Skip to content

4 Jahre Google Chrome - Mit der Zeitmaschine die wichtigsten Meilensteine bereisen

Bereits im Mai war es laut Statcounter soweit und Chrome löste Microsofts Internet Explorer als weltweit beliebtesten Browser ab. Vom 14. bis 20. Mai. Chrome kam auf 32,76 Prozent, IE auf 31,94 Prozent Marktanteil.

Da Statcounter jegliche Aufrufe loggt (vorgerenderte Seiten, usw.) sind die Angaben nicht unbedingt sehr aussagekräftig. Dennoch zählt Chrome heute zu den beliebtesten Browsern weltweit.

Ganze vier Jahre hat Google benötigt, um zu den Großen aufzuschließen. Anlässlich dieses Geburtstages wurde eine Chrome Time Machine veröffentlicht. Der interaktive Zeitstrahl führt euch durch die vierjährige Chrome Geschichte und zeigt anhand von Bildern, Texten und Videos die wichtigsten Meilensteine des Browsers.

Chrome-Time-Machine

  • 09.2008 Chrome wird geboren (auch als OpenSource)
  • 04.2009 3D Unterstüzung
  • 08.2009 HTML5 hält Einzug
  • 11.2009 Lesezeichensynchronisation
  • 12.2009 Mac und Linux Version werden veröffentlicht
  • 01.2010 Extensions werden vorgestellt
  • 03.2010 Google Translate wird eingebunden
  • 05.2010 Einstellungen und Themes werden synchronisiert
  • 06.2010 Flash wird in Chrome integriert
  • 12.2010 Chrome laucht den Web Store
  • 03.2011 Neues Logo und sicheres Flash in der Sandbox
  • 08.2011 GMail Offline wird in Chrome integriert
  • 10.2011 Die neue Tab Seite wird eingeführt
  • 02.2012 Chrome für Android wird veröffentlicht
  • 05.2012 Tab Synchronisation
  • 06.2012 Chrome für iPad und iPhone
  • 07.2012 Chrome Web Lab startet
  • 09.2012 Chrome wird vier

Wayback Machine - Das Gedächtnis des Internets im neuen Gewand

Die Wayback Machine ist ein Service der 1996 in San Francisco entstanden ist und sich die Langzeitarchivierung digitaler Inhalte auf die Fahnen geschrieben hat. Der Dienst speichert Momentaufnahmen von Webauftritten ab und stellt diese in einem Archiv der Nachwelt zur Verfügung. Alle Seiten die beim Dienst Alexa Internet gelistet sind werden von der Wayback Machine erfasst und in regelmäßigen Abständen erneut besucht. 2009 zählte man 150 Milliarden archivierte Seiten.
Der Dienst selbst hat sich nun einen neuen Look gegönnt. Dieser wirkt übersichtlicher und vereinfacht das Stöbern nach vergangenen Webinhalten. Es macht wieder richtig Laune nach alten Inhalten des Netzes zu suchen. 

Vorher

Die abgespeicherten Versionen von z.B. www.spiegel.de waren über einfache Tabellen abrufbar. Das Ganze wirkte etwas veraltet und man fühlte sich an das Web 1.o erinnert.

web.archive.org

Nachher

Die neu gestaltete Version ist wie ein Jahreskalender aufgebaut und erleichtert die Suche nach bestimmten Monatsversionen. Oberhalb des Kalenderblattes findet man nun eine Timeline auf der die Jahre samt Speicherdichte aufgelistet sind.

waybackmachine.org

Durch die Timeline kann man schnell zwischen den Jahren navigieren und die einzelnen Jahre abrufen. Zusätzlich wird noch die Gesamtzahl der Seitenbesuche durch die Wayback Machine aufgelistet.

Sobald man eine Seite aufruft, wird die Timeline weiterhin eingeblendet, dies war bei der alten Version leider nicht der Fall. Durch diese Einblendung hat man nun die Möglichkeit einfach zur nächsten Version der Seite zu springen. Als Beispiel habe ich euch die Spiegel Seite von 1996 herausgesucht.

Wer den Wayback Service noch nicht kennt und am Wochenende Zeit hat, der kann ruhig mal ein paar Prachtstücke aus der alten Zeit heraussuchen. Was waren denn damals eure Lieblingsseiten?

spiegel_1996