Systeme. Sie enthält einige interessante Analyseprogramme, zum Teil aus dem Hause Nirsoft, wenn ich es richtig sehe.

Ähnlich wie bei den Kollegen von Kali Linux (aktuelle Version 1.0.9a), wurde die Shellshock Lücke mit der neuen Version geschlossen. Den Changelog könnt ihr hier finden.

Download CAINE 6.0

Lynis - IT Sicherheits Audit für Ubuntu und andere Linux Systeme

Lynis ist ein Open Source Tool welches für Sicherheitschecks von Linux Systemen verwendet werden kann. Es prüft auf Sicherheitslücken, Verwundbarkeit des Systems und schlägt Härtungsmaßnahmen vor. 

lynis

Dazu werden verschiedene Systembereich wie Kernel, Prozesse, Dateisysteme, Benutzer, Shells, Software, Ports, Pakete, Server, Netzwerkeinstellungen, SSH, LDAP, SNMP, usw. geprüft.

Sobald das Tool alle Punkte durchgelaufen hat, liefert es einen Abschlussbericht, der in verschiedene Risikostufen unterteilt ist und Vorschläge zur Behebung dieser Gefahren macht.

So werden beispielsweise auch Vorschläge zum Kernel Hardening gemacht.

Abschließend gibt Lynis eine eigene Bewertung zum Härtungsgrad des Systems ab:

Lynis Scanner (details):

Hardening index : 70 [############            ]

Tests performed : 179

Plugins enabled : 0

Jeder Bericht sollte für einzelne Systeme getrennt begutachtet werden. Am besten sollten unrelevante Bereiche aus den Tests ausgeschlossen werden, damit die Fehlertoleranz klein gehalten wird. Für regelmäßige Audits oder den Gelegenheitscheck von Systemen ist Lynis eine gute und freie Sicherheitslösung.

Installation von Lynis 1.6.1

Die Installation des Audit Tools geht einfach von der Hand. Herunterladen, entpacken und ausführen.

sudo wget http://cisofy.com/files/lynis-1.6.1.tar.gz

sudo tar xvf lynis-1.6.1.tar.gz

cd lynis/

sudo ./lynis --check-all

">Der Befehl "--check-all" bewirkt in diesem Fall, dass alle Module geprüft werden. Bei einem ersten Durchlauf kann diese sinvoll sein. Für einen Penetrationstest ist die Option "--pentest" zu empfehlen. Prinzipiell kann bei weiteren Durchgängen "-q" verwendet werden, so werden nur noch Warnungen ausgegeben und nicht alle Meldungen angezeigt.

Kali Linux 1.0.9 veröffentlicht - Raspberry Pi B+ Unterstützung und neue Kali Tool Website

Nachdem die Black Hat zu Ende gegangen ist, konnten die Kali Linux Entwickler einen Firmware Bug in der alten 1.0.8 Version beheben. Weitere nicht erwähnenswerte Fixes sind ebenfalls eingeflossen.

Interessanter bei der neuen Version 1.0.9, dürfte die Unterstützung für das neue Raspberry Pi B+ Modell sein. Damit wird die gesamte Palette Minicomputer in einem ARM Image abgedeckt. Ebenfalls neu dabei sind Odroid U3 und Cubox-i Images.

kali-linux2

Um den Überblick zu behalten wurde eine neue Tool Webseite ins Leben gerufen. Diese listet alle verwendeten Tools komfortabel in folgenden Kategorien auf.

  • Informationsgewinnung
  • Schwachstellenanalyse
  • Wlan Attacken
  • Web Anwendungen
  • Exploit Tools
  • Stresstest Anwendungen
  • Forensische Tools
  • Sniffing & Spoofing
  • Passwortattacken
  • Zugansbeschaffung
  • Hardwarehacking
  • Reverse Engineering
  • Reporting

Weiter wurde ein Bereich für Metapakete geschaffen, die es euch nun einfacher machen sollte, ein individuelles System zusammen zu stellen.

Der dritte Bereich wurde Github gewidmet. Dort kann das Kali Git Repository live eingesehen werden.

Download Kali Linux 1.0.9