Skip to content

Firefox zeigt Add-on Symbole nicht mehr richtig an - Da hilft nur zurücksetzen

Durch die rasante Entwicklung des Firefox Browser (aktuell ist Version 10, Stand 02/2012) hat sich auch bei den dazugehörigen Add-ons einiges geändert. Ähnlich wie beim Konkurrenten Chrome sind die Symbole dieser kleinen Helferlein von der Fußzeile neben die Adressleiste gewandert.

Leider werden Symbole von Erweiterungen des Öfteren in die noch vorhandene, aber oft ausgeblendete Add-on Leiste gesetzt. Schlussendlich bekommt der Anwender, sowohl im Fußbereich, als auch neben der Suchleiste keine Symbole zu Gesicht.

Symbole von installierten Add-ons lassen sich jedoch mit einem einfachen Trick wiederherstellen.

Firefox Icons zurücksetzen

Dazu muss mit einem Rechtsklick, irgendwo auf die Adressleiste, das "Anpassen" Menü aufgerufen werden.

firefox-symbole-zuruecksetzen

Im Folgenden "Symbolleiste anpassen" Fenster kann nun mit dem Button "Standard wiederherstellen" jegliches Add-on und Firefox Symbol zurückgesetzt werden. Das heißt alle Veränderungen an Icons, die seit der Installation gemacht worden sind, wie um Beispiel das Einbinden des RSS Buttons, werden rückgängig gemacht.

firefox-symbole-zuruecksetzen

Ist das ursprüngliche Bild wieder vorhanden, kann mit der Neuzuordnung der einzelnen Icons begonnen werden. Die Icons lassen sich auf der Add-on oder Adressleiste platzieren. Das Verschieben funktioniert ganz einfach per Drag & Drop. Viel Erfolg

firefox-symbole-zuruecksetzen

Google+ benachrichtigt nun offiziell über Chrome

Google hat eine offizielle Benachrichtungs-Erweiterung für Google+ veröffentlicht. Das heißt ab sofort muss der Nutzer nicht mehr ein Tab des Social Netowrks offen haben um nachsehen zu können, ob neue Nachrichten vorhanden sind. Die Erweiterung klinkt sich als Symbol neben der Adressleiste ein und färbt sich rot sobald neue Nachrichten vorhanden sind, ganz wie man es vom Netzwerk selbst gewohnt ist.

chrome-benachrichtigungen

Für Notification Junkies sicher genau die richtige Erweiterung um ständig up2date zu bleiben. Die Erweiterung informiert über neue Kommentare, wenn etwas geteilt oder mit +1 versehen wurde, aber auch über neue Freunde oder Markierungen.

Firefox: Komplette Adresse mit http einblenden und ausgegraute URL deaktivieren

Mit der Firefox Version 7 kamen einige Design Veränderungen zum Mozilla Browser hinzu (siehe Artikel). Eine davon ist das Ausblenden der kompletten Adresse, der Adressteil "http://" ist nun nicht mehr sichtbar.
Andere Teile der URL werden inzwischen farblich abgestuft angezeigt. So werden "www" oder der Teil hinter der Hauptadresse  in zartem Grau dargestellt.

Nicht jeder kann sich mit diesen Anzeigeoptimierungen anfreunden, darum lassen sie sich mit einfachen Mitteln wieder rückgängig machen.

Komplette Adresse mit http einblenden

  1. "about:config" über die Adresszeile öffnen
  2. Dialog absegnen
  3. In die Filterleiste "browser.urlbar.trimURLs" eingeben
  4. Den Wert per Doppelklick auf "false" abändern
  5. Die Änderungen sollten ohne Neustart greifen

Vorher

firefox-http-einblenden

Nachher

firefox-http-ausblenden

Ausgegraute Adressbereiche  einblenden

  1. "about:config" über die Adresszeile öffnen
  2. Dialog absegnen
  3. In die Filterleiste "browser.urlbar.formatting.enabled" eingeben
  4. Den Wert per Doppelklick auf "false" abändern
  5. Die Änderungen sollten ohne Neustart greifen

Vorher

firefox-www-einblenden

Nachher

firefox-www-ausblenden

Firefox und Thunderbird 6 - Die Neuerungen im Detail

Nun ist das halbe Dutzend voll. Mozilla hat offiziell Version 6 des Firefox Browser bzw. des E-Mail Programms Thunderbird veröffentlicht.

Wie erwartet sind die Änderungen nicht sehr vielfältig, seit den kürzeren Releasezyklen sind diese meist im Detail zu finden.

Firefox 6

Ansicht

  • Die besuchte Adresse wird nun hervorgehoben,das heißt die Hauptadresse ist schwarz und alles andere grau. Diese optische Verbesserung hilft eventuell gegen Pishingseiten

    firefox-6-adressleiste

  • Das Favicon (das kleine Bild neben der Internetadresse) wird nun von der eigentlichen Adresse in einem eigenen Bereich abgrenzt. Dieser neue Bereich stellt zusätzlich eine sicherere Verbindung mit HTTPS besser dar.

    firefox-6-adressleiste-https

  • Der Dialog zum Speichern von Passwörter wurde ebenfalls überarbeitet
  • Neu dabei ist die Rechteverwaltung für einzelnen Seiten (siehe dazu). Über about:permissions können alle persönlichen Informationen abgerufen werden

Entwicklung

  • Für Webentwickler sind ebenso weitere Neuerungen hinzugekommen. So unterstützt die neue Version EventSource/Server-sent Events um langlebige Verbindung aufzubauen
  • Auch wurde eine Unterstützung für Windows.matchMedia integriert
  • Im Browser selbst finden Entwickler nun auch bei der klassischen Ansicht das Web Entwickler Menü
  • Für JavaScript Jünger wurde ein Scratchpad integriert (Shift +F4). Dieser Notizblock ermöglicht das Experimentieren mit JavaScript und ist natürlich auch im Webentwickler Menü zu finden. Das Scratchpad arbeitet mit der Webconsole zusammen, die auch ein paar Verbesserungen erhalten hat.

    firefox-6-scratchpad

Sonstiges

  • Firefox Sync wurde weiter verbessert
  • Die Startgeschwindigkeit in Verbindung mit Personas wurde verbessert
  • Der Mozilla Plugin Check wurde im Add-on Bereich wieder integriert

    firefox-6-plugincheck

Thunderbird 6


  • Auffälligste Neuerung beim E-Mail Client ist wohl die Unterstützung der Jumplisten unter Windows 7. Bei Sprunglisten handelt es sich um Optionen, die im Kontextmenü der Windows Taskleiste eingebettet sind. Man kann nun direkt aus der Taskleiste eine neue E-Mail öffnen
  • Die Importfunktion für Outlook wurde verbessert, wie das im Detail aussieht bleibt jedoch Geheimnis der Entwickler.
  • Zusätzlich wurde die Überprüfung zum Standard E-Mail Client unter Linux repariert
  • Dazu kommen die üblichen Verbesserungen und Fehlerbehebungen. Die Neuerungen sind somit sehr überschaubar

Firefox 4 - Suchleiste entfernen und über Adressleiste suchen

Auf Grund der langen Entwicklungszeit des neuen Firefox haben viele angefangen Googles Chrome zu nutzen. Da die neue Version 4 des Mozilla Browsers nun Chrome eingeholt bzw. überholt hat, setzen viele wieder auf Firefox als Standardbrowser. Manchen Nutzer stört eventuell die Suchleiste rechts oben, weil sie es inzwischen gewohnt sind direkt über die Adressleiste zu suchen. Diese Suchleiste lässt sich leicht entfernen. Zuvor sollte man aber überprüfen, welcher Standardsuche für die Adresszeile eingestellt ist.

Suchanbieter für Adresszeile einrichten

Um den Suchanbieter anzupassen, gibt man in die Adresszeile "about:config" ein. Die kommende Meldung bestätigt man mit "Ich werde vorsichtig sein". Dann macht man folgendes:

In der Filterzeile "keyword.URL" eingeben

Doppelklick auf den Eintrag

Für die Google Suche "http://www.google.de/search?ie=UTF-8&q=" eingeben und "OK" klicken

Für Yahoo wäre es dieser Wert: "http://de.search.yahoo.com/search?p="

Oder für Scroogle: "https://ssl.scroogle.org/cgi-bin/nbbwssl.cgi?q="

Nach einem Neustart sollte nun die Adressleistensuche funktionieren. Zum Testen kann man einfach mal ein beliebiges Wort eingeben.

Firefox Suchleiste entfernen

Um Leisten im Firefox bearbeiten zu können, muss man zuerst einen "Rechtsklick" auf einen freien Bereich der Kopfleiste machen. Im Menü wählt man "Anpassen" aus.

Sobald das "Anpassen Fenster" offen ist, packt man die Suchleiste mit der "linken Maustaste" und zieht sie in das Fenster.

firefox_suchleiste_entfernen

Und schon kommt man in den Genuss einer Adressleiste ohne Suchfenster. Dieses wird auch nicht mehr benötigt, da die Suche nun über die Adressleiste erfolgt.

firefox_suchleiste_entfernen