Skip to content

GIMP wie Photoshop aussehen lassen

Im Bereich der digitalen Bildbearbeitung ist GIMP im FOSS Gebiet für viele das Tool der Wahl.
GIMP was für "GNU Image Manipulation Program" steht ist somit auf vielen privaten Rechnern als freies Bildbearbeitungsprogramm installiert.

Allerdings arbeiten viele beruflich mit Photoshop oder sind von Tutorials und Co die Adobe Oberfläche gewöhnt.
Glücklicherweise ist Gimp hier sehr flexibel und kann schnell auf einen anderen Look umgestellt werden.

GIMP Photoshop Theme installieren

Windows

1. GIMP beenden
2. CMD starten
3. cd C:\Users\x\AppData\Roaming\GIMP\
4. ren 2.10 2.10.backup
5. git clone https://github.com/BenShoeman/gimp-photoshop-profile
6. In den Einstellungen die Themes mit SegoeUI auswählen


Linux

1. GIMP beenden
2. Terminal starten
3. cd /.config/GIMP/
4. mv ~/.config/GIMP/2.10 ~/.config/GIMP/2.10.backup
5. git clone https://github.com/BenShoeman/gimp-photoshop-profile

Alternativ wurde ich auf Github noch auf anderer Seite fündig, allerdings ist das Repository schon 4 Jahre alt. Ausprobieren lässt es sich dennoch.

git clone --depth=1 https://github.com/doctormo/GimpPs.git .gimp-2.10

Vorher

gimp-dark-theme

Nachher

gimp-dark-Photoshop

Tastaturbefehle

Aussehen ist nicht alles, auch Tastaturbefehle sind vielen wichtig. Darum kann man diese ebenfalls herunterladen. Ich konnte die Funktionalität leider nicht überprüfen.

  1. Keybinds herunterladen http://epierce.freeshell.org/gimp/ps-menurc
  2. Unter Windows die Datei "C:\Users\name\AppData\Roaming\GIMP\2.10\menurc" ersetzen
  3. Unter Linux die Datei "~/.config/GIMP/2.10/menurc" ersetzen

Fazit

Letztendlich ist es Geschmackssache, ob und wie eine andere Oberfläche das Arbeiten vereinfacht. Ich werde bei der originalen GIMP Oberfläche bleiben und verbuche die Photoshop Oberfläche unter abgeschlossene Experimente.

Portainer - Docker Container über eine grafische Oberfläche verwalten

Containerisierung in der IT ist nicht mehr wegzudenken, viele sind mit Docker und Co schon einmal in Berührung gekommen.

Arbeit mit Docker bedeutet viel Konsolenarbeit. Ein docker ps da oder ein docker save dort. Um diese Arbeit zu vereinfachen wurde Portainer entwickelt.

Portainer – Open Source Container Dashboard

Das Open Source Tool erlaubt einen Überblick und eine Bearbeitung der vorhandenen Docker Container, ist unter Linux leicht zu installieren (natürlich als Docker Container) und benötigt anders als Rancher nicht zwingend ein signiertes TLS Zertifikat.

Auch das Erstellen von neuen Containern oder eine Beschränkung auf bestimmte Nutzergruppen ist über die Oberfläche einfach zu realisieren.

Über jeden Container lassen sich ausführliche Informationen wie Logs, Pfade oder Laufzeit auslesen. Selbst eine Konsole lässt sich über die Verwaltung starten.

portainer

Eine eigene Installation ist schnell erstellt.

Zunächst kann das Docker Dashboard einfach ohne TLS gestartet werden.

docker volume create portainer_data

docker run -d -p 9000:9000 -v /var/run/docker.sock:/var/run/docker.sock -v portainer_data:/data portainer/portainer

Der Aufrug erfolgt dann über den Browser und http://local-IP:9000

Für einen dauerhaften Betrieb würde sich ein persistenter Ordner, sowie ein Autostart anbieten. Sollte SELinux im Einsatz sein, muss zusätzlich mit „privileged“ gearbeitet werden.

docker run -d --privileged -p 9000:9000 -v /var/run/docker.sock:/var/run/docker.sock -v /path/on/host/data:/data portainer/portainer

In den Standardeinstellungen speichert Portainer seine Daten unter /data.

Auch ein individueller Remote Host ist möglich

docker run -d -p 9000:9000 portainer/portainer -H tcp://<REMOTE_HOST>:<REMOTE_PORT>

Portainer-Remote

Portainer mit TLS zu verwenden benötigt weitere Befehle.

docker run -d -p 9000:9000 -v /path/to/certs:/certs portainer/portainer -H tcp://<DOCKER_HOST>:<DOCKER_PORT> --tlsverify --tlscacert /certs/myCa.pem --tlscert /certs/myCert.pem --tlskey /certs/myKey.pem

Eine ausführliche Portainer Dokumentation bietet noch mehr Möglichkeiten zur Konfiguration an

 

Fazit

Für eine einfache und praktische Verwaltung von Docker Containern ist Portainer wirklich gut zu gebrauchen. Es bietet genügend Funktionen an, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Portainer erlaubt dank einer integrierten Nutzerverwaltung und der Möglichkeit Container auszublenden auch eine Verwendung im professionelleren Umfeld. Neben der Einbindung eines eigenen Logos werden sogar Windows Container unterstützt.

Probiert es mal aus, eine vorhandene Docker Umgebung kann damit gut ergänzt werden.

Download Portainer

 

pgAdmin 4.x für Ubuntu, Debian, Mint und Co via Repository verfügbar

Kurze Meldung für PostgreSQL Freunde unter euch. Das bereits vorgestellte pgAdmin 4.x zur grafischen PostgreSQL Datenbank Server Verwaltung kann nun auch aus dem Postgres Repository installiert werden.

Bisher war unter Ubuntu oder Debian nur eine Installation via Python Wheel oder Docker möglich.

pgadmin4

sudo sh -c 'echo "deb http://apt.postgresql.org/pub/repos/apt/ $(lsb_release -cs)-pgdg main" > /etc/apt/sources.list.d/pgdg.list'

wget --quiet -O - https://www.postgresql.org/media/keys/ACCC4CF8.asc | sudo apt-key add -

sudo apt-get update

sudo apt-get install pgadmin4

 

FileZilla - FTP-Client Master-Passwort aktivieren

Die File-Transfer-Software FileZilla hat mit der letzten Version 3.26.x eine langersehnte Funktion integriert.

Ein Master-Passwort, welches die verwendeten Passwörter verschlüsselt auf der Festplatte ablegt.

filezilla-changelog

FileZilla Master-Passwort setzen

Die Funktion ist etwas in den Einstellungen versteckt.

Unter "Einstellungen-->Oberfläche" kann das Master-Passwort gesetzt werden.

Filezilla-Masterpasswort-setzen

Bisher wurden Passwörter mit Base64 Encoding unter Windows in "C:\Users\Benutzer\AppData\Roaming\FileZilla\sitemanager.xml" gespeichert und konnten ausgelesen werden. Dies hat sich nun geändert, die neue Funktion kann direkt in dieser Datei kontrolliert werden.

Der Client ist sowohl für Linux, als auch für Windows oder MacOS verfügbar.

FileZilla

FoxE9 - Firefox wie Internet Explorer 9 aussehen lassen

Firefox und Chrome gehören bei vielen Nutzern zu den beliebteren Browsern. Jedoch konnte, laut einer aktuellen Studie, der Konkurrent Internet Explorer im Januar 2012 seinen Marktanteil sogar steigern.
Warum der Browser seinen Nutzungsgrad steigern konnte lässt die Studie leider offen. Vielleicht spielt die minimale und gut aufgeräumte Oberfläche des IE9 dabei ein Rolle.

Der bekannte Aero Look, die klaren Linien mit dem Firefox Browser als Kern, das hätte schon Charme. Das dachten sich auch SpewBoy und SoapyHamHocks und entwickelten ein Add-on für Firefox welches die Oberfläche des IE9 in Firefox integriert.

Um in den Genuss des Internet Explorer 9 Designs zu kommen muss vor der Installation des FoxE9 Add-ons das Default Theme im Firefox aktiv sein. Vorzugsweise sollte das System auf Windows Vista bzw. 7 basieren, unter XP kommt es zu Problemen. via

firefox-ie9

Ich habe FoxE9 unter Windows 7 64bit und Firefox 10 getestet und konnte keine Probleme feststellen. Anfangs war es jedoch ein komisches Gefühl IE 9 zu sehen, aber Firefox zu nutzen  ;)

Zu Deinstallation muss lediglich die Erweiterung über den Add-on Manager deinstalliert werden.

Download