Skip to content

SuperTuxKart 0.9.1 unter Ubuntu via Repository installieren

Das letzte Major Release der Rennspiels liegt schon ein paar Monate zurück. Nun wurde ein Bugfix Release nachgeschoben. Unter anderem wurde an den Strecken ( Fort Magma, Gran Paradiso, Subsea, usw. ) gearbeitet und viele weitere Bugfixes gemacht.
Eine Multiplayer Funktion lässt zwar weiter auf sich warten, dafür ist das Spiel nun via PlayDeb Repository verfügbar, was die Installation und Anwendung etwas vereinfacht.

SuperTuxKart


wget -q -O - http://archive.getdeb.net/getdeb-archive.key | sudo apt-key add -

sudo sh -c 'echo "deb http://archive.getdeb.net/ubuntu $(lsb_release -c -s)-getdeb games" >> /etc/apt/sources.list.d/getdebgames.list'

sudo apt-get update

sudo apt-get install supertuxkart

Sollte lsb_release nicht funktionieren, installiert es einfach nach "apt-get install lsb-release".

Alternativ kann die installierte Distribution auch von Hand eingegeben werden. Trusty, Vivid oder Wily werden in der Version 0.9.1 unterstützt.

Natürlich ist auch weiterhin ein Download über wget möglich

wget http://downloads.sourceforge.net/project/supertuxkart/SuperTuxKart/0.9.1/supertuxkart-0.9.1-linux.tar.gz
tar xvf supertuxkart-0.9.1-linux.tar.gz
cd supertuxkart-0.9.1-linux

./run_game.sh

Auch Windows Freunde kommen auf ihre Kosten (Link).

Animiertes Sonnensystem in CSS

Zum Freitag ein kleines Kunstwerk in CSS.

Julian Garnier hat unser Sonnensystem komplett in CSS umgesetzt. Das System ist natürlich animiert und bietet die Möglichkeit zwischen einer 2D und 3D Ansicht zu wechseln.

Zusätzlich lässt sich unser Solarsystem nach Größe, Geschwindigkeit oder Entfernung anordnen. Informationen lassen sich zu jedem Planet einzeln anzeigen. Thats it

css-solarsystem

Betrachten lässt sich das harte Stück Arbeit auf CodePen. Der reine Code kann aber auch via GitHub ausgecheckt werden.

Chrome 18 - Endlich volljährig... endlich WebGL für (fast) alle

Auch wenn sich für den Anwender mit dem 18. Lebensjahr einiges ändert, ist das beim neuen Chrome 18 auf den ersten Blick nicht der Fall, denn äußerlich bemerkt der Anwender zunächst keine größeren Veränderungen. Hier und da wurde etwas mit Farbnuancen gespielt, so ist der Navigationsbereich in den Einstellungen beispielsweise nicht mehr blau, sondern grau hinterlegt.

chrome-logo

WebGL für XP

Technisch gesehen hat sich jedoch einiges geändert. So wird erstmals die Hardwarebeschleunigung auf älteren Rechnern mit Betriebssystemen wie XP unterstützt.
Ob das eigene System beschleunigt wird, lässt sich mit der Eingabe von "chrome://gpu" in der Adressleiste überprüfen. Nutzer von älteren PCs können so auch in den Genuss von modernen Grafikstandards wie WebGL kommen.
Alte Notebooks mit eingebautem Grafikchipsatz sind aber auch dafür oft nicht leistungsfähig genug.

gpu-chrome

Weitere Neuerungen

Zusätzlich kann über "about:flags" ab Chrome 18.0.1025.142 der Wert "Enable Tab Browser Dragging" aktiviert werden. Dies führt dazu, dass beim Herauslösen eines Tabs aus der Tableiste ein richtiges Fenster dargestellt wird.

Daneben wurden natürlich die üblichen Sicherheitslücken gestopft, allerdings keine akut gefährlichen.

Das Update auf die neue Version erfolgt wie immer automatisch, auf die gleiche Weise wie seit gestern Adobes Flash 11.2 (über den Taskplaner bzw. die Aufgabenplanung)

CeBIT 2011 - Kurzbericht

Nicht nur Herr Guttenberg ist gestern zurückgetreten, auch die CeBIT hat ihre Tore für alle geöffnet. Ich hab es mir nach 6 Jahren dieses Mal nicht entgehen lassen und bin auf nach Hannover. Nach 9km Stau ging es dann am späten Morgen auch endlich aufs Messegelände.

Cloud

In den ersten Hallen stellt man schnell fest, dass die Cloud eines der wichtigsten Schlagwörter ist. Nicht nur Microsoft trommelt kräftig für die Wolke und deren Vorteile auch andere Anbieter wollen auf diesen Zug mit aufspringen. Im Prinzip ist dieser Begriff ja schon älter, auf der Messe wurde er natürlich als neu und revolutionär verkauft. Die Cloud ist also weiter interessant, als Onlinespeicher für Privatanwender und als günstiger Zugang zu Rechenpower für Firmen.

strato

Auch Anbieter wie Strato setzen auf Online Speicher. Dieser hat ein Messe Spezial ins Leben gerufen. Man bietet dem Anwender 100GB Onlinespeicher auf den eigenen "Hi-Drive" für nur 1 Euro. Nach einem Jahr kann man kündigen oder muss 4,90€ mtl. bezahlen. Für den Einsteiger sicher interessant.

3D

Die dreidimensionale Technik ist nach der Cloud das große Top Thema bei vielen Ständen. Zum einen stehen viele Notebooks mit Nvidia Brille zum Testen bereit, zum anderen gibt es auch 3D Monitore ohne Brille zu bewundern. Asus stellte z.B. ein Notebook mit 3D Display ohne Brille aus (G53 SW 3D). Aber auch Nintendo machte Werbung für den neuen 3DS, der sich ohne Nasenfahrrad spielen lässt.

3ds

LTE

LTE (Long Term Evolutuion) der neue Breitband Funkstandard kommt auch so langsam in Fahrt. Auch wenn bisher die großen Netzbetreiber nur Teststandorte betreiben, bieten erste Hersteller schon die nötige Hardware dazu an. So präsentiert AVM in gewohnter FritzBox Qualität einen Router (FRITZ!Box 6840 LTE ) mit LTE Unterstützung. Dieser soll die letzten weißen Flecken auf der deutschen Breitbandkarte beheben. Offenbar bietet man die Box zusammen mit 1&1 an, dadurch dürfte sie mit einem Vertrag recht günstig zu bekommen sein.

Sonstiges

Wer sein sportliches Glück probieren möchte, der ist beim Robokeeper in den ESL Hallen sehr gut aufgehoben. Dieser Tormann hält alles was nicht genau im Eck sitzt. Wer Wert auf musikalisches legt, der kann sich am späten Nachmittag Mambo Kurt bei G-Data anhören. Ebenfalls in Halle 23 befindet sich ein abgetrennter Home Entertainment Raum von Intel. Dieser eignet sich perfekt zum ausspannen, dank bequemer automatischer Ledersessel zum Füße hoch legen.

robokepper

Fazit

Durchaus positiv, obwohl irgendetwas gefehlt hat. Eventuell die richtigen Neuheiten und nicht nur zig neue Tablets, die nicht wirklich innovativ sind. Positiv fand ich, das es nicht zu voll war und man bequem von Stand zu Stand laufen konnte. Es wird also bestimmt keine 6 Jahre mehr dauern, bis ich das nächste mal zur CeBIT fahre.