Skip to content

apt vs. apt-get - Was ist der Unterschied?

Nicht erst seit Ubuntu 16.04 dürfte der apt Befehl bekannt sein, allerdings hat er seit dem einen höheren Bekanntheitsgrad erreicht.

Doch wo genau liegen die Unterschiede von apt und apt-get?

Beide basieren auf dpkg, dem Paketmanagement von Debian (Debian Package Manager).

APT (Advanced Package Tool) ist nichts weiter als ein Kommandozeilen Tool, welches mit dpkg interagiert. 

aptitude-apt-get-apt-Commands

Um Benutzern die Arbeit mit Paketen einfacher zu machen, wurde apt-get ins Leben gerufen, eine Weiterentwicklung davon ist apt. Beide können als Frontends für dpkg angesehen werden.


Das neuere apt bietet grafische Elemente (es lebe der farbige Fortschrittsbalken) und soll Kommandos wie apt-cache und apt-get unter einem Hut vereinen.

apt-fortschrittsbalken

Überblick apt Befehle

Einen Überblick der alten und neuen Befehle habe ich euch unten zusammengestellt.

apt vs. apt-get
apt Kommando apt-get Kommando Funktion
apt install apt-get install Pakete installieren
apt remove apt-get remove Pakete deinstallieren
apt list --upgradable -- Anstehende Updates anzeigen
apt list dpkg list Pakete auflisten
apt purge apt-get purge Pakete und Konfiguration entfernen
apt update apt-get update Repository aktualisieren
apt upgrade apt-get upgrade Anstehenden Pakete aktualisieren
apt full-upgrade apt-get dist-upgrade Anstehenden Pakete aktualisieren und deinstallieren
apt autoremove apt-get autoremove Nicht benötigte Pakete deinstallieren
apt search apt-cache search Pakete suchen
apt show apt-cache show Paketdetails anzeigen
apt edit-sources -- sources.list editieren

 

Ubuntu, CentOS oder Fedora - Pakete auf eine ältere Version downgraden

Die neuesten Programm Pakete müssen nicht immer die besten sein, denn durch Änderungen kann es vorkommen, dass Systeme nicht mehr das machen, was sie sollen. In diesem Fall hilft nur der Weg zurück zur alten Version, dieser Weg muss nicht zwingend beschwerlich sein.

CentOS  - Pakete auf eine ältere Version downgraden

Unter CentOS ist es relativ einfach, Pakete auf eine alte Version zu setzen.

Letzte Updates auflisten und altes Paket installieren

yum list recent

Ab Yum Version 3.2.25 sind auf folgende Befehle möglich

yum history oder yum history list

Ist das gewünschte Paket gefunden, kann durch Angabe der Version auf eine bestimmte Version downgegraded werden.

yum downgrade paket-1-2.i386

Wird keine Paketnummer angegeben, setzt das System das Paket auf die letzte bekannte Version zurück

yum downgrade paketname

yum-downgrade

Fedora - Pakete auf eine alte Version zurücksetzen

Fedoras RPM verhält sich ähnlich wie yum, hat aber eine praktische Zusatzfunktion

Auch hier können Pakete gesucht werden

rpm –q paketname

oder 

rpm -qa |grep paketname

Downgrade oder Rollback mit rpm

Hier wird es interessant, denn rpm kann alle Pakete, die in einer bestimmten Zeit aktualisiert wurden zurücksetzen. Der folgenden Befehl setzt alle aktualisierten Pakete der letzten 2 Stunden zurück, alternativ kann hier auch "3 month" oä. angegeben werden.

rpm -Uhv –rollback '2 hours ago'

Ebenso ist es mit rpm möglich ein bestimmtes Paket zurückzurollen, beziehungsweise auf ein älteres Paket zu aktualisieren

rpm -Uvh --oldpackage paket-1-2.i386.rpm


Downgrade unter Ubuntu mit apt-get 

Leider gibt es unter Debian Systemen wie Ubuntu oder Mint  mit der Paketverwaltung apt-get keine Downgrade Funktion. Hier kann nur mit Angabe der Versionsnummer gearbeitet werden.

Zunächst werden ebenfalls Pakete gesucht

apt-cache showpkg paketname

oder

dpgk -l |grep paket

Downgrade eines Pakets unter Ubuntu

Eine Downgrade ist hier nur mit Angabe der Versionsnummer möglich. 

sudo apt-get install postfix=2.11.0-1ubuntu1

Ist das System auf das alte Paket geeicht, können zukünftige Updates eines Pakets verhindert werden.

sudo echo “package postfix” | sudo dpkg –-set-selections

Um zu überprüfen, ob dieser Schritt erfolgreich war kann wiederum mit "dpkg" gearbeitet werden.

sudo dpkg --get-selections

Alle Ubuntu Wallpapers downloaden - Ubuntu 9.10 bis Ubuntu 14.04

Auch wenn draußen Dauerregen angesagt ist, sollte es einen nicht davon abhalten den Desktop bunt zu halten.

Jede Ubuntu Version bringt bekanntermaßen ein paar eigene Hintergründe mit, welche im Vorfeld von der Community ausgesucht werden.

Diese Wallpaper Pakete können immer noch heruntergeladen werden, angefangen von der Ubuntu Version 9.10.

Einem schicken Desktop Design steht somit Nichts im Wege.

Die installierten Dateien werden unter "/usr/share/backgrounds/" abgelegt und können über die Einstellungen ausgewählt werden.

UbuntuWallpapers

Ubuntu 9.10 (Karmic)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-karmic

Ubuntu 10.04 (Lucid)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-lucid

Ubuntu 10.10 (Maverick)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-maverick

Ubuntu 11.04 (Natty)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-natty

Ubuntu 11.10 (Oneiric)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-oneiric

Ubuntu 12.04 (Precise)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-precise

Ubuntu 12.10 (Quantal)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-quantal

Ubuntu 13.04 (Raring)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-raring

Ubuntu 13.10 (Saucy)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-saucy

Ubuntu 14.04 (Trusty Tahr)

sudo apt-get install ubuntu-wallpapers-trusty

Ubuntu Update Fehler - WARNING: The following packages cannot be authenticated!

Kleiner Tipp zum Wochenende. Solltet ihr beim Versuch Updates via apt-get upgrade einzuspielen, folgende Fehlermeldung erhalten:

WARNING: The following packages cannot be authenticated!

linux-image-3.8.0-xx-generic...

Install these packages without verification [y/N]?

Dann müsst ihr zu vor noch die Keys und  Repositories aktualisieren

sudo apt-key update

sudo apt-get update

sudo apt-get upgrade

Und schon ist die Fehlermeldung verschwunden

Ubuntu_logo

The following packages have been kept back - Debian bzw. Ubuntu installiert keine Updates

Zuweilen kann es vorkommen, dass bei einem Updateversuch mit "apt-get upgrade" folgende Meldung erscheint:

Reading package lists... Done
Building dependency tree      
Reading state information... Done
The following packages have been kept back:
  linux-generic linux-headers-generic linux-image-generic
0 upgraded, 0 newly installed, 0 to remove and 3 not upgraded.

Dabei handelt es sich um Kernel Updates, welche evtl. eine "apt-get dist-upgrade" voraussetzen.

Alternativ kann es auch sein, dass Pakete doppelt zur Verfügung gestellt werden, hier hilft die Angabe des Paketes "apt-get install linux generic"

Eine weitere Möglichkeit Problemen mit "apt-get upgrade" aus dem Weg zu gehen, ist die Verwendung von "apitude upgrade", diese funktioniert meistens ohne Probleme.

apt-get_update