Skip to content

Extension Manager für Chrome: Erweiterungen verwalten, abschalten oder konfigurieren

Chrome hat laut Aussagen von Futuremark den Konkurrenten Firefox inzwischen überholt. Ich selbst benutze beide Browser für verschiedene Aufgaben. Im alltäglichen Gebrauch ist die Erweiterungsverwaltung der zwei Platzhirsche immer noch etwas störend. Firefox benötigt ständig Neustarts und bei Chrome fehlt der schnelle Zugriff.

Glücklicherweise gibt es für den Google Browser Lösungen um Add-ons schnell und einfach zu verwalten oder bei Bedarf zu deaktivieren.

Chrome Extension Disabler

Wer eine Möglichkeit sucht, Erweiterungen per Klick zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, für den stellt der Extension Disabler wohl die beste Lösung dar. Das Add-on bindet sich als Power Button in die Erweiterungsleiste ein und listet alle installierten Extensions auf, diese lassen sich mit nur einem Klick deaktivieren.

Download

extension-disabler

Chrome Extension Manager

Benötigt man neben dem An und Ausschalten von Erweiterungen noch zusätzlich Funktionen, dann fällt die Wahl auf den Extension Manager aka Switcher.  Diese Erweiterung managt nicht nur Add-ons, sondern zusätzlich Themes und Apps. Zusätzlich kann schnell auf die Webseite oder Konfiguration einzelner Anwendungen zugegriffen werden, auch die Aktualität wird überwacht. Die Einbindung in Chrome erfolgt wie beim Extension Disabler über die Erweiterungsleiste.

switcher

Download

mRemoteNG - Remote Verbindungen verwalten

Vor fast einem Jahr hatte ich über mRemoteNG berichtet, der Open Source Nachfolger von mRemote dient dem Verwalten von Remoteverbindungen.  Das Tool spricht somit Menschen an, die über Terminalserver arbeiten oder per VPN auf Server mittels Remotedesktopverbindung oder ssh zugreifen usw.
Das kleine praktische Tool unterstützt nicht nur viele Protokolle
  • RDP (Remote Desktop/Terminal Server)
  • VNC (Virtual Network Computing)
  • ICA (Citrix Independent Computing Architecture)
  • SSH (Secure Shell)
  • Telnet (TELecommunication NETwork)
  • HTTP/HTTPS (Hypertext Transfer Protocol)
  • rlogin
  • Raw Socket Connections

sondern wurde nun auch auf eine neue Version 1.66 aktualisiert.

mRemote

Seit dem Bericht vor einem Jahr wurde einiges gefixt und verbessert. Unter anderem kann das Programm nun Deutsch. Hier der Changelog seit Version 1.63:

  Fixed connections not working
  Fixed Ctrl-Tab and Ctrl-Shift-Tab not working in any other applications while mRemoteNG is running
  Ctrl-Tab and Ctrl-Shift-Tab no longer work to switch tabs within mRemoteNG
  Fixed bug 36 - Install creates shortcuts only for the installing user
  Fixed bug 38 - Application uses the wrong Application Data settings folder (in Local Settings)
  Added code to the installer to check that the user is in the 'Power Users' or 'Administrators' group
  Fixed bug 6 - VNC CTRL+key & keyboard combo mappings are broken
  Fixed bug 12 - Tab switch is not working in config panel
  Fixed bug 14 - RDP Connection authentication problem
  Fixed bug 22 - External App parameter macro expansion doesn't work with "try to integrate"
  Fixed bug 25 - Unhandled exception when mRemoteNG opens
  Added multilanguage support and German translation to the application
  Added Czech, Dutch, French, German, Polish, and Spanish translations to the installer
  Added Ctrl-Tab hotkey to switch to the next tab and Ctrl-Shift-Tab to switch to the previous tab
  Added Tab key to cycle through entries in the Config grid and Shift-Tab to cycle in reverse
  Added ability to configure external tools to run before or after a connection is established
  Fixed missing parameters in macro expansion for external tools
  Fixed RD Gateway and other inheritance bugs
  Changed how new connection files are created
  Changed the internal namespace of the application to mRemoteNG instead of mRemote
  Added credit for the DockPanel Suite to the About page
  Updated DockPanel Suite to version 2.5 RC1
  Updated VNCSharpNG to correct Ctrl and Alt key pass-through behavior

Insgesamt ist mRemoteNG immer noch eine gute Alternative zu kommerziellen Lösungen oder einfach eine zentrale Verwaltung für Putty, RDP und Co. Also scheut euch nicht das Tool herunterzuladen und auszuprobieren. Solltet ihr bereits eine ältere Version installiert haben und auf die neue aktualisieren, empfiehlt es sich die Konfigurationsdatei im Vorfeld zu sichern, das sonst die Einstellungen verloren gehen.