Skip to content

Multi Remote Management - Adieu dRemote, lang lebe mRemoteNG

Lange hat sich das Multi Remote Management Tool dRemote nicht gehalten. 
Der Entwickler hat vor wenigen Tagen mitgeteilt, dass er sich dem Projekt nicht weiter widmen werde.
Nicht umsonst veweist er auf mRemoteNG, welches als Alternative übrig geblieben ist.

mRemoteNG

mRemoteNG

Das Remote Session Programm wird munter weiter entwickelt, die letzte stabile Version 1.74 Final ist vom Juli. 
Die nächste Generation hat momentan zwar noch Beta Status ist allerdings schon auf 1.75 Beta 3 angelangt.

Wer die Beta verwendet oder testen möchte, sollte vorher seine Konfigurationsdatei sichern, da sich das Schema der confCons.xml seit Beta 1 geändert hat.

Ein Wechsel ist via Export/Import der Konfigurationsdatei möglich.

mRemoteNG

Totgeglaubte Leben länger - mRemoteNG vs. dRemote

Im April hatte ich mit dRemote ein alternatives Multi Connection Management Tool vorgestellt, da mein bisheriger Favorit seit Jahren nicht weiter entwickelt wurde.

Dies hat sich inzwischen dank David Sparer geändert. mRemoteNG wurde wieder Leben eingehaucht und mit der aktuellen Version 1.74 steht eine finale Version zur Verfügung.

dRemotemremoteng

Zeit, den aktuellen Stand der Tools zu betrachten.

 

 

dRemote

mRemoteNG

Version

0.4

1.74

Hosting

github (nicht aktuell)

github

Größe MSI

4MB

40MB

PuTTY

0.67

0.67

RDP

8

8

Passwort Verschlüsselung

AES

MD5 ?

Portabel

ja

ja

Weitere Protokolle

Azure, Vnc,Ica,Telnet,rlogin, Https

Azure, Vnc,Ica,Telnet,rlogin, Https

 

Beide Tools haben verschiedene kleine Hacks zu bieten. So beherrscht mRemoteNG einen Bildschirmschnappschuss direkt über das Tab, dRemote erlaubt wiederum den Zugriff auf Putty / Kitty Settings direkt aus dem Verbindungspanel.

Beide unterscheiden sich ebenfalls leicht in der Oberfläche, wobei dRemote bereits an einer neuen GUI arbeitet.

 

Fazit

Beide Tools sind sich sehr ähnlich, kein Wunder bei gleichen Eltern, dennoch gibt es feine Unterschiede, die für den ein oder anderen den Zuschlag ausmachen dürften.

Persönlich finde ich es wichtig, dass die Entwicklung nicht still steht. Dies ist bei beiden Projekten derzeit der Fall. mRemoteNG hat mit 1.75 Alpha bereits die nächste Version in der Warteschlange

Warum der mRemoteNG MSI Installer auf 40MB aufgebläht wurde und dRemote nicht richtig via github verwaltet wird ist mir jedoch ein Rätsel.

Download dRemote

dRemote

Download mRemoteNG

mRemoteNG

dRemote - freier und nutzerfreundlicher Multi Remote Manager

Vor nahezu sechs Jahren hatte ich mit mRemoteNG ein Tool fürs Connection Management im Netzwerk vorgestellt. 
Es galt als freier Nachfolger von mRemote. Beide Tools sind in dieser Form nicht mehr existent, bzw. aktuell.
mRemote kostet Geld und wird nun unter dem Namen royal ts gehandelt und mRemoteNG wird seit einiger Zeit nicht mehr weiterentwickelt.

Da für ein Multi Verbindungsmanagement im Netzwerk nicht nur Protokolle wie RDP, VNC, ICA, SSH, Telnet oder HTTPS, sondern auch eine gewisse Aktualität des Produkts gefragt ist, musste ein Nachfolger für mRemoteNG ausfindig gemacht werden.

dRemote

dRemote

Mit dem Multi Verbindungs Manager dRemote wurde neben einem Entwickler auch ein funktionierender und aktueller Nachfolger gefunden. 
Das frische Projekt hat sofort die Arbeit aufgenommen und dem Programm einen frischen Anstrich verpasst.

dRemote2


Verbindungen werden nun in Tabs angezeigt und lassen sich beliebig verschieben. Putty wurde aktualisiert und vieles mehr, siehe Changelog.
Da es sich um einen Fork handelt bleibt die Handhabung des Tools im Vergleich zu mRemoteNG so gut wie gleich. 

Für Interessierte steht eine eigene Manual Seite zur Verfügung

Fazit

Es wurde bitter Zeit für einen Forks des praktischen Tools. Mit dRemote scheint ein würdiger Nachfolger gefunden zu sein, der regelmäßig mit Updates versorgt wird und alle Funktionen der Vorgänger unterstützt. Bleibt zu hoffen, dass dies so bleibt.

Sollte das Tool nicht gefallen, gibt es mit Terminals oder RDTabs durchaus Alternativen.

Download

mRemoteNG - Remote Verbindungen verwalten

Vor fast einem Jahr hatte ich über mRemoteNG berichtet, der Open Source Nachfolger von mRemote dient dem Verwalten von Remoteverbindungen.  Das Tool spricht somit Menschen an, die über Terminalserver arbeiten oder per VPN auf Server mittels Remotedesktopverbindung oder ssh zugreifen usw.
Das kleine praktische Tool unterstützt nicht nur viele Protokolle

  • RDP (Remote Desktop/Terminal Server)
  • VNC (Virtual Network Computing)
  • ICA (Citrix Independent Computing Architecture)
  • SSH (Secure Shell)
  • Telnet (TELecommunication NETwork)
  • HTTP/HTTPS (Hypertext Transfer Protocol)
  • rlogin
  • Raw Socket Connections

sondern wurde nun auch auf eine neue Version 1.66 aktualisiert.

mRemote

Seit dem Bericht vor einem Jahr wurde einiges gefixt und verbessert. Unter anderem kann das Programm nun Deutsch. Hier der Changelog seit Version 1.63:

  Fixed connections not working
  Fixed Ctrl-Tab and Ctrl-Shift-Tab not working in any other applications while mRemoteNG is running
  Ctrl-Tab and Ctrl-Shift-Tab no longer work to switch tabs within mRemoteNG
  Fixed bug 36 - Install creates shortcuts only for the installing user
  Fixed bug 38 - Application uses the wrong Application Data settings folder (in Local Settings)
  Added code to the installer to check that the user is in the 'Power Users' or 'Administrators' group
  Fixed bug 6 - VNC CTRL+key & keyboard combo mappings are broken
  Fixed bug 12 - Tab switch is not working in config panel
  Fixed bug 14 - RDP Connection authentication problem
  Fixed bug 22 - External App parameter macro expansion doesn't work with "try to integrate"
  Fixed bug 25 - Unhandled exception when mRemoteNG opens
  Added multilanguage support and German translation to the application
  Added Czech, Dutch, French, German, Polish, and Spanish translations to the installer
  Added Ctrl-Tab hotkey to switch to the next tab and Ctrl-Shift-Tab to switch to the previous tab
  Added Tab key to cycle through entries in the Config grid and Shift-Tab to cycle in reverse
  Added ability to configure external tools to run before or after a connection is established
  Fixed missing parameters in macro expansion for external tools
  Fixed RD Gateway and other inheritance bugs
  Changed how new connection files are created
  Changed the internal namespace of the application to mRemoteNG instead of mRemote
  Added credit for the DockPanel Suite to the About page
  Updated DockPanel Suite to version 2.5 RC1
  Updated VNCSharpNG to correct Ctrl and Alt key pass-through behavior

Insgesamt ist mRemoteNG immer noch eine gute Alternative zu kommerziellen Lösungen oder einfach eine zentrale Verwaltung für Putty, RDP und Co. Also scheut euch nicht das Tool herunterzuladen und auszuprobieren. Solltet ihr bereits eine ältere Version installiert haben und auf die neue aktualisieren, empfiehlt es sich die Konfigurationsdatei im Vorfeld zu sichern, das sonst die Einstellungen verloren gehen.

mRemoteNG - Multi Remote Tool

Wer die Remotedesktopverbindung von Windows verwendet oder mit PuTTY auf andere PCs zugreift, der kennt das Problem mit den vielen offenen Verbindungen und deren Verwaltung. Lange Zeit konnte man sich auf Tools wie mRemote verlassen und konnte mehrere Verbindungen in einem Programm zusammenfassen und perfekt verwalten. Leider wird mRemote nicht mehr weiterentwickelt (Vers. 1.50 von 2008). Dafür gibt es inzwischen einen Open Source Zweig für dieses Remoteverwaltungstool. Das Projekt nennt sicht mRemoteNG "Mulit-Remote Next Generation" und ist zur Zeit in der Version 1.63 erhältlich.

Wie schon der Vorgänger unterstützt mRemoteNG jede Menge Protokolle und ist zusätzlich portabel erhältlich

  • RDP (Remote Desktop/Terminal Server)
  • VNC (Virtual NetworkComputing)
  • ICA (Citrix Independent Computing Architecture)
  • SSH (Secure Shell)
  • Telnet (TELecommunication NETwork)
  • HTTP/HTTPS (Hypertext Transfer Protocol)
  • rlogin
  • Raw Socket Connections

Das Programm erklärt sich von selbst. Man richtet eine Verbindung ein und hinterlegt seine Daten, wie zum Beispiel Auflösung, Protokoll, IP bzw. Nutzer und Passwort und schon kann man loslegen.

Es ist jedoch zu beachten, daß für Firefox der XULrunner und für Citrix ein Client nachinstalliert werden muss. Der Windows RDP Client wird natürlich auch benötigt, jedoch ist dieser auf fast jedem Windowssystem schon vorinstalliert.

Fazit: Wer mehrere Verbindungen zum Arbeiten offen hat, der kommt an diesem Tool nicht vorbei. Es gibt bestimmt auch Alternativen, jedoch ist mRemoteNG zur Zeit mein Favorit.