Skip to content

Linux - Dstat Monitor vereint netstat, vmstat, iostat und ifstat

Aktuelle Messdaten sind bei jedem System interessant, egal ob Linux oder Windows. Bei ersterem gibt es für eine schnelle Überprüfung diverser Messwerte nützliche Kommandozeilen Tools.

Da wäre vmstat für RAM und CPU Werte, iostat für Schreib- und Lesezugriffe, netstat für den Netzwerkverbindungen und ifstat für den Netzwerkdurchsatz.

Beim Einsatz aller Tools erhält der Anwender verschiedene und verteilte Ausgaben. Viel praktischer wäre eine Gesamtausgabe alle überwachten Daten.

Dstat 

Hier kommt Dstat ins Spiel. Das kleine Programm vereint wichtige Tools unter einer Haube und erlaubt es den Überblick über die Systemwerte zu behalten.

Installiert ist das Programm mit einem Befehl

sudo apt-get install dstat 

Gleiches gilt für den ersten Start, hier müssen nicht zwingend weitere Parameter angegeben werden, ein einfaches "dstat" genügt

dstat

Neben der Standardausgabe beherrscht das Tool noch einiges mehr. Die volle Befehlspalette kann mit "dstat --help" abgerufen werden. Hier ein paar Befehle in der Übersicht

  • -l  --> load stats aktivieren
  • -m --> memory stats aktivieren
  • -s --> swap stats aktivieren
  • -nocolor --> no colors
  • -s --> swap stats aktivieren
  • --socket --> socket stats aktivieren
  • --tcp --> tcp stats aktivieren
  • --udp --> udp stats aktivieren
  • --unix --> unix stats aktivieren
  • --vm --> vm stats aktivieren
  • --output --> in Datei speichern

Neben üblichen Kommandos stehen Plugins zur Verfügung, welche wichtige Funktionen bündeln. Plugins lassen sich mit "ls -l /usr/share/dstat" auflisten. Brauchbare wären beispielsweise

  • -top_mem
  • -top_cpu
  • -freespace
  • -disk-util

So lassen sich schnell einfache Befehle zusammenstellen, die für den Alltag nützlich sind. Hier zwei Beispiele

dstat -c -s -l --proc-count --top-mem

dstat –output stats.csv -cdnm

Piwik 1.6 - Open Source Web Analytics mit neuer Version

Die freie Webanalyse Software Piwik ist in einer neuen Version 1.6 erschienen. Da es sich um ein wichtiges Update handelt, wird jedem eine Aktualisierung empfohlen. Wegen Änderungen an der Datenbank, sollte eine komplette Sicherung im Vorfeld selbstverständlich sein.

piwik-1.6

Bei Piwik handelt es sich um die Open Source Alternative zu Googles Analytics, damit können Webseitenbetreiber ihre Zugriffe auswerten und analysieren. Die Software ist einfach zu installieren, es wird lediglich Webspace und eine Datenbank benötigt. Eine ausführliche Installationsanleitung und die wichtigsten Antworten auf Fragen wie "Was ist der Unterschied zwischen Piwik und Google Analytics" findet ihr auf der Entwicklerseite. Wer Piwik noch nicht kennt, kann auf der Webseite eine Online Demo unter die Lupe nehmen.

In der neuen Version sind folgende Änderungen vorgenommen worden:

  • Ecommerce Analytics verbessert:
    • Neu: track "Preis" auf E-Commerce-Produktseiten
    • Neu: Tracke bis zu 5 Kategorien für die einzelnen Produkt-Seite oder Kategorie-Seite!
  • Segmentierung verbessert:
    • neues Segment visitConvertedGoalId um Besucher auszuwählen, die ein bestimmtes Ziel verfolgen
    • neue Segmente PageUrl und pageTitle um Besucher auszuwählen, die eine bestimmte Seite oder Seitenadresse besucht haben
    • neue Segmente customVariablePageName1, customVariablePageValue1,usw. um Besucher mit einen bestimmten "Benutzerdefinierte Variable" mit Fokus auf 'page' auszuwählen.
  • Benutzerdefinierte Variablen verbessert:
    • string Grenze für Custom Variable Namen wurde von 100 auf 200 Zeichen erhöht
    • Wenn eine benutzerdefinierter Variablenamen gesetzt wird, aber der Wert leer ist, meldet Piwik diese als "Value not defined"
  • Dashboard: Widgets können nun minimiert und für eine einfachere Analyse maximiert werden
  • Neues Plugin: ImageGraph erzeugt statische PNG Grafiken für Piwik Mobile Berichte.
  • Viele Bugfixes und Verbesserungen finden Sie im Ticket-Liste unten für weitere Einzelheiten

 Sollte es Probleme bei der Aktualisierung geben, empfehle ich das Piwik Forum

Wireshark 1.4 Netzwerkanalyse und Überwachung

Da heute ja das Thema Analyse vorherrscht, gleich noch ein anderes Tool um den Netzwerkverkehr zu analysieren. Wireshark ist in der Version 1.4 erschienen. Früher als "Ethereal" bekannt hat sich das Open Source Tool zum Standard bei Netzwerküberwachungen gemausert. In den Release Notes könnt ihr nachlesen was sich seit der letzten Version geändert hat. Wer mit Wireshark nicht zurecht kommt, der findet hier eine kurze Anleitung oder kann auf ein ausführliches Handbuch bei lupocom zurückgreifen.

wireshark