Skip to content

Katoolin3 - Kali Linux Tools unter Ubuntu 20.04 LTS

Ende letzten Jahres hatte ich einen Artikel über Katoolin veröffentlicht.

Das Tool erlaubt es unter bestehenden Ubuntu Installationen die Kali Hacking Tools einzubinden. Heißt, wenn ihr bereits eine Ubuntu Installation habt, dann könnt ihr schnell und einfach auf diese große Toolsammlung zurückgreifen.

Das damalige Script basierte allerdings auf Python 2, was bekanntlich nicht mehr state of the art ist.

Inzwischen ist das Tool auch in Python 3 verfügbar.

Katoolin 3 unter Ubuntu installieren

sudo apt install git python3-apt
sudo add-apt-repository universe

git clone https://github.com/s-h-3-l-l/katoolin3

cd katoolin3/
chmod +x ./install.sh
sudo ./install.sh
sudo katoolin3
katoolin3

Die Sammlung ist im Großen und Ganzen gleichgeblieben.

Es gibt insgesamt 12 Kategorien, hier sollte für jeden etwas dabei sein. 

Bei der Nutzung der Tools ist wie immer Vorsicht geboten, sollte es sich nicht um eine Testumgebung handeln.

  1. Exploitation Tools    
  2. Forensics Tools       
  3. Hardware Hacking      
  4. Information Gathering 
  5. Maintaining Access    
  6. Password Attacks      
  7. Reporting Tools       
  8. Reverse Engineering
  9. Sniffing & Spoofing
  10. Stress Testing
  11. Vulnerability Analysis
  12. Web Applications
  13. Wireless Attacks

Katoolin 3 aktualisieren

cd katoolin3/
chmod +x ./update.sh
sudo ./update.sh

 

Katoolin 3 deinstallieren

cd katoolin3/
chmod +x ./uninstall.sh
sudo ./uninstall.sh

 

Parrot 4.9 Security OS und Kali NetHunter Images für Nexus 6P, OnePlus 7 und mehr veröffentlicht

Im Security OS Bereich gab es in letzter Zeit ein paar kleine Updates.

Parrot OS 4.9

Knapp einen Monat nach der letzten Version wurde Parrot 4.9 mit einem neuen Kernel (5.5.x) und einem neuem Installer basierend auf Calamares veröffentlicht. Zusätzlich wurde das Startmenü entkernt und alte, doppelte oder fehlerhafte Einträge entfernt.

ParrotOS

Wegen der vielen Paketänderungen, gerade in Bezug auf Python 2, hat man sich entschieden die Versionsnummer anstatt von 4.8.1 auf 4.9 anzuheben.

Das Team hat einige Pentest Tools aus der Distribution entfernt, da sie nicht auf Python 3 aktualisiert wurden. Die Entwcikler freuen sich auf Vorschläge, welche Python 3 unterstützen.

Ein größeres Update hat Anonsurf erhalten.  Der anonyme Surfmodus wurde an vielen Punkten, wie DNS, Autostart, usw. verbessert, hat allerdings noch keine GUI erhalten.

Download Parrot


Kali NetHunter Updates

Bereits im April gab es bei Kali NetHunter diverse Updates, so wurden einige neue Images veröffentlicht.

  • Nexus 6P with Android 8.1
  • Nexus 6P with LineageOS 17.1
  • OnePlus 7 with Android 10
  • Xiaomi Mi 9T with Miui 11

Weitere Neuerungen sind:

  • Monitor Unterstützung für Qualcomm Wifi Chips in verschiedenen Snapdragon SOCs
  • Neuer RTL88XXXU Treiber mit Injection Unterstützung
  • Neue GUI zur Verwaltung von USB-Funktionen für HID-Angriffe und vieles mehr
  • Gitlab CI zur drastischen Beschleunigung der Release-Workflows
  • NetHunter Kernel-Builder zur Vereinfachung der Erstellung benutzerdefinierter Kernel

Download NetHunter


Übersicht 05/2020

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.13.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 6.0 100+ AWS Ubuntu Xfce
BlackArch 2020.01.01 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 11 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0   veraltet LFS DWM
DEFT Zero 2018.2   offline Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2020.01 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
Kali App Store   20+   Android  
LionSec 5.0   veraltet Ubuntu  
Matriux v3 RC1   offline Debian Gnome
NST 30 ??? Server integriert Fedora  
NetSecL OS 6.0   veraltet OpenSuse Lxde
Paladin 7.0     Ubuntu  
Parrot Sec 4.9 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE/KDE
Pentoo 2018.0 RC7.1   veraltet Gentoo Xfce
Ronin     veraltet Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0   veraltet Ubuntu  

Kali Linux 2020.1 und BlackArch Linux 2020.01.01 veröffentlicht

Die ersten Releases von Sicherheitsdistributionen im neuen Jahr wurden veröffentlicht.

Kali Linux 2020.1

Wie bereits angekündigt heißt es Abschiednehmen vom "root toor" Nutzer im neuen Release Kali Linux 2020.1.
Nun heißt es "kali kali" und der Anwender hat "nur noch" normale Benutzerrechte.

Ausgenommen von dieser Änderung sind ARM Images.

Kleine Nebenmeldung für ARM Nutzer, Besitzer von Pinebook Pros müssen leider weiterhin auf ein Installationsimage warten.

Kali_LinuxWeitere größere Änderung betrifft die Installation Images. Diese wurden nun in ein Installer Image, ein Live Image und ein Netzwerk Image neu aufgeteilt.
Die Namen sprechen für sich.

  • Eine feste Installation wird mit dem Installer Image (die Pakete kali-desktop-xfce und kali-tools-default sind enthalten) vollzogen.
  • Wer alles über Netzwerk nachladen will, der nehme das Network Image.
  • Für Fans von Live Systemen steht letzteres zur Verfügung.

Die Desktop Umgebung kann nun übrigens bei der Installation direkt ausgewählt werden.

Die NetHunter Images für mobile Geräte haben ebenfalls eine wichtige Neuerung im Gepäck. So ist nun nicht mehr zwingend ein gerootetes Smartphone notwendig:

  • NetHunter - Benötigt gerootete Geräte mit benutzerdefinierter Wiederherstellung und gepatchtem Kernel. Keine Einschränkungen. Gerätespezifische Images sind verfügbar.
  • NetHunter Light - Benötigt gerootete Geräte mit angepasster Wiederherstellung, aber keinen angepassten Kernel. Hat kleinere Einschränkungen, d.h. keine WiFi-Injektion oder HID-Unterstützung. Gerätepezifische Images verfügbar.
  • NetHunter Rootless - Installierbar auf allen handelsüblichen, nicht modifizierten Geräten mit Termux. Einige Einschränkungen, wie fehlende db-Unterstützung in Metasploit und keine Root-Berechtigungen.

Für die Optik wurde ebenfalls etwas getan. So wurde ein Dark Theme eingeführt und der Windows 10 Fake Modus (Kali-Undercover) überarbeitet.

Ein wenig wurde auch an den Paketen geschraubt, so wurden die Pakete cloud-enum, emailharvester, phpggc, sherlock, splinter hinzugefügt.

Tools, die noch auf Python 2 basieren werden wegen EOL aus den Images entfernt.

kali2020

Download



BlackArch Linux 2020.01.01

BlackArch Linux hat seine ISOs and OVA Images aktualisiert.

Hier wurden ebenfalls viele Änderungen eingepflegt.

blackarch

  • 120 neue Tool wurden hinzugefügt
  • Unterstützung für Terminus-Schriftarten zu lxdm hinzufügen
  • den ärgerlichen Fehler "cannot open tools via menu blah blah" behoben
  • Blackarch-Installationsprogramm auf v1.1.34 aktualisiert
  • Linux-Kernel 5.4.6
  • aktualisierte urxvt-Konfiguration: Unterstützung für Größenänderungen während der Installation hinzugefügt
  • vim: pathogen mit Vundle.vim ersetzt. Neues vim-Plugin clang_complete hinzugefügt
  • kleinere Fehlerbehebungen und Verbesserungen
  • Alle Pakete (Runtime-Exec) wurden überprüft und korrigiert.
  • alle Blackarch-Werkzeuge und -Pakete einschließlich der Konfigurationsdateien aktualisiert
  • alle Systempakete aktualisiert
  • alle Windowmanager-Menüs aktualisiert (awesome, fluxbox, openbox)

Download



Übersicht 02/2020

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.13.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 6.0 100+ AWS Ubuntu Xfce
BlackArch 2020.01.01 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 11 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0   veraltet LFS DWM
DEFT Zero 2018.2   offline Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2020.01 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
Kali App Store   20+   Android  
LionSec 5.0   veraltet Ubuntu  
Matriux v3 RC1   offline Debian Gnome
NST 30 ??? Server integriert Fedora  
NetSecL OS 6.0   veraltet OpenSuse Lxde
Paladin 7.0     Ubuntu  
Parrot Sec 4.7 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE/KDE
Pentoo 2018.0 RC7.1   veraltet Gentoo Xfce
Ronin     veraltet Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0   veraltet Ubuntu  

Kali Linux 2019.3 und Black Arch Linux 2019.09.01 veröffentlicht

Black Arch Linux

Das Entwicklungsteam hinter BlackArch Linux hat eine neue Version 2019.09.01 veröffentlicht, die zahlreiche neue Tools, aktualisierte Komponenten und verschiedene Verbesserungen enthält.

blackarchDie Hacking- und Penetrationstestdistribution läuft nun mit Kernel 5.2.9 und hat mehr als 150 neue Tools erhalten.

Der Installer wurde auf Version 1.1.19 angehoben und das Look and Feel verbessert.

Download


Kali Linux 2019.3

Beim Platzhirsch hat sich ebenfalls etwas getan. So betreibt Offensive Security seine Distribution nun ebenfalls mit Kernel 5.2.9.

Was 8chan verloren hat, hat Kali hinzugewonnen. Gemeint ist Cloudflare als Content Delivery Network. Sollte beim Aufruf von apt update die Domain kali.download angezeigt werden, werden die Dienste von Cloudflare in Anspruch genommen.

Die bereits in der Vergangenheit angekündigten Änderungen der Metapakete (mehr Infos hier ) wurden umgesetzt. 
Speziell dafür wurde ein Image erstellt, welches alle alten Pakete enthält. (kali-linux-large-2019.3-amd64.iso)

In Zukunft werden Tools in folgende Gruppen unterteilt:

  • Kali-linux-default – Tools, die unserer Meinung nach für einen Penetrationstester unerlässlich sind
  • Kali-linux-large – für Penetrationstester, mit einer größere Anzahl an Tools für nicht standardisierte Einsatzgebiete
  • Kali-linux-everything – für alle, die alles wollen (ohne Internetzugang während des Tests)

Zusätzlich wurden die üblichen Aktualisierungen eingespielt (Burp Suite, HostAPd-WPE, Hyperion, Kismet, Nmap), wobei amass neu dabei ist.

 

Kali_Linux

 

Erst vor kurzem hatte ich den neuen Kali App Store vorgestellt. Mit dem aktuellen Release hat Kali Linux die Unterstützung für mobile Geräte weiter ausgebaut und unterstützt nun zusätzlich diese Modelle

  • LG V20 International Edition
  • Nexus 5X
  • Nexus 10
  • OnePlus 7

Letzteres zählt nun zu den offiziellen Standardgeräten für die mobile Kali Linux Variante.

Das Image Portfolio wurde zusätzlich auf Geräte von PINEBOOK ($99 Notebooks), sowie den Platinen von Gateworks (Ventana) erweitert.

Der neue Raspberry Pi 4 wird natürlich ebenfalls unterstützt.

 

Download



Übersicht 09/2019

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.11.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 6.0 100+ AWS Ubuntu Xfce
BlackArch 2019.09.01 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 10 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0 100+ CLI LFS DWM
DEFT Zero 2018.2 250+ Mac Support Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2019.3 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
Kali App Store   20+   Android  
LionSec 5.0 ??? 3 Jahre alt Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 28 ??? Server integriert Fedora  
NetSecL OS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 7.0 30+   Ubuntu  
Parrot Sec 4.7 (beta) 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE/KDE
Pentoo 2018.0 RC7.1 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

 

Sicherheit im Herbst - ArchLinux, BackBox, CAINE, Kali Linux und Parrot

Im letzten Quartal hat sich im Bereich der Sicherheitsdistributionen noch einmal etwas getan.


BackBox 5.2

backboxBereits im Spätsommer wurde BackBox 5.2 veröffentlicht. Außer den üblichen Updates des Kernels (4.15) und der Tools wurden hier keine weiteren Änderungen vorgenommen.

Download


BlackArch 2018.06.01

blackarchAuch hier wurde ein neues OVA Images im Sommer veröffentlicht. Rubygems wurde nachgereicht, sowie der Kernel 4.17.11 und Updates.

Im Repository befinden sich nun ganze 2079 Tools.

Download

 

CAINE 10

caineEine weitere Distribution, welche unter anderem auch Windows Tools an Bord hat wurde auf Version 10 angehoben. 
Das Computer Aided INvestigative Environment mit dem Codename Infinity basiert nun auf Ubuntu 18.04 LTS, unterstützt UEFI/SECURE BOOT und beinhaltet Kernel 4.15.0-38.

In den Standardeinstellungen mounten Laufwerke nur im Lesemodus, diese müssen gesondert freigeschaltet werden.
Neue Tools sind unter anderem Autospy 4.9, Carbon 14, OsintSpy oder Stegosuite.

Den gesamtem Changelog finden Geübte auf der Homepage

Download


Kali Linux 2018.4

KaliDie neueste Version von Offensive Security bringt neben Kernel 4.18.10 eine experimentelle Raspberry Pi Unterstützung mit.

Es wurde Wireguard (eine VPN Lösung) integriert. Die Tools Burp Suite, Patator, Gobuster, Binwalk, Faraday, Fern-Wifi-Cracker, RSMangler, theHarvester, wpscan, und weitere haben Updates erhalten.

Der Changelog ist unter https://bugs.kali.org/changelog_page.php zu finden.

Download

Parrot Security 4.4

parrotParrot 4.3 bzw. 4.4 arbeitet an einem Long Term Support und hat den Kernel 4.18 integriert.

Außerdem wurde auf die neues Variante von Debian Buster, sowie Firefox 63 aktualisiert.

Es wurde auf den VSCodium Editor gewechselt, dieser hat im Vergleich zu den kommerziellen Kollegen keine Telemetrie und dergleichen aktiviert. 

Parrot 4.4 hat vollen Golang, Mono, Vala und Rust Support erhalten.

BTRFS und XFS gelten nun als Standarddateisystem.

Download



Übersicht 11/2018

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.8.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 5.2 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BlackArch 2018.06.01 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 10 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0 100+ CLI LFS DWM
DEFT Zero 2018.2 250+ Mac Support Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2018.4 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 28 ??? Server integriert Fedora  
NetSecL OS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 7.0 30+   Ubuntu  
Parrot Sec 4.4 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE
Pentoo 2018.0 RC7.1 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu