Skip to content

Wolfenstein 3D -Shooterklassiker umsonst im Browser, auf dem iPhone oder iPad spielen

Pünktlich zum 20. Geburtstag wurde von Bethesda Software Wolfenstein 3D als freies Browserspiel veröffentlicht. Es handelt sich um das komplette Wolf3D aus dem Jahre 1992.
So schön das Angebot der Herstellers auch klingt, da das Spiel bei uns indiziert ist, erhalten deutsche Nutzer beim Besuch der Seite "http://wolfenstein.bethsoft.com/" leider ein Meldung: "Sorry, your IP address shows you are coming from a country that requires us to block access to this particular site. Click here (www.bethsoft.com) to check out our other games. "

Wolfenstein-3D

Findige Fans werden wohl einen Weg finden das Game dennoch zu starten (Stichwort "Proxy"). Wolfenstein läuft in allen gängigen Browsern Google Chrome 16, Internet Explorer 9, Firefox 11, und Apple Safari 5. Die Grafik wurde originalgetreu belassen und bringt bei 256 Farben und 320 x 200 Pixeln das nötige 90er Jahre Flair mit.

Der Doom Vorgänger ist ebenfalls für kurze Zeit umsonst im iTunes Store zu haben. Die mobile Version unterstützt iPod, iPhone oder iPad. 

Unlocker, Stealthy und Co - Grooveshark aus Deutschland nutzen

Nachdem Grooveshark diese Woche die Pforten in Deutschland geschlossen hat, haben viele in die Röhre geschaut (dazu kam noch der medienwirksame Abgang von Megaupload). Der Streaming Dienst hatte in unseren "Ich will alles und möglichst umsonst" Landen eine recht hohe Beliebtheit. 

grooveshark

Schnell wurden Wege gesucht, um den Dienst weiterhin zu Nutzen. Denn wie so oft ist der Musikdienst nur aus Deutschland nicht erreichbar, aber weiterhin online.

Um dieses Problem zu lösen kann ein Proxy verwendet werden. Im Detail bedeutet dies, dass eure Daten über einen extra Rechner gesendet werden, steht dieser beispielsweise in den USA denkt die besuchte Webseite, dass der Besucher ebenfalls Amerikaner ist.

Lange Rede kurzer Sinn, es gibt für Firefox einige Erweiterungen die solche Dienste bereitstellen, ohne dass ein eigener Proxy gesucht werden muss:

Firefox

Nachdem ich alle Erweiterungen kurz ungetestet habe, stellte sich heraus das Grooveshark Unlocker die zurzeit einzige brauchbare Alternative zur Nutzung der Streamingseite darstellt. Alle anderen haben schon beim Laden der Seite aufgegeben oder sind dem momentanen Ansturm nicht gewachsen.

Chrome

Für Chrome konnte ich leider nicht alle Erweiterungen prüfen, somit liegt es an euch die richtige zu finden.

Prinzipiell könnt ihr mit solchen Erweiterungen auch gesperrte YouTube Videos schauen, außer das Add-on ist direkt auf Grooveshark zugeschnitten, wie es beim Unlocker der Fall ist. Auch die mobile Seite von Grooveshark ist inzwischen nicht mehr erreichbar und stellt somit keine Lösung des Problems mehr dar.

Vorrangig gilt aber auch hier, einfach mal ein paar Cent für Musik ausgeben, inzwischen sollten solche Dienste ja für jeden bezahlbar sein.

Hacker Doku -Porträt einer Gegenkultur

Gestern Abend lief auf 3Sat eine 80minütige Doku über Hacker. Wer das Porträt einer Gegenkultur verpasst hat, kann es sich noch einmal in der Mediathek ansehen oder gleich auf youtube

"Da Würmer und Viren in der digitalen Welt verheerende Schäden anrichten, verschärfte die Bundesregierung 2007 den „Hackerparagraphen“. Das Benutzen bestimmter „Tools“ ist seither mit Gefängnisstrafe belegt, Netzpiraten stehen juristisch neben Kriminellen und Terroristen. Doch die Stars der Szene wie Paul-Sebastian Ziegler aus Berlin haben Deutschland bereits verlassen und loggen sich in Tokio ein."

Die Masse machts - 30 Crowdfunding Seiten

Crowdfunding ist ein recht neuer Begriff und es weiß bestimmt nicht jeder was damit gemeint ist. Bei Crowdfunding handelt es sich um eine Finanzierungsform. Im Prinzip werden Projekte oder Aktionen von der Masse finanziert. Dieses Prinzip wird von verschiedene Portalen für jedermann angeboten. Im Detail funktioniert das so: 

  • Ein Gründer erstellt auf einer extra dafür ausgelegten Seite ein neues Projekt (z.B. eine Innenraumsanierung für ein Jugendhaus)
  • Das Projekt kann nun durch Unterstützer mittels kleiner Beträge mitfinanziert werden
  • Je nach Höhe des gesponserten Betrages wird dies vom Gründer belohnt (z.B. günstigerer Konzerteintritt)

coins+users=smile

Die Idee dieser Finanzierungsform stammt aus Amerika, hat es aber inzwischen über den großen Teich geschafft. Darum möchte ich euch mal ein paar Seiten dieser Art auflisten. Vielleicht habt ihr ja Lust das ein oder andere Projekt zu unterstützen.

Deutschland

Allgemein

Startups

Europa

Allgemein

Musik und Film

Startups

Amerika

Allgemein

Musik und Film

Startups


Facemeter - Statistiken für Facebook Fanpages

Anfang Dezember hatte ich ein paar Facebook Statistiken veröffentlicht, diese wurden mit dem Service von Socialbakers zusammengestellt. Nun ist eine ähnliche Seite von facebookbiz online. Facemeter heißt das gute Stück und bietet viele Möglichkeiten Fanseiten auf Facebook zu analysieren.
Alle Fanpages, die auf Facemeter gelistet sind, werden in die Hauptkategorien  Politik, Marken, Medien und Freizeit aufgeteilt. Diese Kategorien können wiederum in einzelne Rubriken (z.B. Medien/Film) unterteilt werden und nach Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Großbritannien, International, USA) sortiert werden.

Ausnahme ist der Bereich Politik, hier kann man zwischen den einzelnen Bundesländern, bzw. Bundespolitik und Europapolitik wählen. 

facemeter

Fananzahl

Zu jeder Fanpage können einzelne Statistiken aufgerufen werden. Als Beispiel habe ich per "Zufallsprinzip" Angela Merkel ausgewählt. Die Detailseite stellt neben der Facebookadresse die Entwicklung der Fans grafisch dar. Wobei zwischen einer Woche, einem Monat, 3 Monaten oder 1 Jahr unterschieden werden kann.

facemeter

Faninteraktion

Nach dem gleichen Schema können nun die Interaktionen der Fans abgerufen werden, wobei hier in verschiedenen Farben, die Gesamtaktivität (lila), die Likes & Shares (orange) und die Kommentare (grün) dargestellt werden.

facemeter.de

Wer sich nun über die starken Sprünge bei der Aktivität wundert, der sollte wissen, dass die Bundeskanzlerin in diesen Abständen neue Beiträge auf ihrer Seite veröffentlicht hat, dazwischen war dementsprechend Nichts los.

Facemeter macht insgesamt einen aufgeräumten Eindruck, auch wenn es hier und da noch an Daten mangelt. Als Konkurrenz zu Socialbakers oder allfacebook würde ich die Seite allerdings nicht sehen, sondern eher als eine andere Herangehensweise an diese Thematik. Wünschenswert für die Zukunft wäre eine größere Auswahl an Fanpages und Statistikdetails, wie z.B. Geschlecht oder Alter der Fans usw.