Skip to content

Offizielle Android App für Pinterest, endlich mobil repinnen

Pinterest hat nach langer Zeit endlich seine Android App für die eigene Foto Pinnwand veröffentlicht.
Die offizielle App ist umsonst und bietet alle Möglichkeiten welche die Hauptseite ebenfalls zur Verfügung stellt. So können eigene Pinnwände eröffnet werden oder vorhandene Bilder durchstöbert, geteilt, geliked, gepinned oder repinned werden.

Ein Pinterest Account wird natürlich benötigt, da die Seite seit Kurzem für jeden offen ist, sollte das aber kein Problem darstellen, eine Facebook oder Twitter ID vorausgesetzt.

Pinterest-Android

Nach eigenen Angaben sind die Highlight folgenden:

Highlights:

  • Pinne alles, was dir gefällt, aus dem gesamten Web
  • Entdecke Pinterest-Inhalte, indem du für dich interessante Kategorien durchsuchst
  • Stöbere durch Pins und Pinnwände von Pinnern, denen du folgst
  • Pinne die besten Pins anderer an deine Pinnwand, markiere sie mit „Gefällt mir“ und kommentiere sie.
  • Pinne mit deiner Kamera

Download Pinterest Android App

QR Code Generator - Eigene Smartphone Barcodes erstellen

Sesam öffne dich hieß es dieser Tage auf manchen Webseiten. Gemeint war damit ein Google Service der es Anwendern erlaubte Dienste zu nutzen ohne ein Passwort eingeben zu müssen. Anstelle des üblichen Logins wurde ein 2D Barcode angezeigt der mit dem Smartphone abgescannt werden konnte.

Diese einfache Loginmöglichkeit basierte auf den bekannten QR (Quick Response) Codes für Smartphones, welche dem mobilen Nutzer immer öfter begegnen.

QR Codes lassen sich mit einfachen Mitteln selbst generieren. Hilfestellung gibt dabei beispielsweise die Seite Customed QR Code Generator. Sie bietet das Erstellen eines Barcodes in vier Schritten an.

qr-code-generator

Im ersten Schritt muss der Typ des QR Codes festgelegt werden. Unitag stellt hier verschiedene Arten zur Verfügung:

  • Nur Text
  • Webseite
  • Visitenkarte
  • E-Mail
  • Geolocation
  • SMS
  • Kalender
  • WLAN Netzwerk
  • Mobile Webseite

Als Beispiel hab ich mich dafür entschieden eine Webseite im Code zu hinterlegen.

qr-code-generator-webseite

Danach geht es an das Design des Codes. Unter anderem kann hier mit den Werten Radius, Rotation, Schatten, Randzone, Größe und Blockgröße experimentiert werden.

qr-code-generator-design

Um den Code noch etwas moderner wirken zu lassen, kann zusätzlich ein Farbverlauf erstellt werden.

qr-code-generator-farbe

Im letzten Schritt kann der 2D Barcode personalisiert werden. Dazu kann ein Logo in die Bildmitte eingebettet oder als Hintergrund hinterlegt werden. Man sollte dabei aber zwingend mit dem eigenen Smartphone testen, ob der Code lesbar ist.

Zum Abschluss hat man die Möglichkeit seinen fertigen QR Code im PNG Format herunterzuladen oder auf Facebook und Twitter zu teilen. Weitere Funktionen sind leider zahlenden Kunden vorbehalten.

qr-code-itrig

Neben dem hier vorgestellten Customed QR Generator gibt es weitere Seiten, die solche Dienste anbieten

Falls kein Smartphone zur Hand ist, um QR Codes zu lesen oder zu testen, so kann man Barcodes auch online decodieren.

RotateVideo - Videos einfach online drehen

Das ist bestimmt schon jedem Hobbyfilmer einmal passiert... man will mit dem Handy oder Smartphone eine kurze Szene aufnehmen und hält das Gerät falsch. Das aufgenommene Video hat die falsche Ausrichtung und ist mehr oder weniger unbrauchbar. 

Oftmals lohnt es sich nicht bei kurzen Handyvideos eine professionelle Schnittsoftware zu benutzen. Der Video Rotator kann hier schnell Abhilfe schaffen. Die Seite bietet die Möglichkeit Videos in den Formaten AVI, FLV, MOV, MPG und WMV online zu drehen. RotateVideo hat sich auf Smartphonevideos spezialisiert und unterstützt somit nur Filme bis zu einer Größe von 3 MB.

Videos online drehen

rotate_video

  • Video mittels "Durchsuchen" auswählen
  • Ausgabeformat wählen:  "Retain format of source file" behält das Originalformat bei
  • Drehrichtung auswählen: "Rotate by 90° clockwise" dreht um 90 Grad im Uhrzeigersinn
  • Mit "Datei absenden" bestätigen

Nun muss man sich kurz gedulden, bis das Video verarbeitet wurde

rotate_video

Nach wenigen Sekunden ist das Video bearbeitet und kann per Rechtsklick "Speichern unter" lokal abgelegt werden.

rotate_video

Vorher

rotate_video

Nachher

rotate_video

Google Reader App für Android

Gestern wurde das offizielle Android App für den Google Reader vorgestellt. Bei Google Reader handelt es sich um einen Online RSS Reader, mit dem ihr eure Feeds verwalten und lesen könnt. Nun ist das ganze auf mobilen Geräten mit Android System verfügbar. Ich denke das sich das App schnell zu einem "must have" entwickeln wird.

google_reader_android google_reader_android

Zu den Features zählt eine übersichtliche Navigation und Darstellung der News. Ebenso ist eine Suche für neue und alte Feeds integriert. Auch mehrere Accounts werden vom Google App unterstützt. Einziger Nachteil ist bis jetzt, das es nur eine englische Version gibt und Einträge nicht offline zur Verfügung stehen. Aber ich denke daran wird bestimmt noch gearbeitet. Das Reader App findet ihr im Android Store oder bei AppBrain.

reader

Frank geht ran und Paul nimmt ab - Freie Telefonummern

Seit ihr es auch manchmal Leid, dass bei vielen Bestellungen im Internet eine Telefonnummer verlangt wird. Oftmals wird dies damit begründet, dass man einen Versand SMS bekommt oder ohne Nummer der Datensatz nicht vollständig ist. Wer immer brav seine Nummer angibt, bekommt garantiert irgendwann Anrufe von netten jungen Damen, die einem die neuesten Herrenmode Magazine andrehen oder einen zur Teilnahme an einer wichtigen Meinungsumfrage zum "Wahlverhalten in Kamistan" überreden wollen.

Um diesen Anrufen aus dem Weg zu gehen, gibt es die Möglichkeit "freie Nummern" anzugeben. Diese Nummern werden von Anbietern bereitgestellt, die sich "Frank geht ran" und "Telefonpaul" nennen. In beiden Fällen stehen Telefonnummern zur Verfügung, bei denen eine fiktive Person das Gespräch entgegen nimmt und dem Anrufer erklärt, dass es hier Nichts zu holen gibt. Paul bietet zusätzlich noch eine Emailadresse an, bei der die Mails allerdings im Mülleimer landen. Für Zwangsregistrierungen empfehle ich daher eher Dienste wie 10min Mail oder Trash Mail. Dort sind Emails bei Bedarf noch einsehbar und eurer Posteingang bleibt sauber.

frank-geht-ran

telefonpaul

Solltet ihr eure Weihnachtseinkäufe also im Netz erledigen, gebt ihr am besten eine der Nummern von den oben erwähnten Seiten an. Somit habt ihr im neuen Jahr eventuell mehr Ruhe vor Werbeanrufen und Meinungsumfragen.