Skip to content

Wireshark 1.8 - Netzwerkanalyse nun auf mehreren Schnittstellen

Wireshark, ehemals Ethereal, ist ein bekannter Netzwerksniffer. Das Programm zeichnet den gesamten Datenverkehr einer Netzwerkschnittstelle auf.

Mit der neuen Version 1.8.0 werden nun mehrere Schnittstellen unterstützt.

Das Tool unterstützt fast 100 neue Protokolle (z.B. Aastra Signalling Protocol (AASP), ActiveMQ OpenWire, Bandwidth Reservation Protocol (BRP), Bazaar, Binary Floor Control Protocol, BitTorrent DHT, C12.22, CANopen, CIP Motion, CIP Safety, Cisco FabricPath MiM, DMX Channel Data, DMX SIP, DMX Test, DMX Text, DMX, DVB Application Information Table, DVB Bouquet Association Table, DVB Event Information Table, ... alle).

Ältere Protokolle haben zusätzlich Updates erhalten.

Weitere Neuerungen sind

  • Wireshark supports capturing from multiple interfaces at once.
  • You can now add, edit, and save packet and capture file annotations. Wireshark, TShark, and their associated utilities now save files using the pcap-ng file format by default. (Your copy of Wireshark might still use the pcap file format if pcap-ng is disabled in your preferences.)
  • Decryption key management for IEEE 802.11, IPsec, and ISAKMP is easier. OID resolution is now supported on 64-bit Windows.
  • The "Save As" menu item has been split into "Save As", which lets you save a file using a different filename and "Export Specified Packets", which lets you have more control over which packets are saved.
  • TCP fast retransmissions are now indicated as an expert info note, rather than a warning, just as TCP retransmissions are.
  • TCP window updates are no longer colorized as "Bad TCP".
  •  TShark's command-line options have changed. The previously undocumented -P option is now -2 option for performing a two-pass analysis; the former -S option is now the -P option for printing packets even if writing to a file, and the -S option is now used to specify a different line separator between packets.
  • GeoIP IPv6 databases are now supported
wireshark

Anleitung Wireshark englisch

Anleitung Wireshark deutsch

Download Wireshark

Linux Mint 12 - neue Version der Ubuntu Alternative veröffentlicht

Nachdem in den letzten Tagen schon über Linux Mint 12 Codename Lisa berichtet wurde, ist heute die neue Version des Ubuntu Konkurrenten offiziell veröffentlicht worden.
Im Gegensatz zu Canonical hält Linux Mint Abstand von der Unity Oberfläche und setzt mit einer modifizierten Gnome 3 Oberfläche auf den klassischen Look. Dieser Weg hat Mint in den letzten Monaten viele neue Anhänger beschert.

lisa

Die neue Version enthält Ubuntu 11.10 (Kernel 3.0 ) als Grundgerüst, Firefox und Thunderbird werden in Version 7 mitgeliefert, sowie Libre Office 3.4.

Die Neuerungen des Systems im Detail

GNOME 3 und MGSE

MGSE (Mint Gnome Shell Extensions) ist ein Desktopebene  auf Basis von Gnome 3, die es ermöglicht Gnome 3 auf klassische Art zu verwenden. Wer nur Gnome 3 verwenden möchte kann alle MSGE Komponenten deaktivieren. Es können aber auch einzelne Teile zugeschaltet werden um den Desktop zu gestalten. Der Mix aus Neuem und Altem ermöglicht neue Features ohne dem Mint Design untreu zu werden. So kann nun mit Alt-Tab zwischen Anwendungen gewechselt oder Anwendungsmeldungen eingeblendet werden.

alttab

MATE

MATE ist ein Gnome 2 Ableger und ermöglicht den Betrieb von verschiedenen Gnome Versionen. MATE befindet sich noch in der Entwicklung, so kann es noch zu Fehlermeldungen kommen.

Artwork Verbesserungen

Neben neuen Hintergründen wurden zwei neue Themes ( Mint-Z und Mint-Z-Dark) in Mint intergriert.

Suchmaschinen

Neue Standardsuchmaschine ist Duck Duck Go, Hauptgrund für den Wechsel zu dieser Open Source Suchmaschine dürfte wohl das fehlende Tracking des Dienstes sein.

Download

Wer bereits Linux Mint verwendet, der kann auf Version 12 aktualisieren. Wie das geht erfahrt ihr hier. Wer sich zu Mint etwas belesen will, der kann auch ein Handbuch zu Hilfe nehmen, allerdings ist die deutsche Version momentan etwas veraltet und behandelt Version 9.