Skip to content

Fernwartung mit Chrome Remote Desktop einrichten

Vor ein paar Tagen hat Google eine Remote Desktop App veröffentlicht. Dieses erlaubt es Desktopinhalte zu teilen oder sich bei Problemen von anderen helfen zu lassen. Für Besitzer eines Chromebook ermöglicht es zusätzlich den Zugriff auf Software anderer Betriebssysteme, die normalerweise nicht unterstützt wird.

Auch für Nutzer kommerzieller Anwendungen, wie TeamViewer, PCVisit oder VNC könnte die App eine freie Alternative darstellen, da sie systemunabhängig und kostenlos ist, wobei andererseits der Funktionsumfang sicherlich geringer ist.

Bevor sich jeder ein Urteil über Chrome Remote Desktop machen kann muss es zuerst installiert und eingerichtet werden.

Chrome Remote Desktop einrichten

  1. Die Anwendung kann im Chrome Webstore heruntergeladen und sofort installiert werden. Zur Verwendung ist ein Google Account nötig, der spätestens jetzt angelegt werden sollte.

    chrome-remote-desktop

  2. Sobald die Erweiterung mit "Hinzufügen" installiert ist, erscheint sie unter den persönlichen Anwendung auf der Startseite.

    chrome-remote-desktop-start

  3. Per Doppelklick startet der Einrichtungsassistent, welcher zunächst weitere Zugriffsberechtigungen auf dem PC einrichten möchte: "Zur Verwendung von Chrome Remote Desktop müssen Sie zunächst erweiterte Zugriffsberechtigungen auf Ihren Computer gewähren. Klicken Sie auf "Weiter", um die erforderlichen Berechtigungen anzuzeigen. Sie müssen dies nur einmal durchführen."

    chrome-remote-desktop-berechtigungen
  4. Nach dem Klick auf "Weiter" listet Chrome die benötigten Berechtigungen im Detail auf, dazu zählen die E-Mailadresse des Kontos, der Desktop und Chat Nachrichten über Google Talk

    chrome-remote-desktop-rechte

  5. Sobald "Zugriff gewähren" ausgewählt ist, erscheint die Freigabeaufforderung des Computers. Links in der Ecke wird zusätzlich die angemeldete Benutzermailadresse angezeigt.

    chrome-remote-desktop-freigabe
  6. Mit dem Klick auf "Diesen Computer freigeben" beginnt der Browser einen Zugriffscode zu generieren.

    chrome-remote-desktop-code

    Es kann dazu kommen, dass die Generierung abbricht und die Meldung erscheint "Ihre Chrome Desktop Sitzung wurde beendet". Dieser Fehler entsteht zur Zeit nur bei der Verwendung von "@googlemail.com" Adressen. Scheint noch ein grober Fehler in der Beta Version zu sein. Im Test konnten allen anderen E-Mailadressen verwendet werden.


  7. Sollte die Codegenerierung erfolgreich sein, geht der Computer automatisch in einen Wartemodus, damit ein anderer Client sich darauf verbinden kann. Sollte das in einem Zeitrahmen von wenigen Minuten nicht der Fall sein, verfällt der Zugangscode und muss neu generiert werden.

    chrome-remote-desktop-code2

Chrome Remote Desktop verwenden

  1. Die ersten Punkte, also die Installation der Anwendung muss natürlich auch auf dem Wartungscomputer stattfinden. D.h. bis Punkt 5 bleibt die Einrichtung gleich. Sollte alles richtig verlaufen müsste der Bildschirm "Diesen Computer freigeben" angezeigen. Dort muss aber in diesem Fall "Klicken Sie hier, um auf einen freigegebenen Computer zuzugreifen" gewählt und der vom Partner generierte Code hinterlegt werden (ohne Leerzeichen). Mit einem Klick auf "Verbinden" kann die Remote Verbindung auch schon genutzt werden.

    chrome-remote-desktop-zugriff

    chrome-remote-desktop-zugriffscode

    Als Client ist es zur Zeit egal welche E-Mailadresse verwendet wird. Solltet ihr nur eine @googlemail.com Adresse besitzen und einen Host einrichten, findet ihr hier eine andere Lösung, um das hoffentlich temporäre Problem zu umgehen.

Chrome Remote Desktop in Aktion

  1. Sobald der Freigabecode ohne Leerzeichen eingegeben und überprüft wurde, öffnet sich eine Verbindung und man hat die Kontrolle über den entfernten Desktop.

    chrome-remote-desktop-freigabe-beenden


    Der Nutzer des freigegebenen Desktop hat jederzeit die Möglichkeit eine Verbindung zu beenden. Zusätzlich zu der Anzeige in Chrome, wird dauerhaft ein Infofenster im Vordergrund angezeigt, um den Anwender über eine offene Verbindung zu informieren. Per Hotkey "Strg + Alt + Esc" kann eine Remote Verbindung im Notfall ebenfalls getrennt werden.

chrome-remote-desktop-trennen

mRemoteNG - Remote Verbindungen verwalten

Vor fast einem Jahr hatte ich über mRemoteNG berichtet, der Open Source Nachfolger von mRemote dient dem Verwalten von Remoteverbindungen.  Das Tool spricht somit Menschen an, die über Terminalserver arbeiten oder per VPN auf Server mittels Remotedesktopverbindung oder ssh zugreifen usw.
Das kleine praktische Tool unterstützt nicht nur viele Protokolle

  • RDP (Remote Desktop/Terminal Server)
  • VNC (Virtual Network Computing)
  • ICA (Citrix Independent Computing Architecture)
  • SSH (Secure Shell)
  • Telnet (TELecommunication NETwork)
  • HTTP/HTTPS (Hypertext Transfer Protocol)
  • rlogin
  • Raw Socket Connections

sondern wurde nun auch auf eine neue Version 1.66 aktualisiert.

mRemote

Seit dem Bericht vor einem Jahr wurde einiges gefixt und verbessert. Unter anderem kann das Programm nun Deutsch. Hier der Changelog seit Version 1.63:

  Fixed connections not working
  Fixed Ctrl-Tab and Ctrl-Shift-Tab not working in any other applications while mRemoteNG is running
  Ctrl-Tab and Ctrl-Shift-Tab no longer work to switch tabs within mRemoteNG
  Fixed bug 36 - Install creates shortcuts only for the installing user
  Fixed bug 38 - Application uses the wrong Application Data settings folder (in Local Settings)
  Added code to the installer to check that the user is in the 'Power Users' or 'Administrators' group
  Fixed bug 6 - VNC CTRL+key & keyboard combo mappings are broken
  Fixed bug 12 - Tab switch is not working in config panel
  Fixed bug 14 - RDP Connection authentication problem
  Fixed bug 22 - External App parameter macro expansion doesn't work with "try to integrate"
  Fixed bug 25 - Unhandled exception when mRemoteNG opens
  Added multilanguage support and German translation to the application
  Added Czech, Dutch, French, German, Polish, and Spanish translations to the installer
  Added Ctrl-Tab hotkey to switch to the next tab and Ctrl-Shift-Tab to switch to the previous tab
  Added Tab key to cycle through entries in the Config grid and Shift-Tab to cycle in reverse
  Added ability to configure external tools to run before or after a connection is established
  Fixed missing parameters in macro expansion for external tools
  Fixed RD Gateway and other inheritance bugs
  Changed how new connection files are created
  Changed the internal namespace of the application to mRemoteNG instead of mRemote
  Added credit for the DockPanel Suite to the About page
  Updated DockPanel Suite to version 2.5 RC1
  Updated VNCSharpNG to correct Ctrl and Alt key pass-through behavior

Insgesamt ist mRemoteNG immer noch eine gute Alternative zu kommerziellen Lösungen oder einfach eine zentrale Verwaltung für Putty, RDP und Co. Also scheut euch nicht das Tool herunterzuladen und auszuprobieren. Solltet ihr bereits eine ältere Version installiert haben und auf die neue aktualisieren, empfiehlt es sich die Konfigurationsdatei im Vorfeld zu sichern, das sonst die Einstellungen verloren gehen.