Skip to content

Cheat.sh - Linux und Programmiersprachen Cheatsheet für die Kommandozeile

Das klassische Cheatsheet besteht meistens aus einer Sammlung von Befehlen oder Hilfestellungen, die auf einer DIN A4 Seite zusammengefasst werden.
Solche Spickzettel können auf dem Rechner als PDF abgelegt werden oder im Büro ausgedruckt einen Platz an der Wand finden.

Cheat.sh

Cheat.sh geht hier einen anderen Weg und holt den Nutzer da ab wo er ist, auf der Kommandozeile.

Mit dem Tool können via curl einfache Hilfestellungen zu Kommandozeilenbefehlen, Programmiersprachen oder Datenbanken abgerufen werden.
Anders als beispielsweise die man pages, stellt cheat.sh einfache Beispiele zur gesuchten Abfrage dar.

cheatsheet

Zur Nutzung muss das Tool nicht zwingend installiert werden, eine Verbindung zum Internet reicht völlig aus.

Einen Linux Befehl abrufen, hier am Beispiel von tar.

curl cheat.sh/tar

# tar
# Archiving utility.
# Often combined with a compression method, such as gzip or bzip.
# More information: <https://www.gnu.org/software/tar>.

# Create an archive from files:
tar cf target.tar file1 file2 file3

# Create a gzipped archive:
tar czf target.tar.gz file1 file2 file3

# Extract a (compressed) archive into the current directory:
tar xf source.tar[.gz|.bz2|.xz]

# Extract an archive into a target directory:
tar xf source.tar -C directory

# Create a compressed archive, using archive suffix to determine the compression program:
tar caf target.tar.xz file1 file2 file3

# List the contents of a tar file:
tar tvf source.tar

# Extract files matching a pattern:
tar xf source.tar --wildcards "*.html"


Nach einem bestimmten Begriff suchen, am Beispiel von Docker.

curl cheat.sh/~docker


Eine Programmiersprache lernen, in diesem Fall Python.

curl cheat.sh/python/:learn

Übersicht

curl cheat.sh

cheatsh

Die Github Seite des Projektes verrät mehr über den riesen Umfang des Cheatsheet.

Installation von Cheat.sh (global)

Natürlich lässt sich das Tool auch direkt auf dem System installieren bzw. hosten (dazu wird allerdings Docker benötigt).

Der Dienst cheat.sh hat einen eigenen Kommandozeilen-Client (cht.sh), der im Vergleich zur direkten Abfrage mit curl mehrere nützliche Funktionen bietet:

  • Spezieller Shell-Modus mit persistentem Abfragekontext und Readline-Unterstützung
  • Abfrage der Historie
  • Integration der Zwischenablage
  • Unterstützung der Tabulatorvervollständigung für Shells (bash, fish, zsh)
  • Stealth-Modus

Eine Installation ist schnell erledigt.

sudo apt install rlwrap
curl https://cht.sh/:cht.sh | sudo tee /usr/local/bin/cht.sh
sudo chmod +x /usr/local/bin/cht.sh

Nach einer Installation kann cht.sh anstatt curl verwendet werden und es ergeben sich die oben erwähnten Möglichkeiten.

cht.sh-shell

Einbindungen in den Editor

Cheat.sh unterstützt momentan die Einbindung in die Editoren wie Emacs, Sublime, Vim und Visual Studio Code.

Eine Anleitung findet ihr ebenfalls auf Github.

Cheat.sh und Windows

Sogar Windows wird von dem kleinen Tool bedient. Dazu ist eine Exe notwendig, die ihr hier findet.

Fazit

Perfektes Tool für das schnelle Nachschlagen eines Befehls, ohne das Terminal verlassen zu müssen.

Das Cheatsheet ist sicher nicht neu und besteht bereits seit 2017, allerdings hat sich seither viel getan.

Cheat.sh unterstützt ca. 1000 Linux Befehle und 56 Programmiersprachen.

Notepad++ (nicht Notepadqq) unter Ubuntu installieren und nutzen

Ob und wie sich das Tool Notepad++ unter Ubuntu nutzen lässt war vor Jahren schon einmal Thema auf ITrig. 

Damals hatte ich die freie Alternative Notepadqq empfohlen.

Mit der Einführung der Snap Apps und der Verwendung von wine-i386 steht nun das aus Windows bekannte Notepad++ unter Ubuntu zur Verfügung.

 

notepadplusplus

Seit Ubuntu 16.04 sind Snaps fester Systembestandteil, falls dennoch eine Installation nötig sein sollte, ist die mit folgendem Befehl möglich:

sudo apt-get install snapd 

Notepad++ unter Ubuntu installieren

Durch neue Paketformates kann der Notepad Klassiker nun unter Ubuntu verwendet werden.

sudo snap install notepad-plus-plus

Die Notepad++ Version entspricht der Windows Variante und bringt somit auch die gleichen Funktionen mit.

notepadplusplus-ubuntu-snap

Natürlich kann die oben erwähnte Alternative über den gleichen Weg installiert werden.

sudo snap install notepadqq

 

QOwnNotes - Notepad mit Nextcloud Anbindung

Nachdem das Buzzword Cloud bei vielen im Alltag angekommen ist, muss über deren Verwendung nicht mehr viel gesagt werden.

Der nun vorgestellte Editor geht davon aus, dass ihr bereits eine eigene Cloud in Form von OwnCloud oder Nextcloud betreibt oder zumindest Installationsrechte für Addons besitzt.

 

QOwnNotes - Editor mit direktem Draht zur Cloud

QOwnNotes geht den klassischen Weg des Editors einen Schritt weiter und bietet ein funktionsreiches Notepad mit direkter OwnCloud bzw. Nextcloud Intergration an.

Auf dem Cloud Server wird hierzu lediglich eine API Addon Installation benötigt.

Danach können direkt via PC oder Smartphone Notizen und mehr verfasst und editiert werden.

QownNotes

Dank einer Versionierung lassen sich alte Dateien wiederherstellen und mit Hilfe von Markdown auch kompatibel gestalten. Die vorhandene Vollansicht erlaubt eine Vorschau des Markdown Textes. Cheatsheets zur Verwendung befinden sich nach einer Installation direkt im eingerichteten Syncordner.

Durch eine integrierte Verschlüsselung lassen sich Dateien zusätzlich mit Passwort sichern.

Alle Features können der Homepage entnommen werden.

 

Installation unter Ubuntu 16.04, Elementary OS oder Mint

 
sudo add-apt-repository ppa:pbek/qownnotes
sudo apt-get update
sudo apt-get install qownnotes

Die oben erwähnte API kann, so vorhanden, ebenfalls über die Kommandozeile installiert werden.

git clone https://github.com/pbek/qownnotesapi.git apps/qownnotesapi -b master

occ app:enable qownnotesapi
 

Alternativ kann die API heruntergeladen und via SFTP in das Nextcloud Plugin Verzeichnis kopiert werden.

Download API

Nach einer erfolgreichen Installation müssen in den Einstellungen des Editors die Zugangsdaten zur Owncloud/Nextcloud hinterlegt werden.

qownnotes-einstellungen

In den Einstellungen kann zusätzlich auf Deutsch umgestellt werden. Neben dem klassischen Editor werden auch ToDo Listen und Kalender unterstützt.

Auch eine Scriptunterstützung ist vorhanden.

 

QowNotes unter Android

Ein mobiler Zugriff auf die eigenen Notizen ist mit der Nextcloud Notes App möglich.

Download App

Fazit

Ein toller Editor, der vielen Andorderungen gerecht wird und sogar ein Dark Theme mit bringt. Probiert es aus.

 

 

Atom 1.0 - GitHubs offiziellen Code Editor auf Ubuntu installieren

Nachdem Github im letzten Jahr die erste Beta Version seines Code Editors für das 21 Jahrhundert vorgestellt hat, folgt nun die finale Version des Open Source Tools .

atomAtom basiert auch Chromium und Node.js und vereint laut eigenen Aussagen die Vorteile bekannter Editoren wie Sublime, Emacs, Vim oder TextMate.
Ob diese Angaben der Wahrheit entsprechen, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht sagen, da ich den Editor noch nicht in Verwendung habe.

Atom 1.0 Editor unter Ubuntu (14.04) installieren

Damit die finale Version 1.0 verwendet werden kann, muss sie zunächst installiert werden. Unter Ubuntu ein leichtes Unterfangen, da die nötigen Pakete schon zum Download zur Verfügung stehen.

wget https://github.com/atom/atom/releases/download/v1.0.0/atom-amd64.deb
dpkg -i atom-amd64.deb
atom

atom-editor

Alternativ kann der Editor auch über das  wepupd8team Repository installiert werden. Ich weiß allerdings nicht ob das zum jetzigen Zeitpunkt schon aktuell ist, wenn nicht sollte es nur ein Frage von Stunden sein.

sudo add-apt-repository ppa:webupd8team/atom
sudo apt-get update
sudo apt-get install atom

Solltet ihr Probleme mit der Tastatur haben, empfehle ich euch das "keyboard-localization" Package in den Preferences des Editors nach zu installieren.

[Update] - Phone Home deaktivieren

Leider läuft nach der Standardinstallation ein Paket, welches Daten an Google Analytics sendet, dieses sollte abgeschaltet werden. Zu finden ist es unter Packages "metrics".

metrics-atom

Wie installiere ich den aktuellen Nano Editor 2.4.0 auf Ubuntu?

Gestern wurde die neue Version des Open Source Editors Nano veröffentlicht. Dieser bietet neben Quellcode Analyse nun eine Undo/Redo Funktion. Der Changelog ist sehr lang, da die Entwicklung mehrere Jahre in Anspruch genommen hat. Changelog

               :::                         The                   
     iLE88Dj.  :jD88888Dj:                                           
   .LGitE888D.f8GjjjL8888E;        .d8888b.  888b    888 888     888 
   iE   :8888Et.     .G8888.      d88P  Y88b 8888b   888 888     888 
   ;i    E888,        ,8888,      888    888 88888b  888 888     888 
         D888,        :8888:      888        888Y88b 888 888     888 
         D888,        :8888:      888  88888 888 Y88b888 888     888 
         D888,        :8888:      888    888 888  Y88888 888     888 
         D888,        :8888:      Y88b  d88P 888   Y8888 Y88b. .d88P 
         888W,        :8888:       "Y8888P88 888    Y888  "Y88888P"  
         W88W,        :8888:                                         
         W88W:        :8888:      88888b.   8888b.  88888b.   .d88b. 
         DGGD:        :8888:      888 "88b     "88b 888 "88b d88""88b
                      :8888:      888  888 .d888888 888  888 888  888
                      :W888:      888  888 888  888 888  888 Y88..88P
                      :8888:      888  888 "Y888888 888  888  "Y88P" 
                       E888i                                         
                       tW88D             Text Editor Homepage     

Wer einen Ubuntu Server 14.04 im Betrieb hat, wird wohl Version 2.2.6 in Verwendung haben. Denn diese wird beim klassischen "apt-get install nano" auf dem System verankert. Ein Update auf die aktuelle Version stellt allerdings kein Problem dar.

Aktuellen Nano Editor 2.4.0 auf Ubuntu Server installieren

Prüfen der installierten Version

dpkg -l |grep nano
      ii  nano 2.2.6-1ubuntu1 amd64  small, friendly text editor inspired by Pico

Installieren der Version 2.4.0 des Nano Editors

sudo wget http://www.nano-editor.org/dist/v2.4/nano-2.4.0.tar.gz

sudo apt-get build-dep nano

sudo tar xvfz nano-2.4.0.tar.gz

cd nano-2.4.0/

sudo ./configure

sudo make

sudo make install

Beim Öffnen des Editors mit dem Befehl "nano" zeigt die Versionsnummer nun 2.4.0 an. Auch die neuen Befehle lassen sich in der unteren Befehlsleiste ausmachen.

nano.2.4

Wie kann ich den Standardeditor in Ubuntu ändern?

Das Thema hatte ich zwar schon einmal ausführlich behandelt (siehe Artikel), aber ein kurzer Hinweis auf den Befehl schadet ja nicht.

Möglichkeit 1

sudo update-alternatives --config editor

Möglichkeit 2

sudo select-editor

Was sind die wichtigsten Tastaturbefehle für Nano?

Damit der Einstieg leicht fällt hier noch eine kurze Auflistung der wichtigsten Tastaturbefehle des Nano Editors.

Undo: Alt+U

Redo: Alt+E

Speichern: Srg+O

Zeile entfernen: Strg+K

Zeile einfügen: Strg+U

Momentane Position: Strg+C

Suche: Strg+W

Weitersuchen: Alt+W

Hilfe: Strg+G