Skip to content

Tschüss Flash Player - YouTube spricht nun standardmäßig HTML5

Eine erfreuliche Meldung am Rande der Sicherheitslückenflut im aktuellen Flash Player 16 (als momentan sicher gilt 16.0.0.296) wurde heute im YouTube Entwicklerblog veröffentlicht.

YouTube stellt ab sofort Videos standardmäßig mit HTML5 zur Verfügung. Bisher musste unter https://www.youtube.com/html5  auf einen anderen Player gewechselt werden. Laut dem heutigen Blogeintrag ist dies nun bei Chrome, IE11, Safari 8 und Firefox Beta hinfällig, hier wird ab sofort der <video> Tag verwendet.

youtube

Es wird also höchste Zeit Flash zu deinstallieren, denn es wird nicht mehr wirklich benötigt.

Sollte dies aus irgendeinem Grund nicht möglich sein, dann aktualisiert das Programm regelmäßig und aktiviert zumindest ClicktoPlay im Firefox.

Den Offline Installer Download des aktuellen Flash Player als Msi oder Exe Installer für Windows findet ihr hier.


Digitale Sonntags Spielerei - Online Spirograph für malbegeisterte Nerds

Der Ausdruck Spirograph dürfte der älteren Generation durchaus ein Begriff sein. Entweder sie hatten oder haben selbst einen besessen oder einer der Schulkameraden hatte einen. Den jüngeren sei gesagt, dass es sich um eine Spielzeug zum Zeichnen geometrischer Figuren handelt.

Dabei werden Zahnränder oder Zahnkränze ineinander gelegt und mit Hilfe von Löchern, durch die ein Stift passt, lassen dich durch Drehbewegungen Zeichnungen anfertigen. 

So ein mathematischer Vorgang lässt sich natürlich praktisch digital abbilden. So geschehen beim Inspirograph, der mit D3.js, jQuery, TypeScript, Spectrum, Bootstrap und Swipebox umgesetzt wurde. 

Die Webseite von Nathan Friend bietet dem malbegeisterten Nerd, die Möglichkeit zwischen verschiedenen Zahnradgrößen und Stiftfarben sein eigenes geometrisches Konstrukt zu zeichnen.

spirograph

Die erschaffenen Bilder lassen sich als PNG abspeichern oder in der Galerie mit anderen vergleichen.

Spielerei zum Wochenende - Flüssigkeitsssimulation im Browser mit WebGL

Dank WebGL können im Browser viele tolle Sachen realisiert werden. Unter www.chromeexperiments.com lassen sich viele Beispiele dazu finden, welche im aktuellen Chrome oder Firefox lauffähig sind. 

Eines davon ist Fluid & Particles in WebGL von George Corney. Dabei handelt es sich um ein Partikelflusssimulation geschrieben in Haxe. Die Partikel werden nach Größe und Geschwindigkeit coloriert.

Durch einfaches Klicken und Ziehen erzielt ihr die gewünschten Effekte. Hier gehts zur Demo.

WebGL-Fluid

Natürlich gibt es auf der Chrome WebGL Seite noch viele andere tolle Beispiele, dieses ist nur eines von vielen.

OpenWapp - WhatsApp auf Firefox OS nutzen

Die Sommerpause ist erst einmal vorbei und es geht hier langsam aber sicher weiter.

Vor ein paar Wochen hatte ich euch erst 10 praktische Firefox OS Apps vorgestellt. Leider hatte ich dabei ganz vergessen auf OpenWapp (OpenWhatsapp) aufmerksam zu machen.

openwapp

Die Anwendung stellt eine Open Source Alternative zum bekannten Messenger WhatsApp dar. Dieser wurde von vielen schmerzlich auf der Mozilla Plattform vermisst. Nun könnt ihr mit euren Whatsapp Freunden auch via FOS kommunizieren.

Ich konnte dies auf Firefox OS 1.3 erfolgreich testen. Es lassen sich Gruppen anlegen, das Adressbuch bzw. der Standort einlesen. Emoticons sind ebenfalls vorhanden. Für die richtige Bedienung oder Fehler in der Anwendung haben die Entwickler FAQs bereitgestellt.

Falls jemand mit Telegram nicht zurecht kommt oder einfach die meisten Freunde bei WhatsApp hat, dem sei die App wärmsten empfohlen :)

Download Firefox OS OpenWapp

Animiertes Sonnensystem in CSS

Zum Freitag ein kleines Kunstwerk in CSS.

Julian Garnier hat unser Sonnensystem komplett in CSS umgesetzt. Das System ist natürlich animiert und bietet die Möglichkeit zwischen einer 2D und 3D Ansicht zu wechseln.

Zusätzlich lässt sich unser Solarsystem nach Größe, Geschwindigkeit oder Entfernung anordnen. Informationen lassen sich zu jedem Planet einzeln anzeigen. Thats it

css-solarsystem

Betrachten lässt sich das harte Stück Arbeit auf CodePen. Der reine Code kann aber auch via GitHub ausgecheckt werden.