Skip to content

Node.js 4.2 LTS Argon auf Ubuntu 14.04 LTS Trusty installieren

Ein Node.js Release ist nicht gerade eine bahnbrechende Meldung. Da es sich aber um eine sogenanntes LTS Version handelt, soll diese auf dem Blog nicht fehlen.

Node.js

Node.js 4.2 LTS auf Ubuntu 14.04 LTS installieren

Die Entwickler der nun wieder vereinten Lager Node.js und Io.js haben mit 4.2 eine Version mit Lang Zeit Support veröffentlicht. Das bedeutet, diese Version wird 18 Monate mit Bug- und Sicherheitsfixes versorgt, danach folgt eine 12 monatige Wartungsphase  in der nur noch Sicherheitsupdates gefixt werden.

Alle die auf Sicherheits bedacht sind und einen stabilen Node.js benötigen, können sich über diese neue Release Politik freuen. Ähnlich wie bei Canoical sollen die LTS Releases unabhängig von den üblichen Releases laufen, darum auch der Zusatzname "Argon".

Die Installation unter Ubuntu 14.04 LTS ist leicht zu bewältigen

curl --silent --location https://deb.nodesource.com/setup_4.x | sudo bash -
apt-get install nodejs

Falls zusätzlich Buildtools benötigt werden, fehlt noch folgender Befehl

apt-get install build-essential

Die Überprüfung der installierten Version erfolgt mit

node -v

Der komplette Changelog ist hier zu finden, ebenso Verweise auf Binaries oder Windows Installationspakete.


Das könnte dich auch interessieren

Brackets - Adobes Antwort auf Githubs Atom Editor

Es muss nicht immer Atom sein. Adobe vertreibt einen Code Editor, der ähnliche Funktionen wie der kürzlich vorgestellte Editor von Github bietet.

Brackets nennt sich das gute Stück, welches ebenso wie die Konkurrenz auf Node.js. basiert. Der ebenfalls unter OpenSource Lizenz stehende Code Editor bietet neben Plugins und Themes eine Live Vorschau an. In der jetzigen Entwicklungsphase funktioniert diese allerdings nur mit Google Chrome.

Brackets

Da der Editor aus dem Hause Adobe stammt, kann er PSD Dateien einlesen und in CSS ausgeben. 

Für Webdesigner und Menschen, welche viel mit HTML, CSS und JavaScript arbeiten, ist Brackets sicherlich ein gute Wahl. Momentan ist Brackets in Version 1.3 verfügbar. 

Installation von Brackets unter Ubuntu 14.04

Zunächst fällt die Auswahl auf die Systemarchitektur, 32 oder 64bit

wget https://github.com/adobe/brackets/releases/download/release-1.3/Brackets.Release.1.3.64-bit.deb

wget https://github.com/adobe/brackets/releases/download/release-1.3/Brackets.Release.1.3.32-bit.deb

sudo dpkg -i Brackets.Release.1.3.*

 

Phone Home in Brackets deaktivieren

Eines haben Brackets und Atom gemeinsam, sie telefonieren beide nach Hause, zwar anoym, aber sie tun es. Glücklicherweise lässt sich dies deaktivieren.

Hiezu muss unter "Hilfe/Statusbericht" der entsprechende Haken entfernt werden.

brackets-statusbericht

Happy coding.

npmgraph - NPM Abhängigkeiten visualisieren

npmgraph.an - ein kleines, aber praktisches Tool, um npm (Node Packaged Modules) Abhängigkeiten anzuzeigen. Npm ist der Paket Manager von Node.js (siehe Artikel über Node.js).

Wie bei anderen Paket Managern (siehe Artikel über Abhängigkeiten apt-get) existieren auch bei npm viele Abhängigkeiten unter den einzelnen Paketen.

npmgraph.an bietet eine Möglichkeit diese grafisch darzustellen. Diese erfolgt mit Hilfe von Knoten und Kanten.

Erinnert mich etwas an Collusion bzw. Lightbeam, falls das noch jemand etwas sagt. Im Unterschied zu den Firefox Add-ons, ist beim "npm Abhängigkeits Visualisierer" eine 3D Ansicht möglich, nette Sache.

npmgraph

NPMGraph

JSter - Sammlung von über 1500 JavaScript-Libraries

JavaScript ist im Trend. Die Programmiersprache erfreut sich großer Beliebtheit und das nicht nur im Frontend Bereich. Bei der Masse an verfügbaren JavaScript-Libraries fällt es zuweilen schwer den Überblick zu behalten.

JSter eine Sammlung an JavaScript Paketen möchte dabei helfen.

Die Seite aus dem Umfeld des ukrainischen Entwicklerduos Michael Bodnarchuk und Nick Palamarchuk besteht bereits seit 2012 und ist seit her stetig gewachsen. Momentan verfügt das Archiv über 1575 Einträge.

jster

Die Unterteilung in die 8 Kategorien Essentials, UI, Multimedia, Graphics, Data, Development, Utilities und Applications mit den zusätzlichen Unterbereichen vereinfacht die Suche nach dem richtigen Skript. 

Im Detailbereich der einzelnen Skripte wird neben dem Link zur offiziellen Seite und der Readme auch der Befehl zur Installation via npm oder bower angezeigt, sofern er existiert. Um eigene Skripte hochzuladen wird lediglich ein GitHub Account benötigt. 

Falls das noch nicht ausreichen sollte, kann ebenfalls im Blog nach neuen Storys, Libraries oder Tools rund um JavaScript gesucht werden.

Insgesamt ist Jster für JavaScript Entwickler sicherlich sehr hilfreich.

JSter

Animatron Editor - HTML5 Animationen einfach online erstellen

In der "Post Flash" Zeit liegt es Nahe, die Erstellung von Animationen oder anderem Content komplett ins Web zu verlagern. Dafür werden dann gerne Buzzwörter wie Cloud und Co verwendet.

Animatron 

Auch der HTML5 Editor Animatron kommt nicht ganz ohne dieses Trendwort aus, denn der dort erstellte Content wird praktischerweise ohne zutun des Benutzer automatisch in der Amazon Cloud hinterlegt. So bleibt die dort erstellte Arbeit stets erhalten.

Animatron

Einfache und praktische Bedienung steht bei Animatron im Vordergrund. Die Entwickler wollten einen Online Editor für Animationen, Filme, Banner oder Infografiken erschaffen, dessen fertige Inhalte ohne Barrieren auf nahezu jedem Gerät wiedergegeben werden können.

Die Umsetzung ist ihnen mit einem WYSIWYG Editor direkt im Browser recht gut gelungen. So lassen sich einfach Bilder und Sounds importieren, Pfade und Objekte zeichnen oder Szenen aufsplitten und via Timeline editieren. 

Animatron-funktionen

Der Einstieg in das Erstellen einer ersten Animation wird durch eine ausführliche Hilfeseite erleichtert. Hier finden sich Antworten auf die häufigsten Fragen, Tutorials in Form von Videos, die wichtigsten Tastaturkürzel und Schritt für Schritt Anleitungen. Alle Bereiche werden klar und deutlich erklärt, die Starthilfe gefällt wirklich sehr gut.

Einziger Nachteil, den ich bis jetzt feststellen konnte, ist die nötige Registrierung, sollte das eigene Projekt exportiert, geteilt oder veröffentlicht werden.

Ist das erste Projekt erstellt, erfolgt eine Einbindung über einfache Codeschnipsel, welche einen JS Player in die eigene Webseite einbinden.

Unterstützung für die Umsetzung ihres Onlineeditors fanden die Entwickler übrigens bei Jetbrains, die bekannte Schmiede für Entwickler Werkzeuge.