Skip to content

Wie mache ich eine Systemsicherung über die Konsole unter Linux Mint oder Ubuntu

Um ein vollständiges Backup eines Linuxsystems wie Ubuntu oder Mint durchzuführen, ist nicht zwingend eine Boot CD oder andere Software nötig. Mit einfachen Hausmitteln kann ein Backuparchiv erstellt werden, dazu verwenden wir einfach "tar" über die Konsole.

Für das Archivierungstool existieren verschiedene Optionen:

Optionen zum Packen

  • c erstellt ein neues tar Archiv
  • v aktiviert den "verbose mode", für ein ausführliches Protokoll
  • z komprimiert die Daten mit dem gzip Format
  • j komprimiert die Daten mit dem bzip2 Format
  • t listet den Inhalt eines Archives auf
  • p behält Dateiberechtigungen bei
  • f Sendet Daten an eine bestimmte Archivdatei Zusätzliche

Optionen zum Entpacken

  • x entpackt Daten aus Archiv

Daten vom Archiv ausschließen

Manche Dateien sollen nicht gesichert werden, da es sich um tmp,Log oder andere Dateien handelt und nur unnötig Platz in Anspruch nehmen. Diese können mit

  • --exclude=/Verzeichnis/datei.log oder mit
  • --exclude=/Verzeichnis/* vom Backup ausgeschlossen werden.
Die zu erstellende Datei sollte natürlich ebenfalls vom Backup ausgeschlossen werden.
  • --exclude=/backup.tgz

Welche Daten sollen gesichert werde?

Soll die gesamte Festplatte gesichert werden, genügt die Angabe von "/" am Ende des kompletten Konsolenbefehls. Bestimmte Ordner müssen explizit angegeben werden, beispielsweise "/home/guenny"

Aufbau des kompletten Befehls

Der Aufbau des ganzen Befehls ist folgendermaßen:

sudo tar [Optionen] [Backupdatei][Auszuschließende Daten, mit Backupdatei][Angabe der zu sichernden Daten]

Sicherung durchführen

Wir begeben uns in das unterste Verzeichnis und führen folgenden Befehl aus

sudo tar cvpzf backup.tgz --exclude=/backup.tgz --exclude=/tmp/ --exclude=/lost+found/ --exclude=/mnt/* --exclude=/sys/* /

Danach sollte die fertige Backupdatei "backup.tgz" im root Verzeichnis eures Servers liegen und kann per ssh,scp oder anders gesichert werden.

linux-backup

Daten  testen oder wiederherstellen

Um den Inhalt zu testen reicht es den folgenden Befehl auszuführen

sudo tar tvzf backup.tg

Um die Daten komplett wiederherzustellen genügt eine kurze Zeile in der Konsole [Optionen] [Backupdatei] [Option -C wird nur für das Wurzelverzeichnis benötigt]

sudo tar xvpfz backup.tgz -C /

Vorsicht, alle vorhandenen Daten werden überschrieben, Daten oder Verzeichnisse, die von der Sicherung ausgeschlossen wurden, fehlen natürlich auch bei der Wiederherstellung.

Dateien mit CRC Fehler entpacken

Manchmal kommt es vor, das man eine größere gepackte Datei aus dem Netz geladen hat. Sobald man diese entpacken möchte, kommt es zu einem "CRC-Fehler". Das bedeutet, dass die Checksumme nicht richtig ist und vermutlich Dateien beschädigt sind. Nun hat man oft nicht die Lust oder die Zeit, die komplette Datei wieder herunter zu laden.

Um dieses Problem zu lösen gibt es zwei Möglichkeiten. Eine davon wäre mit dem Programm WinRAR zu versuchen die Dateien trotz Fehler auszulesen. Eine andere Möglichkeit wäre das Tool CRC-Killer von PerfectSoft zu probieren.

CRC Fehler mit WinRAR umgehen

Die defekte Datei mit WinRAR öffnen und auf "Entp. nach" klicken.

winrar_crc

Im neuen Fenster kann man nun verschiedene Einstellungen für den Entpackvorgang vornehmen. Wichtig ist nun der Punkt "Defekte Dateien behalten", wählt man diesen aus, speichert WinRAR auch bei einem Abbruch oder Absturz die schon entpackten Dateien ab.

winrar_crc_fehler

CRC Fehler mit CRC-Killer umgehen

Das kleine Tool CRC-Killer ist die Alternative zu der oben genannten Methode. Hierzu muss man nur das gewünschte Tool herunterladen, starten und das gewünschte Archiv auswählen. Eine Installation ist nicht notwendig. Das Tool ist somit auch für den Notfall USB Stick gut geeignet.

crc_killer