Skip to content

Sec Update - Kali Linux 2017.3, BlackArch Linux 2017.12.11 und Parrot Sec 3.10

Das letzte Security Update für dieses Jahr steht an. Einem Pentest unter dem Baum steht somit wenig im Wege.

 

kali

Kali Linux 2017.3

Kali Linux 2017.3 wurde fertiggestellt und hat alle Tools auf einen aktuellen Stand gebracht.
Signifikante Änderung stellt z.B. die Umstellung von CIFS auf SMB 3.0 dar.

Bei Ext4 fällt das 10 Millionen Limit an Einträgen weg und TLS ist nun direkt im Kernel implementiert.

Reaver, PixieWPS, Burp Suite, Cuckoo, The Social Engineering Toolkit und weitere wurden aktualisiert.
Auch ein OpenVAS 9 Fehler bei den geplanten Aufgaben wurde behoben.

Neu dabei sind InSpy für LinkedIn, CherryTree für Notizen bzw. Listen, Sublist3r für Subdomains, sowie das OSRFramework als Informationsgewinnungstool.

Alle Änderungen findet ihr hier.

Download Kali


blackarch

BlackArch 2017.12.11

Seit der letzten Version steht Arch Linux nicht mehr als i686 Variante zur Verfügung.
Mit dem neunen Release wurde auf Linux-Kernel 4.14.4 umgestellt.

Außerdem wurden 50 neue Tools integriert, der Installer auf 0.6 und er Kernel auf 4.13.12 aktualisiert.

Laut eigener Aussage ist man nun bei 1910 Tools angelangt.

Eine Übersicht ist hier zu finden.

Download Arch


parrot

Parrot Security 3.10

Auch der Papagei legt dieses Jahr noch einmal nach. Die aktuelle Version bringt neben Firefox 57 und Kernel 4.14 ein vollständiges firejail/apparmor Sandboxing System mit.

Natürlich wurden alle Debian Updates eingespielt und die integrierten Tools aktualisiert. Ein paar neue Programme haben auch den Weg in die aktuelle Distribution gefunden.

Download Parrot


Übersicht 12/2017

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 5 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BlackArch 2017-12-11 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 9 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0 100+ CLI LFS DWM
DEFT Zero 250+ Dart2 Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2017.3 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 26 ??? Server integriert Fedora  
NetSecLOS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 6.0 30+   Ubuntu  
Parrot Sec 3.10 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE
Pentoo 2015.0 RC5 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

Sicherheit geht vor - Parrot Security 3.8, Kali Linux 2017.2 und BlackArch Linux 2017.08.30

Letztes Quartal 2017, somit Zeit für ein Update von der Security Distro Front.

Parrot Security 3.8

parrot

Parrot 3.8 setzt inzwischen auf Debian 10 Buster und hat seinen Kernel auf 4.12 aktualisiert. Zusätzlich ist MATE 1.18, GCC 6.4 und 7.2, Java 9 und vieles mehr dazu gekommen.
Das Dateisystem ZFS wird nun unterstützt. Für Bitcoin Miner wurde Electrum, ein kleiner Bitcoin Client installiert. 


Ein DNS Problem vorheriger Versionen wurde behoben. Es wurde eine Round-Robin Methode implementiert, die zwischen den Parrot OpenNIC und den Standard DNS Servern wechselt.

Download


Kali Linux 2017.2

Kali_Linux

Die Nummer 1 der Security Distros bringt mit 2017.2 ein weiteres Rolling Release heraus. 

Sicherheitsexperten und Penetration-Tester dürfen sich über 1399 aktualisierte und 171 neue Pakete freuen. Als Highlight haben die Entwickler folgende Tools hervorgehoben:

  • hurl – Ein praktischer hexadezimal und URL Encoder bzw. Decoder
  • phishery – SSL fähige basic auth phishing URLs in ein .docx Word Datei injizieren
  • ssh-audit – SSH Server Audit
  • apt2 – Automatisiertes Penetrations Testing Toolkit, dass selbst scannt oder von anderen Scannern importieren kann.
  • bloodhound – Beziehungen im Active Directory darstellen
  • crackmapexec – Große Active Directory Netzwerke prüfen
  • dbeaver – Grafisches Tool für MySQL, PostgreSQL, Oracle, SQLite und weitere DBs
  • brutespray – Automatisch Standard Passwörter auf gefundenen Diensten testen


Ich persönlich finde Tinfoleak v2 interessant, dabei handelt es sich um ein Tool für Informationsgewinnung via Twitter. 

Auch das hier bereits erwähnte WPScan wurde auf 2.9.3 aktualisiert.


Alle Änderungen gibt der Changelog preis.

Download Kali


BlackArch 2017.08.30

blackarch

Drüben bei BlackArch wurde ebenfalls eine neue Version veröffentlicht.

Dabei sind 50 neue Tools, ein neuer Installer und ein aktueller Linux Kernel (4.12.8)
Die vorhandenen Programme wurden aktualisiert, auch die bestehenden Menüs (awesome, fluxbox, openbox) haben ein Update erhalten.

Download BlackArch

 

 


Bleibt noch die aktualisierte Übersicht, der hier bereits erwähnten Systeme.

Übersicht forensische Distributionen 10/17

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 5 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BlackArch Linux 2017-08-30 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CaINE 5 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0 100+ CLI LFS DWM
DEFT Zero 250+ Dart2 Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2017.2 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 24 ??? Server integriert Fedora  
NetSecLOS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 6.0 30+   Ubuntu  
Parrot Security 3.8 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE
Pentoo 2015.0 RC5 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

Update Security Distributionen – Kali Linux mit OpenVAS 9 und Parrot Security 3.6

Nach kurzer Pause möchte ich den Betrieb hier langsam wieder etwas anfahren. Ich hoffe ihr habt die Auszeit nicht bemerkt.

Kali Linux 2017-1 - OpenVAS 9, KLCP und neue Treiber

Durch die Pause hat sich bei den forensischen Distributionen etwas getan. 

So wurde Ende April eine neues Kali Rolling-Release veröffentlicht. Die Entwickler haben einen speziellen WLAN Treiber für RTL8812AU Karten mitgeliefert, welcher Injections erlaubt.

Der Treiber muss jedoch extra installiert werden

apt-get install realtek-rtl88xxau-dkms

Zusätzlich unterstützt Kali nun die Cloud in Form von AWS (Amazon) und Azure (Microsoft) in Verbindung mit CUDA GPU cracking (Details)

Netterweise wurde auch das frische OpenVAS 9 Paket in das Release mit aufgenommen und lässt sich einfach installieren (Ein ausführliche Installationsanleitung für Version 8 hatten wir bei ITrig bereits)

apt-get install openvas

 

Kali_Linux

 

Neben den technischen Neuerungen wurde für Juli ein Buch "Kali Linux Revealed" angekündigt.

Ebenso für Leseratten und Lernwillige wurde die Kalizertifizierung "Kali Linux Professional Certification (KLCP)" vorgestellt.
Weitere Infos sind hier zu finden.

Ein Update auf die neueste Kali Version ist mit einem Dist Upgrade schnell erledigt

apt-get update
apt-get dist-upgrade
reboot

Kali

Parrot Security 3.6

Nach ein paar Monaten Entwicklungszeit wurde ebenfalls eine neue Version 3.6 von Parrot Sec veröffentlicht.

parrot

Hier haben die größten Änderungen unter Haube stattgefunden, um das bestehende System zur verschlanken und die Performance zu verbessern. So wurde hauptsächlich an der Lite und der Studio Version getüftelt.

Schon ein paar Tage länger verfügbar ist Parrot AIR, diese Veröffentlichung ist speziell für drahtlose Geräte ausgelegt, aber bist jetzt nur ein Proof of Concept.

Parrot


Übersicht forensische Distributionen 05/17

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 4.7 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BackTrack 5 300+ out of date Ubuntu Gnome
BlackArchLinux 2017-03 1700+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CaINE 5 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 2.1 100+ CLI LFS DWM
DEFT Zero 250+ Dart2 Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2017.1 300+ ARM fähig Debian Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 24 ??? Server integriert Fedora  
NetSecLOS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 6.0 30+   Ubuntu  
Parrot Security 3.6 700+ Cloud fähig Debian Jessie MATE
Pentoo 2015.0 RC5 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

Lesestoff - Kali Linux Kochbuch mit 70 Rezepten umsonst zu haben

Drüben bei Tradepub wird momentan das Kali Linux Cookbook umsonst zum Download angeboten. Das Buch kann, nachdem man irgendwelche Dinge in ein Formular eingetragen hat, via Mail Link heruntergeladen werden.

Der interessierte Leser erhält nach dem Download ein Buch im PDF Format von 2013, welches den grundlegenden Umgang mit Kali Linux erklärt. Von der Installation bis zur Nutzung von OpenVAS, Metasploit oder Nessus. Auch Passwort oder WLAN Attacken werden behandelt. Von allem etwas würde ich auf den ersten Blick schätzen.

Kali_Kochbuch

Durch das Alter sind einige Dinge sicherlich nicht mehr aktuell, für den "Preis" schadet ein Blick allerdings nicht. Das E-book ist auf Englisch, wie Kali Linux selbst auch. Viel Spaß beim Lesen.

Der Download Link wurde auf maildrop.cc hinterlegt, damit erspart ihr euch das Formular ausfüllen.

Kali Linux rollt los - das erste Rolling Release der Forensik Distribution ist da

Mit Version 2.0 hatten die Entwickler auf ein Rolling Release umgestellt, allerdings nur für ausgewählte Nutzer, um die neuen Konditionen zu testen.
Der Begriff bedeutet sinngemäß, dass eine kontinuierliche Aktualisierung des Systems bzw. der Distribution stattfindet.
Im Prinzip das gleiche Modell, welches bei Windows 10 oder Arch Linux zum Einsatz kommt.

kali

2016.1

Nach 5 Monaten Testphase steht das Rolling Release Modell auf stabilen Füßen und wird somit allen nahe gelegt.
Um die Aktualisierungen besser im Auge zu behalten wurde der Package Update Tracker ins Leben gerufen. Hier kann nach dem aktuellen Stand der integrierten Pakete gesucht werden. Der Screenshot zeigt dies am Beispiel OpenVAS.

Kali-Linux-Package-Tracker

Kali 2.0 auf Rolling Release umstellen

Für Nutzer der Version 2.0 ist die Umstellung auf das Rolling Release recht simpel, es muss nur das Repository angepasst werden.

sudo sh -c 'echo "deb http://http.kali.org/kali kali-rolling main non-free contrib" >> /etc/apt/sources.list'

sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade
reboot

Open VM Tools

Da VMware inzwischen offiziell open-vm-tools für Linux Systeme empfiehlt, haben die Kali Entwickler die Unterstützung für das Paket weiter perfektioniert. 
Kopieren, Einfügen oder Bildschirmanpassung sollte nun funktionieren.

sudo apt-get install open-vm-tools fuse

Kali Neulinge können natürlich ebenfalls fertige ISO Pakete laden.

Kali