Skip to content

Übersicht: bekannte Sicherheitsdistributionen - Parrot 4.0 und Kali Linux 2018.2

Parrot 4.0

Bereits vor einiger Zeit hat Parrot Security mit der Version 4.0 einen neuen Meilenstein erreicht.

Die italienische Sicherheitsdistribution bringt mit einer experimentellen Netzinstallation und einer Docker Unterstützung zwei neue Installationsmethoden mit. Beide Methoden werden die Verwendung um einiges vereinfachen und die eigene Bedürfnisse besser bedienen. Dockerfiles lassen sich leicht anpassen und eine Core Installation bietet zusätzliche Installationsoptionen an.

Parrot-Security-4.0
Desweitern wurde ein aktueller Kernel 4.16 eingebunden und die Oberfläche auf MATE 1.20 aktualisiert. 

Im Hintergrund werkelt nun eine firejail Sandbox, sowie NGINX anstatt Apache. 

Insgesamt wurden über 1500 Pakete aktualisiert.

Das System ist schnell aktualisiert.

sudo apt update
sudo apt purge tomoyo-tools
sudo apt full-upgrade
sudo apt autoremove

Download Parrot


Kali Linux 2018.2

Die bekannteste Distribution für Sicherheitsexperten und Penetration Tester hat ebenfalls nachgelegt und mit der neuen Version den Kernel 4.15 implementiert, um den Spectre und Meltdown Lücken den Garaus zu machen. Hier werden in Zukunft, wohl noch einige Fixes folgen müssen.

Die Unterstützung für AMD GPUS wurde verbessert, sowie AMD Secure Encrypted Virtualization integriert, was euch erlaubt den Hauptspeicher zu verschlüsseln.

Kali_Linux

Anwender des Metasploit Frameworks erhalten mit dem neuen Release einfacheren Zugang zu Scripten. Diese sind normalerweise unter "/usr/share/metasploit-framework/tools/exploit/" zu finden, sind nun aber Dank PATH direkt mit "msf-scriptname" aufrufbar.

Andere Tools wie BurpSuite, hashcat oder JoomScan wurden ebenfalls aktualisiert. Der komplette Changelog verrät alle Details.

Download Kali



Übersicht 05/2018

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 5 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BlackArch 2017.11.24 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 9 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0 100+ CLI LFS DWM
DEFT 2017.1 250+ Dart2 Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2018.2 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 26 ??? Server integriert Fedora  
NetSecLOS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 6.0 30+   Ubuntu  
Parrot Sec 4.0 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE
Pentoo 2015.0 RC5 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

Security Distributionen - Parrot 3.7 und BackBox 5 mit Neuerungen

Nach kurzer Auszeit möchte ich euch noch die aktuellsten Security Distributions Updates nachreichen

Parrot 3.7 - Produktpflege

Frozenbox Network hat eine neue Version 3.7 veröffentlich und hautpsächlich Produktpflege betrieben.

parrot

Der Kernel wurde auf 4.11 angehoben und das Basissystem ist Debian 10 Codename Buster, welches noch nicht offiziell veröffentlicht wurde.
Allerdings steht schon wieder ein Wechsel auf Devuan im Raum (Dabei handelt es sich um einen Fork ohne systemd), hier gibts es bis zum nächsten Release noch Klärungsbedarf unter den Entwicklern.
Optisch sticht das neue ARC Theme ins Auge, des weiteren wurde der Auto Updater überarbeitet und zeigt nun System Updates an.

Download Parrot

BackBox 5 - Neuer Auftritt

backbox5

BackBox wurde nach einigen Monaten Entwicklungszeit ein neues Logo und eine neue Versionsnummer geschenkt, was zusammen mit dem neuen Kernel 4.8 aber auch schon die größten Änderungen sind.
Mitgelieferte Tools und Programme wurden natürlich auf einen aktuellen Stand gebracht. Basis bleibt das nicht mehr ganz aktuelle Ubuntu 16.04.2 LTS.

Download Backbox


Bleibt noch die aktualisierte Übersicht, der hier bereits erwähnten Systeme.

Übersicht forensische Distributionen 08/17

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 5 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BlackArchLinux 2017-03 1700+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CaINE 5 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 2.1 100+ CLI LFS DWM
DEFT Zero 250+ Dart2 Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2017.1 300+ ARM fähig Debian Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 24 ??? Server integriert Fedora  
NetSecLOS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 6.0 30+   Ubuntu  
Parrot Security 3.7 700+ Cloud fähig Debian Jessie MATE
Pentoo 2015.0 RC5 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

Kali Linux 2.0 - Penetration Testing Suite im neuen Gewand

Kali Linux - Alles neu macht Version 2.0

Es wurde bereits vor Wochen mit einem Video angekündigt, nun ist die neue Version 2.0 der bekannten Linux Live CD für IT Sicherheit veröffentlicht worden. Die Entwickler der Security Live CD bezeichnen ihre neue Version als die wichtigste seit 2013.

kali-2.0


Das ist nicht weiter verwunderlich, denn neben den technischen Änderungen wie einem neuem 4.0 Kernel und Debian Jessie Backend, ist Kali 2.0 nun eine Rolling Distribution.
Das heißt Updates werden kontinuierlich ausgerollt, womit die Version 2.0 theoretisch die letzte Versionsnummer darstellt (siehe Windows 10).

Nicht nur im Backend gab es Veränderungen, auch das Frontend wurde weiter ausgebaut und unterstützt mit KDE, GNOME3, Xfce, MATE, e17, lxde and i3wm fast alles was das Desktopherz begehrt.

Neben der Unterstützung für neue Frontends wurde ein Wechsel zu GMOME3 vollzogen. Dadurch ist auch der Hardwareanspruch gestiegen, besonders im Hauptspeicherbereich. Eine schmalere Alternative bietet XFCE. (Kali Desktop anpassen).

Android und Raspberry Pi im Bann der Göttin

Im Maker- und Mobilbereich wurden alle Images auf die neue Version angehoben und stehen ab sofort zum Download bereit. Gleiches gilt für VMware und Virtualbox Images.

Kali-Linux-OnePlus

The Kali Linux Dojo

Um mit IT Forensik und Penetrationstesting richtig umgehen zu können, haben die Entwickler rund um Kali Linux einen fünfstufigen Workshop ins Leben gerufen. 
Voraussetzung dafür sind Linux Kenntnisse und performante Hardware. Die Lernziele bestehen unter anderem aus dem Umgang und dem Erstellen eigener Kali Builds. Wobei neben normalen ISO Images auch ARM Images erstellt werden. (mehr Infos gibt es hier)
 

Tschüss Metasploit, hallo Metasploit

Auf Bitten des Herstellers Rapid7, wurde das Metasploit Community  bzw. Pro Paket aus der Distribution entfernt. Auf das nützliche Paket muss jedoch nicht ganz verzichtet werden, da die OpenSource Variante weiterhin unterstützt wird. Der Startvorgang hat sich allerdings etwas geändert.

# Start the Postgresql Database
/etc/init.d/postgresql start

# Initialize the Metasploit Framework Database
msfdb init

# Run msfconsole
msfconsole

Update auf Kali Linux 2.0

Besitzer einer älteren Version können ohne weitere Probleme auf die aktuelle Distribution updaten.

nano /etc/apt/sources.list
deb http://http.kali.org/kali sana main non-free contrib
deb http://security.kali.org/kali-security/ sana/updates main contrib non-free
apt-get update
apt-get dist-upgrade
reboot

Natürlich kann die komplette Version 2.0 auch als ISO heruntergeladen werden. 

Kali 2.0 Download

Kali Linux 1.1.0 - Neuer Meilenstein für das ehemalige BackTrack System

Die Entwickler rund um die Sicherheits Distributions Kali Linux haben laut eigenen Aussagen mit der Version 1.1.0 einen neuen Meilenstein geschafft. Der Umzug des alten BackTrack Systems auf das neue Kali scheint vollendet.

Das neues System ist erwachsen, bietet viele Sicherheits- und Pentesting Features und läuft auf nahezu jeder Hardware. 

kali

Kali Linux 1.1.0 - Die Nr. 1 unter den Pentesting Systemen

Neuerungen hat die "indische Göttin des Todes und der Zerstörung" natürlich ebenfalls an Bord. So wurde der Kernel auf 3.18 angehoben und gegen drahtlose Angriffe gepatcht. NVIDIA Optimus wird nun unterstützt und die WLAN Treiber wurden verbessert.

Für virtuelle Umgebungen wurden die VMware Tools auf einen aktuellen Stand gebracht. 

Der geübte Nutzer darf sich ebenfalls über einen neue Optik freuen, denn die Hintergrundbilder wurden angepasst (und alle so "Yeah")

Kali Download

Update einer bestehenden Kali Installation

Ein einfaches Update sorgt hier schon für die aktuelle Version

apt-get update

apt-get dist-upgrade

Was bedeutet Pentesting / Penentrationstest ? 

Als kleiner Bonus für diejenigen, die mit diesen Begrifflichkeiten Nichts anfangen können, sich aber durchaus für IT Sicherheitsaspekte interessiert, bietet die Online Lernplattform Udemy einen freien Einsteigerkurs zum Thema Pentesting an. Es werden 16 Kapitel mit 1.5 Stunden Inhalt angeboten.

Ich habe den Kurs nicht gemacht und kann leider auch nicht viel dazu sagen. Laut Inhaltsverzeichnis führt er an die Begrifflichkeiten heran und zeigt wie eine virtuelle Maschine installiert wird. Danach werden Tools zur MAC Anpassung, Netzwerkscanner (ZenMAP) oder SSL Man in the Middle Attacken abgehandelt.

Probiert es aus: Pentester Certification Course:Lite Edition

BackBox Linux 4.1 - Update für die Pentesting Ubuntu Distribution

Laut BackBox Blog Eintrag wurde bereits vor einer Woche das Update auf Version 4.1 der Pentesting- und Forensik Distribution veröffentlicht. 

Das System für Sicherheitsanalysten basiert nun auf Ubuntu 14.04.1 mit Linux Kernel 3.13. Zu den üblichen Bugfixes und Perfomance-Optimierungen gesellt sich ein voll verschlüsselbares LVM und das automatische Löschen des RAM beim Herunterfahren hinzu.

backbox

Die Toolsammlung für Penetrationstests, Auditing und forensische Analysen wurde natürlich ebenfalls auf den aktuellen Stand gebracht. Eine kurze Anleitung zur Verwendung der enthaltenen Hacker Tools kann im Backbox Wiki nachgeschlagen werden.

Wie aktualisiere ich eine Backbox Installation?

Ein Update einer bestehenden Installation ist recht simpel, mit wenigen Befehlen auf der Kommandozeile kann ein Update auf Version 4.1 gemacht werden

sudo apt-get update
sudo apt-get dist-upgrade
sudo apt-get install -f
sudo apt-get install backbox-default-settings backbox-desktop --reinstall
sudo apt-get install backbox-tools --reinstall
sudo apt-get autoremove --purge

 

Sollte noch keine Installation vorhanden sein, genügt der Download und das Erstellen eines bootfähigen USB Sticks oder einer CD für erste Schritte mit dem Release.

BackBox Download