Skip to content

Portainer - Docker Container über eine grafische Oberfläche verwalten

Containerisierung in der IT ist nicht mehr wegzudenken, viele sind mit Docker und Co schon einmal in Berührung gekommen.

Arbeit mit Docker bedeutet viel Konsolenarbeit. Ein docker ps da oder ein docker save dort. Um diese Arbeit zu vereinfachen wurde Portainer entwickelt.

Portainer – Open Source Container Dashboard

Das Open Source Tool erlaubt einen Überblick und eine Bearbeitung der vorhandenen Docker Container, ist unter Linux leicht zu installieren (natürlich als Docker Container) und benötigt anders als Rancher nicht zwingend ein signiertes TLS Zertifikat.

Auch das Erstellen von neuen Containern oder eine Beschränkung auf bestimmte Nutzergruppen ist über die Oberfläche einfach zu realisieren.

Über jeden Container lassen sich ausführliche Informationen wie Logs, Pfade oder Laufzeit auslesen. Selbst eine Konsole lässt sich über die Verwaltung starten.

portainer

Eine eigene Installation ist schnell erstellt.

Zunächst kann das Docker Dashboard einfach ohne TLS gestartet werden.

docker volume create portainer_data

docker run -d -p 9000:9000 -v /var/run/docker.sock:/var/run/docker.sock -v portainer_data:/data portainer/portainer

Der Aufrug erfolgt dann über den Browser und http://local-IP:9000

Für einen dauerhaften Betrieb würde sich ein persistenter Ordner, sowie ein Autostart anbieten. Sollte SELinux im Einsatz sein, muss zusätzlich mit „privileged“ gearbeitet werden.

docker run -d --privileged -p 9000:9000 -v /var/run/docker.sock:/var/run/docker.sock -v /path/on/host/data:/data portainer/portainer

In den Standardeinstellungen speichert Portainer seine Daten unter /data.

Auch ein individueller Remote Host ist möglich

docker run -d -p 9000:9000 portainer/portainer -H tcp://<REMOTE_HOST>:<REMOTE_PORT>

Portainer-Remote

Portainer mit TLS zu verwenden benötigt weitere Befehle.

docker run -d -p 9000:9000 -v /path/to/certs:/certs portainer/portainer -H tcp://<DOCKER_HOST>:<DOCKER_PORT> --tlsverify --tlscacert /certs/myCa.pem --tlscert /certs/myCert.pem --tlskey /certs/myKey.pem

Eine ausführliche Portainer Dokumentation bietet noch mehr Möglichkeiten zur Konfiguration an

 

Fazit

Für eine einfache und praktische Verwaltung von Docker Containern ist Portainer wirklich gut zu gebrauchen. Es bietet genügend Funktionen an, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Portainer erlaubt dank einer integrierten Nutzerverwaltung und der Möglichkeit Container auszublenden auch eine Verwendung im professionelleren Umfeld. Neben der Einbindung eines eigenen Logos werden sogar Windows Container unterstützt.

Probiert es mal aus, eine vorhandene Docker Umgebung kann damit gut ergänzt werden.

Download Portainer

 

Wer verfolgt mich? - Collusion für Chrome zeigt Tracking Webseiten grafisch an

Nutzertracking ist zur Zeit wieder in aller Munde, gerade neue Techniken wie "Local Storage" unter HTML5 sind auf dem Vormarsch. Für das verbildlichen solcher Verfolgungsmaßnahmen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Im März diesen Jahres hatte ich euch bereits Collusion für den Firefox vorgestellt. Das Add-on welches auf übersichtliche Weise anzeigt, welche Webseiten euch tracken, ist ebenfalls für Chrome verfügbar. Logischerweise nicht aus dem Hause Mozilla, sondern von Disconnect, die sich, wie der Name schon sagt, das Blockieren von Drittanbietern und Werbung auf die Fahnen geschrieben haben.

collusion-chrome

Das Chrome Add-on funktioniert gleich wie das Original und zeigt an Hand von Kanten und Knoten auf, wie Webseiten in Verbindung stehen und wie es mit der angeblichen Privatsphäre bestellt ist. Die Visualisierung ist interaktiv und zeigt, sobald mit der Maus über Webseiten oder Kanten gefahren wird, weitere Informationen an. Disconnect hat zusätzlich ein Video zur Erweiterung bereitgestellt.

Download Collusion für Chrome

Wer verfolgt mich? - Firefox Collusion zeigt Tracking Webseiten grafisch an

Collusion, ein neues Add-on aus dem Hause Mozilla visualisiert das Tracking einzelner Webseiten.

Dazu bindet sich die Erweiterung, nach einer Installation ohne Neustart, in die Add-on Leiste ein und überwacht euer Surfverhalten. Keine Angst die Daten dafür werden nur lokal vorgehalten.

Öffnet man Collusion in einem neuen Tab sieht man die besuchten Seiten als Knoten, mit den jeweiligen Kanten als Verbindungen, ähnlich wie bei "Privacy Watchdog" sind diese in verschiedene Farbcodes aufgeteilt:

  • roter Rand: Auf privacychoice.org als trackende Seite vermerkt
  • leuchtender Rand: Webseite wurde aktiv aufgerufen
  • normaler Rand: Seite wurde nicht aktiv aufgerufen

collusion


Um zu sehen wie die besuchten Webseiten in Verbindung stehen und ob diese eventuell euer Verhalten tracken, ist Collusion sicherlich ein praktisches Tool.

Wer etwas mehr über Nutzertracking erfahren möchte, dem sei das Video Datenvieh oder Daten-Fee vom 28C3 zu empfehlen.