Skip to content

Wire Messenger für Linux - Das sichere Skype?!

Skype unter Linux das war und ist eine lange Geschichte. 
Der Skype Client ist immer noch im Alphastadium, kann inzwischen zwar Videotelefonie, wurde aber dennoch lange Zeit von den MS Entwicklern vernachlässigt.
Nicht nur aus diesem Grund ist der Chat Client unter Linux Usern nicht der beliebteste.

Doch es gibt auch andere Möglichkeiten unter Ubuntu und Co zu chatten.

Wire Messenger unter Linux

Inzwischen hat sich auf dem Messenger Markt einiges getan und neben WhatsApp, Facebook Messenger für Mobilgeräte oder Telegram und Signal, gibt es nun einen weiteren Messenger Client für Linux Systeme, welcher Verschlüsselung mitbringt und somit dem Nutzer etwas Sicherheit gibt.

wire-logo
Etwas Sicherheit muss hier gesagt werden, denn leider ist die Schweizer Firma nicht voll und ganz transparent.
Der Client selbst ist OpenSource und kann von jedem auditiert werden. Dennoch ist nicht ganz klar, wie es mit den bereitgestellten Verbindungsservern steht.

Eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung der Nachrichten und Gespräche findet via Off-the-Record (OTR) bzw. Proteus statt, was eine Eigenkreation von Moxie Marlinspikes Axolotl Protokoll ist.
Wie sich die Firma finanziert ist ebenfalls unklar, niemand weiß, ob bald ein Premium Service eingeführt wird. Dies steht momentan nicht im Raum, aber die Frage sollte dennoch gestellt werden.

wire-login

Bis es soweit ist, bleibt Wire eine gute Skype Alternative unter Linux Systemen, gerade wenn Wert auf Sicherheit gelegt wird. 
Denn Linux Chat Clients, welche eine sichere Verbindung ermöglichen sind immer noch rar gesät. So bieten Telegram oder Tox ähnliche Funktionen an und sind für verschiedene Linux Distributionen verfügbar. Die meistens Programme tummeln sich aber weiterhin im Windows Umfeld

Installation des Wire Messenger unter Ubuntu

Dank fertigem Paket für 32bit und 64bit ist der Wire Messenger flink installiert.

wget https://wire-app.wire.com/linux/wire-2.11.2665-amd64.deb

sudo dpkg -i wire-2.11.2665-amd64.deb

Nach der Installation erfolgt eine einmalige Registrierung. Der Client selbst kann auf Deutsch umgeschaltet werden und bietet eine direkte Integration von YouTube Videos oder GIFs via Giphy. 

wire-chat

Die Oberfläche fühlt sich leider nicht so komfortabel an, wie bei anderen Messengern, aber hier entscheidet sicherlich auch der Geschmack. Dafür gibt es mit "Otto the Bot" einen Chatbot frei Haus, welcher in alle wichtigen Funktionen einführt.

Hervorheben kann sich der Client sicherlich durch die Integration von Audio und Video Chats, was nicht gerade viele Messenger unterstützen.

Bei der Oberfläche handelt es sich ähnlich wie bei Mattermost um einen Wrapper der Webversion, basierend auf Electron.

Fazit

Mit der Multimedia Integration und dem abgewandelten Axolotl Protokoll steht einer sicheren Kommunikation somit nicht mehr viel im Wege. Lediglich ein System, welches selbst gehostet werden kann, wäre wünschenswert.

Sicherer als Skype kann Wire auf jeden Fall bezeichnet werden, da es durch den Hauptsitz in der Schweiz einem anderen Recht unterliegt, als Übersee und wie schon erwähnt, eben Ende zu Ende verschlüsselt.

[Update]

Die Digitale Gesellschaft hat verschiedene Messenger verglichen und den Produktvergleich mit diversen Kriterien veröffentlicht. Wire schneidet mit gut ab, XMPP mit OTR sehr gut.

Produktvergleich: WhatsApp, E-Mail, SMS & Co. auf Sicherheit und Nachhaltigkeit bewertet

Jitsi 2.6 - Der sichere Multimessenger für Chats, Video und Telefonie

Jitsi hatte ich vor einigen Jahren bereits erwähnt, damals noch in der Version 1.0/2.0. Inzwischen hat sich einiges getan, heute wurde die Version 2.6 veröffentlicht.

Jitsi 2.6 - Sichere Chats ohne Skype

Der VoIP Client beherrscht neben der Videotelefonie die Protokolle für AIM, Facebook, SIP, XMPP, Google Talk, Yahoo, ICQ. Neu dazugekommen ist nun das IRC Protokoll. Am interessantesten ist dennoch die SIP und VoIP Unterstützung, diese erlaubt neben dem normalen Telefonieren, auch die Videotelefonie mit integrierter Funktion zum Bildschirm teilen. 

jitsi_logo

Somit eignet sich der Client nicht nur zur privaten oder firmeninternen Kommunikation, sondern kann auch zur rudimentären Fernwartung bzw. Präsentation verwendet werden. An Skype reicht die Usability vielleicht noch nicht heran, als freier Ersatz kann und muss Jitsi dennoch gesehen werden.

Mehr Sicherheit, neue Funktionen

Auch in Zeiten nach Snowden ist Jitsi sicherlich einen Blick wert, denn es unterstützt mit OTR ein sicheres Protokoll, an dem sich NSA und Co momentan die Zähne ausbeißen. In der neuen Version wurde dieses auf v0.22 angehoben. Als weitere Sicherheitsmaßnahme wurde SSLv3 im XMPP Protokoll deaktiviert. Auch eine Unterstützung von Java 8 ist nun gegeben.

Der Umgang mit dem Messenger wurde ebenfalls verbessert, so lassen sich nun die letzten Gesprächspartner einblenden oder LDAP Queries nach Telefonnummern machen. Auch der Autojoin von Gruppenchats wird nun unterstützt. Der komplette Changelog ist hier zu finden.

jitsi-funktionen

Ein Update des OpenSource Clients auf die aktuellen Version kann ich nur wärmstens empfehlen. Der Client ist für jedes System (Windows, Linux, MacOS) verfügbar.

Jitsi Download

Großer Messenger Vergleich der EFF - Welche Chat Tool bieten sichere Kommunikation?

Die EFF (Electronic Frontier Foundation) hat bereits mit "Who has your back" eine praktische Übersicht, welche Unternehmenstransparenz behandelt. Nun wurde eine Seite ins Leben gerufen, die bekannte Messenger auf ihre sichere Kommunikation hin vergleicht.

sichere-messenger

Secure Messaging Scorecard wurde die Seite getauft, welche Messenger und Chattools auf Sicherheit hin vergleicht. In der ersten Phase werden die Tools auf sichere und einsetzbare Cryptoverfahren untersucht. Später soll dann ein genauerer Blick auf die Sicherheit und Handlichkeit der Messenger folgen.

Die Aufgabe

Zum jetzigen Zeitpunkt wurde sieben Punkte verglichen

  1. Sind alle Gespräche und Links verschlüsselt? (Ausgenommen sind Metadaten, wie Name oder Adresse)
  2. Ist die Kommunikation so verschlüsselt das der Provider nicht mitlesen kann? (Ende zu Ende)
  3. Kann die Identität des Gesprächspartners verifiziert werden? (Diese erfolgt meist durch einen Schlüsselaustausch oder einen Fingerabdruck)
  4. Sind alte Kommunikationsdaten sicher, auch wenn der Schlüssel verloren geht? (Hier ist Forward Secrecy gefragt)
  5. Ist der Code des Messenger für ein Review zugänglich?
  6. Ist die eingesetzte Kryptographie gut dokumentiert?
  7. Wurde bereits ein unabhängiger Sicherheits- Audit durchgeführt?

Der Vergleich

Diese sieben Punkte wurden auf 39 Messenger angesetzt, dazu zählen bekannte Größen aus dem PC Bereich wie AIM, Pidgin, Yahoo Messenger oder Skype, aus dem Social Media Bereich Facebook Chat, Google Hangout, aus dem mobilen Bereich Whatsapp, Telegram oder Threema, aber auch eher unbekanntere Kandidaten wie Jitsi, CryptoCat oder Mxit.

chat-tool-vergleich

Insgesamt kann von einem gesunden Querschnitt der Messengerlandschaft gesprochen werden.

Der Vergleich spiegelt die allgemeine Berichterstattung recht gut wieder. So schneidet WhatApp weit weniger gut ab, als seine Kollegen Threema oder Telegram.

Die Tatsache, dass Skype bei der sicheren Kommunikation punktet, hat allerdings ein kleines "Gschmäckle", da seit Snowden ja bekannt sein dürfte, das hier mitgelesen wird.

Die Gewinner

Auf dem "Siegertreppchen" wird es eng, denn ganze sechs Chattools haben alle Vergleichspunkte mit Erfolg abschließen können.

Dazu zählen der Browserchat CryptoCat oder ChatSecure für iPhone und Android. Fürs die Smartphone Telefonie kann Signal bzw. Redphone empfohlen werden.

Weiter sei Android Benutzern die Apps Silent Phone, Silent Text oder TextSecure an Herz gelegt.

Nun dürfte auch in Zukunft einer sicheren Kommunikation via Smartphone, Browser und Co. wenig im Weg stehen. Interessant ist ebenfalls Ausblick auf Phase 2, in der die EFF alle Messenger noch genauer unter die Lupe nehmen möchte.

Abhörsichere Skype Alternative - freier VoIP- und Instant-Messenger Jitsi 2.0 erschienen

Im Juli letzten Jahres hatte ich das erste Mal von Jitsi berichtet. Seither war es etwas ruhiger um die quelloffene VoIP Software. Vor zwei Tagen änderte sich dieser Zustand mit dem Release der Version 2.0 und einem "ellenlangen Changelog".

Zu den sichtbarsten Änderungen zählt sicherlich die komplett erneuerte Oberfläche und die Einbindung in Outlook (Sykpe lässt Grüßen). Für Videokonferenzen wurde Videobridge ins Leben gerufen, der Open XMPP Server empfängt nur einmal einen Videostream und verteilt diesen an die teilnehmenden Nutzer weiter. Die Hotplugfähigkeit wurde weiter verbessert und erlaubt nun beispielsweise den Wechsel vom integrierten Notebook Micro zum Headset während des Gsprächs.
Auch neue Audio- und Videoformate wie V8 oder Opus werden nun unterstützt, genauso wurde das Videorendering überarbeitet.

Jitsi2.0

Verschlüsselung für Facebook und Co

Steckenpferd bleibt auch bei der Version 2.0 die Verschlüsselung. Nicht umsonst empfiehlt Jacob Appelbaum (TOR Erfinder) für Online-Telefonie und Videokonferenzen die Software zu verwenden. Besonders beim Chatten über Facebook ist die Verschlüsselung, dank XMPP, kein Problem. Wie Jitsi mit Facebook genutzt werden kann wird von den Entwicklern ausführlich beschrieben. Die Gegenseite sollte die Verschlüsselung natürlich ebenfalls unterstützen. Anhand des Schlosses im Chatfenster kann gut erkannt werden ob der Chat privat ist oder nicht.

facebook-verschluesselt-Jitsi

Download Jitsi 2.0

Skype 5.9 - Neuerungen und Verbesserungen bei der Videotelefonie

Gestern haben sich die Jungs von Skype, ääh Microsoft mit einer neuen Version 5.9.0.114 gemeldet. Es sind zwar nur vier Neuerungen mit an Bord, diese will ich euch jedoch nicht vorenthalten. 

  • Neue Benachrichtigung beim Hinzufügen eines Kontakts zu einer Gruppenkonversation
  • Tastaturkürzel, um Schnappschüsse während eines Videoanrufs zu machen. Der Hotkey kann unter "Aktionen/Optionen/Erweitert/Tastenkürzel" aktiviert werden
  • Verbesserter Nummernstandard für australische Nutzer. Diese können nun mit der internationalen Vorwahl 011 telefonieren
  • Möglichkeit das automatische Update (Silent Update) zu deaktivieren "Aktionen/Optionen/Erweitert/Automatische Aktualisierungen"

Neben den Neuerungen wurden ebenfalls bekannte Fehler ausgebessert, dazu zählen:

  • Probleme mit roten Konturen beim Screen Sharing wurden behoben
  • Screen Sharing Sitzungen können nun auch mit unsichtbaren Nutzern gestartet werden
  • Die Meldung "Webcam in Benutzung" wird nun richtig angezeigt
  • Auf dem eigenen Profil kann der Ländercode der eigenen Nummer nun angepasst werden
  • Beim Bearbeiten von Telefonkontakten und drücken der ESC Taste stürzt Skype nicht mehr ab
  • Die Videovorschau schließt nun nach Beenden der Videoübertragung
  • Auflistung der Kontakte wurde überarbeitet
  • Mehrere Dateien auf einmal empfangen
  • Probleme mit den Untermenüs der Kategorie Optionen behoben
  • Probleme mit Skype und vollem Namen bei Gruppenkonversationen behoben
  • Bei Betrieb mit zwei Monitoren kam es zu Fehlern beim Umschalten zwischen normalem und kompaktem Modus
  • Alle Sprachen überarbeitet

skype

Im Endeffekt lohnt sich ein Update auf jeden Fall, auch wenn es bei der eigenen Nutzung nicht zu Fehlern kam.