Skip to content

Firefox - Immer die richtige Version und den richtigen Channel - Final, Beta, Aurora oder Nightly

Auf Firefox Hacks sind heute zwei interessante Grafiken zur 6 Wochen Releasepolitik von Mozilla veröffentlicht worden. Der Artikel verweist unter anderem auf die vier verschiedenen Release Channels:

  • Firefox Final
    • Für mehr als 400 Millionen ist dieser Browser die erste Wahl
  • Firefox Beta
    • Für Early Adopters
    • Stabile Beta, wobei nur noch Kleinigkeiten verbessert werden
  • Firefox Aurora
    • Für Entwickler, Abenteuerlustige und Early Adopters
    • Experimentelle neue Funktionen
    • Testversion mit Fehlern und inkompatiblen Add-ons
  • Firefox Nightly
    • Für Entwickler und Mozillaunterstützer
    • Funktionen, die gerade erst entwickelt werden
    • Instabile Version mit vielen Fehlern

 In früheren Firefox Versionen konnte noch innerhalb des Browsers gewechselt werden, inzwischen ist das nicht mehr möglich. Einen Überblick der einzelnen Kanäle gibt es direkt bei der Mozilla oder auf der folgenden Grafik.

firefox-releases

Wer sich für den neuen Releasezyklus interessiert, der sollte sich die zweite Grafik ebenfalls zu Gemüte führen. Hier wird an Hand eines Zeitstrahl genau erklärt, wann welches Release veröffentlicht wird.

rapid-release


Mozilla Repositories mit TortoiseHG verwenden

Um bei der Entwicklung von Firefox und Co mitzuwirken oder um einfach einen Blick auf den aktuellen Entwicklungsstand zu werfen, ist Bugzilla wohl am Besten geeignet.

Zu jedem Mozilla Produkt gehört allerdings auch eine lokalisierte Version. Diese Sprachdateien können auf den lokalen Rechner geladen werden. Der Entwickler spricht von einem sogenannten Repository. Für den Ottonormalverbraucher stellt das Herunterladen solcher Pakete öfters ein Problem dar. Mozilla beschreibt zwar auf einer Hilfeseite den groben Vorgang, eine genaue Anleitung in der eigene Landessprache hilft dabei aber oft mehr.

Mozilla Repository mit TortoiseHG herunterladen

Windows Anwender sind es gewohnt mit einer Oberfläche zu arbeiten, darum eignet sich TortoiseHG wohl am ehesten für den Download und das Betrachten eines Mozilla Repositories. Im Folgenden werden ich die Schritte zum vollständigen Paket auf dem eigenen Rechner beschreiben.

1. Download und Installation des Programm TortoiseHG

Bei der Installation gibt es keine besonderen Schritte zu beachten, einfach durchklicken reicht vollkommen aus. Danach befindet sich TortoiseHG und das Versionskontrollsystem Mercurial auf eurer Festplatte.

Um zu überprüfen, ob Mercurial richtig installiert wurde, öffnet ihr am besten ein "DOS Fenster" über "Start/Ausführen/" und dem Befehl "cmd".
Im der Console gebt ihr "hg --version" ein und solltet danach bestenfalls eine Ausgabe erhalten

cmd

Wird ein Hinweis ausgegeben, kann das Fenster wieder geschlossen werden.

2. Neuen Projekt Klon in TortoiseHG anlegen

Starten könnt ihr TortoiseHG über den Workbench Eintrag im Startmenü. Im nächsten Schritt muss eine lokale Kopie des Mozilla Repositories angelegt werden. Am einfachsten geht das in TortoiseHG über "Datei/Neues Projektarchiv klonen".

tortoisehg-projekt-klonen

Als Quelle sollte eines der "de"-Repositories angegeben werden, wobei in unserem Beispiel das deutsche Aurora Repository (http://hg.mozilla.org/releases/l10n/mozilla-aurora/de) verwendet wird. (Mehr zu den verschiedenen Paketen bei KaiRo)

Der Download des Repository kann, je nach Internetgeschwindigkeit, etwas dauern. Schlussendlich ist ein Klon der gesamten Struktur unter eurem Zielpfad zu finden.

tortoisehg-repository

3. Weitere Einstellungen

Um mit dem Repository arbeiten zu können oder Veränderungen  zu übernehmen, müssen diverse Einstellungen vorgenommen werden, das geht entweder im Programm unter "Datei/Einstellungen"

tortoisehg-einstellungen

oder global über die "mecurial.ini". Verwaltet ihr mehrere Projekte ist es sinnvoll direkt im Projekt unter "C:\Dokumente und Einstellungen\mozilla-test-clone\.hg\hgrc" die benötigten Einstellungen vorzunehmen. Dazu einfach die "hgrc" Datei mit einem Editor öffnen und folgende Werte eintragen:

tortoisehg-einstellungen-editor

Nun steht einem erfolgreichen Arbeiten mit TortoiseHG Nichts mehr im Wege.

Aurora Channel bringt Firefox 6 mit Rechteverwaltung

Die Version 5 ist noch nicht final fertiggestellt, da ist schon die erste Alpha der Firefox Version 6 verfügbar (6.0a2). Größte Neuerung ist der Permission Manager. Damit kann für jede Seite explizit festgelegt werden, was erlaubt ist und was nicht. So können Rechte für Passwortspeicherung, Location Dienste, Cookies, Popups und Offline Speicherung vergeben werden. Erreichen kann man den Rechte Manager, indem man in der Adresszeile about:permissions eingibt.

firefox


Firefox 5 Beta

Schon Anfang des Jahres hatte Mozilla angekündigt eine neue Strategie  bei den zukünftigen Firefox Versionen zu fahren. Diese Strategie ist seit der finalen Version 4 in Kraft und hat schon weitere Versionen  zu Tage gebracht.

aurora_beta_firefox

So ist die Aurora Entwicklerversion inzwischen bei 5.0a2 angelangt. Seit heute ist die erste Beta der Version 5 verfügbar. Viel geändert hat sich in dieser Beta Version nicht, außer das die "Do Not Track" Funktion im Datenschutz Menü zu finden ist. Auch bei der Version 4 wurden ein paar Sicherheitsupdates nachgelegt.

firefox_donottrack

Wer bereits Aurora verwendet, der hat unter "Firefox/Hilfe/Über Firefox" die Chance den Release Channel zu wechseln, um beispielsweise die Beta 5 zu verwenden.

firefox_change_channel