Skip to content

Wikipedia-Beautifier - Schöner lesen auf der Wikipedia

"Die Enzyklopädia Britannica wird nach 244 Jahren eingestellt" Diese Nachricht der Woche ist im Hinblick auf die Absatzzahlen des 32 bändigen Lexikon nicht verwunderlich. Online wird das Nachschlagewerk jedoch weiterhin verfügbar sein.

Nicht nur dem mangelnden Absatz sondern auch der freien Alternative Wikipedia ist die Enzyklopädia Britannica zum Opfer gefallen. Die Wikipedia ist größer, aktueller und umsonst. Eines hat sich aber über alle Jahre nicht gerade sehr verbessert, die Optik.

Diesem Problem haben sich ein paar Entwickler gewidmet und das Wikipedia-Beautifier Add-on entworfen. Die Erweiterung blendet alles unnötige aus und verschönert das Schriftbild.

Vorher

Wikipedia-Beautifier-vorher

Nachher

Wikipedia-Beautifier-nachher

Firefox Nutzer müssen wohl auf Readability zurückgreifen, das für die Entwickler des Beautifier die Inspirationsquelle darstellte.

Wikipedia Liveticker für neue bzw. geänderte Artikel oder Bilder

Letztes Jahr ist die Wikipedia ja bekanntlich 10 Jahre alt geworden. Die Enzyklopädie zählt inzwischen zu den größten ihrer Art. Jeden Tag werden weltweit tausende neue Artikel geschrieben, alte editiert oder neue Bilder hinzugefügt. Dieser ständige Wandel vollzieht sich für den Otto Normaluser im Hintergrund.

Wikistream möchte dieses emsige Arbeiten der Wikipedia Gemeinschaft etwas veranschaulichen. Für die Umsetzung dieser Echtzeitanwendung macht man sich das serverseitige Javascript Framework "node.js" zunutze.

wikistream

Es ermöglicht das Abrufen von Updates über den Wikipedia IRC Server von allen größeren Wikipedias um sie dann im Livestream anzuzeigen. Durch die Menge an Änderungen geschieht dies im Sekundentakt. Der Newsstream kann zusätzlich durch diverse Filter reguliert werden, so können neue Bilder automatisch in den Hintergrund geladen oder nur deutsche Updates mit einer bestimmten Anzahl von Zeichen eingeblendet werden. (via)

Die aktuellen Trends werden außerdem in Form von beliebten Artikel und Top Editoren auf einer gesonderten Seite gelistet


Wer sich von der Masse an Änderungen auf Wikistream geradezu erschlagen fühlt, der kann alternativ auf den Wikipedia Liveticker zurückgreifen. Dabei handelt es sich um ein kleines Widget, welches von "Der Zeit" zur Verfügung gestellt wird. Es zeigt immer nur vier der zurzeit editierten Artikel an und erlaubt es per Klick mehr Detail aufzurufen. Bei Bedarf kann das Widget auch in die eigene Homepage eingebaut werden.

wikipedia-liveticker

Wenn Social Media eine Schulklasse wäre...

dann würde sie sich (Stand 2011) wie folgt zusammensetzen:

In der ersten Reihe sitzen die bekannten Verdächtigen aus dem Hause Twitter, Google, Facebook und Co.
Wobei Schülerin Twitter die klassische Schwatzbase darstellt und im It-Girl Club der Schule vorsitzt. Schüler Google ist ein Schnösel wie er im Buche steht. Er ist selbstverständlich im Yacht und Millionärs Club vertreten und nach eigener Aussage die Zukunft des Landes.
Kollege Facebook
ist von der sportlichen Sorte und läuft gerade ganz vorne mit. Er ist der Engel des Footballteams und momentan in aller Munde. Mit seinem Nebensitzer kommt er zwar gut aus, hat aber mit dem Nerd Wikipedia nicht wirklich viel am Hut. Dieser verkopfte Bankdrücker ist ein wandelndes Lexikon und sitzt fast nur vor dem PC um seinen IQ zu verbessern. In seiner Freizeit engagiert er sich außerdem im lokalen Star Trek Club. Für diese Trekkie Freizeit hat der Band Leader Last.fm gar nichts übrig, er kann höchstens den "Star Trek" Soundtrack auf der Gitarre runterocken. Last.fm hängt schon lieber mit seinem Kumpel youTube ab, denn der kann einigermaßen mit der Kamera umgehen und coole Musik oder Skatevideos abdrehen.
Flickr, das etwas komisch gekleidete Künstlerkind, muss sich da schon mit der dritten Reihe begnügen. Es kann zwar gute Bilder machen, jedoch kann diesen nicht jeder etwas abgewinnen. Lediglich wenn mal wieder ein Schulprojekt ansteht fragen die Klassenkameraden nach coolen Bildern. Neben Flickr sitzt der neugierige Reddit, er ist der Chef der Schülerzeitung. In seiner Zeitung druckt er jede Menge Klatsch und Tratsch über seine Mitschüler ab, zusätzlich macht er regelmäßig Abstimmungen zu aktuellen News der ganzen Schule. Sein Nebensitzer my[    ] drückt noch nicht solange die Bank soweit hinten. my[    ] saß einmal weiter vorne und war bei den coolen der Schule mit dabei. Inzwischen haben im Schüler wie Facebook den Rang abgelaufen und er verfällt immer mehr in Depressionen, da sich immer mehr Freunde von ihm abwenden. Ein anderer Außenseiter macht die dritte Reihe komplett. Freidenker Wikileaks sagt und macht was er will, das verschafft ihm nicht immer Freunde, gerade mit seiner Bekannten Twitter führt er immer heiße Diskussionen über das Unrecht dieser Welt. Manchmal kommt dann auch noch Kumpel Facebook dazu. Dieser hat zur Zeit sowieso überall seine Nase drin, so langsam scheint das auch schon wieder einige zu Nerven. Vielleicht wird er auch bald nach hinten gesetzt und muss mit my[   ] zusammen büffeln..... Na schaun wir mal, nächstes Jahr wissen wir mehr.

Social Media Klasse 2011

via Flowtown

Kurzmeldungen: Neues von Pidgin, Opera, Wikipedia

Der freie Messenger Pidgin ist in der Version 2.7.4 erschienen. Der Changelog kann hier eingesehen werden. Das Update beinhaltet hauptsächlich Sicherheits- und Stabilitätsupgrades.

Pidgin

Opera hat heute eine erste Alpha der neuen Browser Version 11 veröffentlicht. Diese unterstützt ab sofort freie Addons. Die ersten sind auch schon auf der eigens dafür eingerichteten Seite verfügbar. Viel Spass beim Testen.

Opera

Die deutsche Wikipedia integriert ab sofort das Projekt OpenStreetMap. Das freie Geodatenprojekt erlaubt nun die Einbindung dynamischer Karten in Wikipedia Artikel.

Wikipedia