Skip to content

FileZilla - FTP-Client Master-Passwort aktivieren

Die File-Transfer-Software FileZilla hat mit der letzten Version 3.26.x eine langersehnte Funktion integriert.

Ein Master-Passwort, welches die verwendeten Passwörter verschlüsselt auf der Festplatte ablegt.

filezilla-changelog

FileZilla Master-Passwort setzen

Die Funktion ist etwas in den Einstellungen versteckt.

Unter "Einstellungen-->Oberfläche" kann das Master-Passwort gesetzt werden.

Filezilla-Masterpasswort-setzen

Bisher wurden Passwörter mit Base64 Encoding unter Windows in "C:\Users\Benutzer\AppData\Roaming\FileZilla\sitemanager.xml" gespeichert und konnten ausgelesen werden. Dies hat sich nun geändert, die neue Funktion kann direkt in dieser Datei kontrolliert werden.

Der Client ist sowohl für Linux, als auch für Windows oder MacOS verfügbar.

FileZilla

Elastix/Asterisk - CDR Report ist leer - Logging disabled

Für eine Auswertung der ein- und ausgehenden Anrufe einer Telefonanlage ist es unerlässlich, dass eine Logfunktion aktiv und auswertbar ist. Bei einer Elastix Installation oder einem Update derselbigen kann es durchaus passieren, dass der sogenannte CDR Report leer bleibt.

cdr-report

Wie so oft ist ein Ursache dieses Problems nicht gleich zu finden, da solche Installationen oft komplex sind und jedes System anders konfiguriert ist. Dennoch hilft ein Blick in die Konfiguration, um dieses Problem zu lösen.

Am einfachsten erkennbar ist die Problematik durch die Konsole, welche über "asterisk -rvv" aufgerufen werden kann. (Je mehr v  (verbose) angegeben wird, desto mehr Logs seht ihr in der Konsole).  

Hat das System Probleme mit dem Logging wird wahrscheinlich folgende Ausgabe vorliegen:

cdr show status  

  Call Detail Record (CDR) settings

  ---------------------------------

  Logging:                    Disabled

  Mode:                       Simple

cdr mysql status

Connected to asteriskcdrdb on socket file default using table cdr for 3 minutes, 56 seconds.  Wrote 0 records since last restart.

Somit ist klar das etwas im Argen liegt, das Logging ist nicht aktiviert und es werden keine neuen Einträge in der Datenbank hinterlegt. Der nächste Schritt sollte somit den Konfigurationsdateien gelten.

Folgende Einträge (und nur diese) müssen in den einzelnen Dateien für einen korrekten Betrieb hinterlegt sein:

/etc/asterisk/cdr.conf

[csv]

usegmtime=yes    ; log date/time in GMT.  Default is "no"

loguniqueid=yes  ; log uniqueid.  Default is "no"

loguserfield=yes ; log user field.  Default is "no"

accountlogs=yes  ; create separate log file for each account code. Default is "yes"

/etc/asterisk/cdr_manager.conf

[general]

enabled = no

/etc/asterisk/cdr_mysql.conf

[global]

hostname = localhost

dbname=asteriskcdrdb

password = xxxxxx

user = asteriskuser

userfield=1

Wurden alle Werte richtig gesetzt, sollten noch die zuständigen Module neu gestartet werden. Dazu muss wieder in die Asterisk Konsole via "asterisk -r" gewechselt werden.

reload module cdr

reload module cdr_mysql.so

Sind nun alle Konfigurationen korrigiert und wurden die Module richtig geladen, sollte nach einem erneuten Test folgende Ausgabe erscheinen:

cdr show status  

  Call Detail Record (CDR) settings

  ---------------------------------

  Logging:                    Enable

Danach sollte sich der CDR Report (/var/log/asterisk/cdr-csv/Master.csv) nach und nach mit Einträgen füllen

SSL-Verschlüsselung für Tumblr aktivieren

Nicht nur auf Androiden kann sicher gesurft werden, auch die Blogging Plattform Tumblr bietet nun sichere SSL-Verschlüsselung an. Leider ist die Funktion von Haus aus nicht aktiv, warum will ich hier lieber nicht hinterfragen.

Ihr müsst für mehr Sicherheit euer Profil aufrufen http://www.tumblr.com/settings/account und den Regler unter dem Punkt "Sicherheit" nach Rechts verschieben. Thats it.

Tumblr-ssl

Sicherheit hat leider immer noch seinen Preis, so scheint die Erweiterung XKit bisher Probleme mit SSL zu haben, an einer Lösung wird gearbeitet.

Piwik 1.9.2 - Do Not Track Funktion wird nun ignoriert

Auf ITrig gab es diese Woche viel über Tracking, da passt auch die Veröffentlichung von Piwik 1.9.2 gut ins Bild.

Das Analysetool reagiert in der neuen Version nicht mehr auf eine aktivierte "Do Not Track" Funktion im Internet Explorer. Die Einstellung, welche Webseiten mitteilen soll, dass man nicht verfolgt werden soll, ist beim neuen Internet Explorer 10 standardmäßig aktiv, bei Firefox und Chrome bisher noch optional. Aus diesem Grund haben sich die Entwickler des Google Analytics Konkurrenten entschieden in Zukunft DNT zu ignorieren.
Da mit Werkzeugen wie Piwik nur Webseitenbesucher gezählt und analysiert werden, hat die Neuerung keinen nennenswerten Effekt auf Besucher von Seiten, die mit Piwik arbeiten.

Bei Bedarf kann diese Einstellung in der Pluginverwaltung wieder deaktiviert werden.

piwik

Ein weitere neue Funktion ist das Kopieren von Dashboardeinstellungen, dies macht es dem Administrator leichter individuelle Dashboards für mehrere Nutzer freizuschalten. Daneben wurden viele kleine Fehler, wie zum Beispiel die Skalierung auf mobilen Geräten behoben.

  • #3486     Ignore Do Not Track setting for IE 10 browsers
  • #3487     Dashboard: related report Visitor Browser Version not loading, subtables showing "no data"
  • #3379     Allow the Super User to copy a customized dashboard to another user
  • #3065     Improve dashboard performance: streamline 2 http requests
  • #3488     Widgetized dashboard widgets empty if more than one segment is used
  • #3492     Conversions not showing up in Goals metrics
  • #3516     SEO widget: domain name creation working for more date formats
  • #3323     Include scheduled reports in integration tests
  • #239     Configure anonymous dashboard
  • #2977     Change "Continent" (log_visit.location_continent) to a computed value
  • #3265     Hide link to visitor log in embed widget (piwikMenu is not defined)
  • #3416     Detect Mobile scaled Resolution via window.devicePixelRatio
  • #3438     Stats randomly revert to zero
  • #3476     tracking fails when plugin fails to load (because its files cannot be found)
  • #3478     Notice: Indirect modification of overloaded property Piwik_Config::$General has no effect
  • #3483     Sparklines dont work in dashboard
  • #3485     modification of overloaded property Piwik_View::$locationProviders has no effect
  • #3497     Domain age reported wrong
  • #3502     Site Search priority input should be Tracking API params, then parse the URL query
  • #3503     Goals Names containing html entities are displayed double encoded in column names
  • #3509     Notice: Undefined index: idSite in visitorLog.tpl.php
  • #3523     import_logs.py triggering "Warning: urldecode() expects parameter 1 to be string, array given in core/Tracker/Action.php on line 974"
  • #3524     Avoid provider plugin's reverse lookup if GeoIP Org/ISP database is used
  • #3521     Add search engine 360search

Firefox 11 jetzt in 3D - Die Neuerungen im Detail

Sind denn schon wieder sechs Wochen vorbei? Es scheint so, denn Firefox 11 steht seit Dienstag zum Download bereit.
Mit dabei hat der gute alte Browserkollege ein paar Neuerungen und Verbesserungen

Add-ons können synchronisiert werden


Wie schon länger bekannt können Lesezeichen und Co über verschiedene Browser Versionen abgeglichen werden. (Anleitung)
Neben Bookmarks, Passwörtern und Einstellungen, werden nun auch Add-ons synchronisiert, damit ist auf jeder FF Installation das gleiche Erweiterungspaket installiert.
Firefox-Sync-add-ons

Chrome Import wird unterstützt


Neben dem Import von Internet Explorer Lesezeichen können nun auch Chrome Favoriten, History und Cookies in Firefox 11 importiert werden.
Standardmäßig wird dies bei einer Neuinstallation angeboten, wer einen Import manuell anschubsen möchte, der öffnet den Lesezeichenmanager über "Alle Lesezeichen anzeigen" oder Strg+Umschalt+B und wählt "Importieren und Sichern\Von einem anderen Browser importieren.." aus.
Import-Assistent

CSS Style Editor für Entwickler


Unter Web Entwickler\Stil-Bearbeitung oder Umschalt + F7 lässt sich ab sofort der Style Editor aufrufen. Dieser erlaubt es Webdesignern oder denen die es werden wollen, denn CSS Code einer Webseite unter die Lupe zu nehmen.
Werte können angepasst, erstellt oder importiert werden. Alle Änderungen werden sofort im Browser dargestellt und können bei Bedarf auch abgespeichert werden.

Webseiten in 3D betrachten


Etwas versteckt, aber dennoch eine ganz andere Sicht auf Webseiten bietet der neue integrierte 3D Inspector. Zu finden ist dieser über "Web-Entwickler\Untersuchen" oder Strg+Umschalt+I. In der danach angezeigten Fußleiste gibt es einen Button 3D, der euch die gewählte Homepage in allen Ebenen darstellt.

3d-inspector-fussleiste

Die Leiste lässt sich ebenfalls über "Rechtsklick\Element untersuchen" einblenden

Die 3D Ansicht basiert auf WebGL und ist sicherlich eine der optischen Highlights von Firefox 11. Leider wird sie nicht von jeder Hardware unterstützt.

3d-inspector

Neues Protokoll - HTTP Alternative SPDY wird unterstützt


Das wohl jedem bekannte HTTP Protokoll stellt aufgrund seines Alters einen Flaschenhals beim Surfen dar. Es benötigt zu viele Verbindungen und bremst damit den Seitenaufbau. Google hat als Lösung ein eigenes Protokoll SPDY (Speedy) vorgeschlagen, welches bis zu 50% schneller sein soll. Firefox 11 unterstützt dieses neue Protokoll testweise.
Die Protkollalternative kann über about:config unter dem Filter network.http.spdy.enabled --> true aktiviert werden.


Das CSS Objekt text-size-adjust wird unterstützt


Mit text-size-adjust wird nun eine CSS Eigenschaft unterstützt die speziell Nutzern von mobilen Geräten Vorteile bringt.
Dabei handelt es sich um eine Möglichkeit, Texte nachträglich zu skalieren und richtig anzuzeigen.
Bei Smartphones ist die Auflösung oft anders, als beim klassischen Monitor, dadurch ist eine Nachtjustierung sinnvoll. Da es sich um keinen allgemeinen Standard handelt muss für die Eigenschaft ein Prefix verwendet werden(-moz-text-size-adjust, -webkit-text-size-adjust und -ms-text-size-adjust).


HTML5 Änderungen


Im HTML5 Bereich wurde die Media Player Steuerung überarbeitet und das outerHTML Element eingeführt. Beim Betrachten des Quellcodes wird nun ein HTML5 Parser für die Syntaxhervorhebung verwendet.

Bessere Websockets und verbesserte IndexedDB


Unter der Haube wurde ebenfalls gearbeitet. So sind die Websockets nun ohne Vendor PRefix nutzbar und die IndexedDB erlaubt das Abspeichern von Daten.
Außerdem unterstützt XMLHttpRequest nun HTML-Parsing. Dazu kommen die übliche Verbesserungen und Fixes.

Dann bis in sechs Wochen