Skip to content

Gehirnjogging im Land der Neuronen

Deutsche Startups berichtete die Tage in einem Artikel über NeuroNation. Dadurch inspiriert habe ich mir die Seite etwas genauer angeschaut und gefallen daran gefunden. Euch will ich das natürlich nicht vorenthalten.

Es handelt sich dabei um eine Gehirnjogging Community, die verschiedene Denksport Spiele anbietet. Wer schon mal etwas von Brain Buddies gehört hat, der weiß das so etwas durchaus Spaß machen kann und dazu auch noch das Gehirn trainiert. Bei NeuroNation können solche kurzweiligen Spiele ausprobiert werden. Der potenzielle Spieler  muss sich auf der Seite zwar registrieren, dank des vorhandenen "Facebook Logins" geht das aber schnell von der Hand. Nach dem Login eröffnet sich eine bunte Spielewelt bestehend aus drei Arten von Übungen:

  • Basisübungen
  • Freischaltübungen
  • Premiumübungen

Basismodule können sofort genutzt werden, andere Spiele müssen erst freigeschaltet werden. Weiter gibt es Premiumübungen, die einmalig mit 2,18€ zu Buche schlagen. Zunächst können sie aber zehnmal getestet werden.

neuro_uebungen

Insgesamt stehen 32 Übungen zur Verfügung, die in die Kategorien Rechnen, Sprache, Logik, Gedächtnis und Sensorik unterteilt sind. Die Denkspiele haben kuriose Namen wie "Nomensplitter" oder "Kassendenker", wobei alle Übungen einzeln angewählt werden können. Zusätzlich können mittels eines "fünf Minuten" Trainings alle Kategorien mit wechselnden Aufgaben durchlaufen werden.
Jede Übung dauert ca. eine Minute und wird davor ausführlich beschrieben. So erhält der "Neurogamer" bei jeder Übung, beispielsweise beim "Blitzrechner", für jede gelöste Gleichung Punkte, diese werden am Ende zusammengerechnet und dem eigenen Konto zugeschrieben. Mit steigendem Punktekonto werden später neue Übungen freigeschaltet.

neuro_blitzrechner

Unterhalb der Übung wird der Übungsfortschritt grafisch angezeigt, um die Punkteanzahl und die eigene Leistung täglich verfolgen zu können. Als Pendant zur Einzelaufgabe wird im Profil ein Gesamtergebnis angezeigt für die einzelnen Kategorien angezeigt.

neuro_blitzrechner_fortschritt

Damit die Motivation auf Dauer nicht nachlässt, kann gegen Freunde angetreten werden. Der persönliche Antrieb kann aus diesen Duellen oder dem Aktivitätsbaum gezogen werden. Denn für jedes Denkspiel gibt es Aktivitätspunkte, die das Bäumchen im eigenen Profil wachsen lassen.

neuro_baum

Fazit

Das Design ist zwar eher schlicht gehalten, dafür erfüllt jedes Spiel seinen Zweck und kommt mit einem gewissen Suchtfaktor bzw. Verbesserungsdrang daher. Durch die Statistiken kann man seine Tages oder Wochenform genau verfolgen und bekommt automatisch eine Portion Motivation mit auf den Weg, es gleich nochmal zu versuchen und besser zu machen. Für den Hobby "Gehirnjogger"  genau die richtige Seite, besonders für Regentage oder die kurze Übung zwischendurch. Wer gegen mein bescheidenes Gehirn antreten möchte, der darf Benutzer "Lolek" gerne zu seinen Freunden hinzufügen:)

Wayback Machine - Das Gedächtnis des Internets im neuen Gewand

Die Wayback Machine ist ein Service der 1996 in San Francisco entstanden ist und sich die Langzeitarchivierung digitaler Inhalte auf die Fahnen geschrieben hat. Der Dienst speichert Momentaufnahmen von Webauftritten ab und stellt diese in einem Archiv der Nachwelt zur Verfügung. Alle Seiten die beim Dienst Alexa Internet gelistet sind werden von der Wayback Machine erfasst und in regelmäßigen Abständen erneut besucht. 2009 zählte man 150 Milliarden archivierte Seiten.
Der Dienst selbst hat sich nun einen neuen Look gegönnt. Dieser wirkt übersichtlicher und vereinfacht das Stöbern nach vergangenen Webinhalten. Es macht wieder richtig Laune nach alten Inhalten des Netzes zu suchen. 

Vorher

Die abgespeicherten Versionen von z.B. www.spiegel.de waren über einfache Tabellen abrufbar. Das Ganze wirkte etwas veraltet und man fühlte sich an das Web 1.o erinnert.

web.archive.org

Nachher

Die neu gestaltete Version ist wie ein Jahreskalender aufgebaut und erleichtert die Suche nach bestimmten Monatsversionen. Oberhalb des Kalenderblattes findet man nun eine Timeline auf der die Jahre samt Speicherdichte aufgelistet sind.

waybackmachine.org

Durch die Timeline kann man schnell zwischen den Jahren navigieren und die einzelnen Jahre abrufen. Zusätzlich wird noch die Gesamtzahl der Seitenbesuche durch die Wayback Machine aufgelistet.

Sobald man eine Seite aufruft, wird die Timeline weiterhin eingeblendet, dies war bei der alten Version leider nicht der Fall. Durch diese Einblendung hat man nun die Möglichkeit einfach zur nächsten Version der Seite zu springen. Als Beispiel habe ich euch die Spiegel Seite von 1996 herausgesucht.

Wer den Wayback Service noch nicht kennt und am Wochenende Zeit hat, der kann ruhig mal ein paar Prachtstücke aus der alten Zeit heraussuchen. Was waren denn damals eure Lieblingsseiten?

spiegel_1996