Skip to content

Museum of Me - Intel visualisiert Facebook Profile

Auf Facebook gibt es nicht nur "kurzweilige" Spiele à la CityVille, sondern auch die ein oder andere Anwendung welche auf kreative Art versucht das eigene Facebook Profil wiederzugeben, "Facebook Spectrum" wäre so eine Applikation, die mir bisher spontan dazu einfiel.

Intel geht mit der Anwendung "The Museum of Me" in die gleiche Richtung, visualisiert die eigenen Daten jedoch in einem persönlichem Museumsrundgang. Die Anwendung ist sehr ansehnlich umgesetzt und soll euch nicht vorenthalten werden.

museum-of-me

Nachdem man sich mittels Facebook Connect eingeloggt hat, startet nach etwas Wartezeit (Je mehr Inhalt das Profil hat, desto länger die Wartezeit) der Rundgang durch das virtuelle Museum. Raum für Raum erkundet man die personalisierte Austellung. So gibt es beispielsweise einen Ausstellungsraum mit eigenen Bildern

museum-of-me

oder eine Wörterwand mit den am meisten verwendeten Ausdrücken

museum-of-me

Letztendlich dürfen die Freunde auch nicht fehlen. Hier ist noch lange nicht Schluss, ich möchte hier jedoch nicht alles verraten.

Alle Räume werden in einem fortlaufenden Film durchlaufen, der pausiert sobald das Browserfenster nicht mehr aktiv ist. Die komplette Show ist nach kurzweiligen 3 Minuten zu Ende

Fazit

Tolle Idee, das eigene Profil in ein Museum abzuändern und für jeden Facebook Nutzer einen Blick Wert. Die 386805 Likes sprechen für sich. Also startet doch gleich mal euren Rundgang, denn das Museum of Me hat auch Montags geöffnet:)

Wetterlage in der Taskleiste anzeigen

Bisher verwendete ich immer das MeinWetter Gadget, um die aktuelle Wetterlage am PC zu erfahren. Mit WinThunder steht nun ein würdiger Nachfolger als Wetterfrosch für die Taskleiste bereit.

Das Tool integriert sich mit einem Blitzsymbol in der Taskleiste und gibt bei einem Klick die aktuelle Wettersituation in drei wählbaren Designs wieder.

winthunder

Um diese Ansicht zu erhalten müssen zuvor noch ein paar Einstellungen gemacht werden. Diese werden mittels Rechtsklick unter "Applications Settings" vorgenommen.

winthunder-einstellungen

Im Einstellungsbereich kann unter "General" der automatische Start von WinThunder aktiviert werden. Unter dem Punkt "Weather" muss die momentane Position festgelegt werden. Am besten in der Form "Stadt, Germany" danach suchen. Weiter sollte die Temperaturanzeige auf "Celsius" geändert werden (eventuell ist ein Neustart des Tools nötig).Damit sind eigentlich schon alle Grundeinstellungen gemacht.

Zusätzlich zur Wetteranzeige können innerhalb des Fensters Verknüpfungen hinterlegt werden.

Fazit

WinThunder ist klein praktisch und bietet durch die Möglichkeit Verknüpfungen zu hinterlegen mehr als das klassische Gadget. Leider ist es bisher nur in Englisch zu bekommen. Da es sich um eine Beta handelt ist das nicht weiter tragisch. Etwas stutzig macht mich die Wetteranzeige, die Temperatur stimmt mit anderen Tools überein, das "Partly Cloudy" verwirrt etwas, da keine einzige Wolke am Himmel zu sehen ist. Hier scheinen andere Tools noch genauer zu sein. via Bjoern