Skip to content

Offline unterm Baum – Der aktuelle Stand im Winter Wonder Land

Alljährlich das gleiche Ritual. Gegen Ende des Jahres bewegen sich Digital Natives aus den Städten zurück aufs Land, um das Weihnachtsfest im Familienkreis zu verbringen.
Dort bietet sich nach Jahren das gleiche Bild. Das Dorfidyll ist erhalten geblieben und steht pittoresk mitten in der Natur... alles fein.
Aus technischer Sicht zeigt sich allerdings die böse Fratze des Breitbandausbaus.

Das elterliche Haus wurde irgendwann nach dem Jahr 2000 mit DSL 1000/2000 ans Internet angeschlossen und dann unter magentafarbenen Aktenordnern vergessen.
Seitdem hat sich leider nicht viel getan im sogenannten Neuland.

Dafür gibt es regelmäßig neue Studien, so werden laut TÜV momentan 84,1% der Haushalte in Deutschland mit einem Anschluss von mindestens 30Mbit/s versorgt. Allerdings muss man hier genau hinschauen, denn es handelt sich um einen Mittelwert, schaut der Bauer aufs Land, sind es nur noch 55,1% der Haushalte.

Man stelle sich das mal vor, da wird über Landflucht und Co gesprochen, kein Wunder, dort hat sich teilweise internettechnisch seit 10 Jahren Nichts getan. Doch die Jugend schaut heute eben mehr YouTube oder Netflix, als Rosamunde Pilcher. Wer würde da nicht so schnell wie möglich Richtung Stadt ziehen ;) Vom mobilen Netz möchte ich erst gar nicht anfangen...

Nun gibt es seit 2014 die digitale Agenda, welche einen Ausbau von mindestens 50 Mbit/s pro Haushalt bis 2018 verspricht. Ich persönlich habe starke Zweifel, dass nächste Woche ein Techniker ein echtes Breitbandgeschenk überreicht.

Aber ich will positiv bleiben, immerhin soll, laut Aussagen der Telekom, das besagte Dorf bis Ende 2018 mit einem breiteren Anschluss (VDSL) versorgt werden, es bleibt also spannend.

Bis dahin bleibt nur die Möglichkeit den elterlichen Rechner (Windows 10) via Offline Update zur versorgen, große Programme und Co auf externer Platte mitzubringen, Netflix zu ignorieren und im Notfall auf einen UMTS oder LTE Stick auszuweichen, welcher extra Kosten verursacht, aber immerhin flüssiger ist als DSL 1000/2000.

Sind alle Arbeiten erledigt bleibt irgendwann sogar Zeit für die Familie, wie es eigentlich auch sein sollte, wie früher, ganz ohne Instagram Story oder Bescherungs Haul.


In diesem Sinne ein Frohes Fest

Quellen

bmvi
 

 

Internetzensur weltweit - Ein Überblick

Zum Start in die Woche habe ich heute eine Infografik für euch. Es geht um das wichtige Thema Zensur im Internet. Viele Internetnutzer sind heute bestimmt noch der Meinung wir bewegen uns in einem freien Netz ohne Zensur oder Ähnlichem.

Weit gefehlt würde ich da sagen, denn nahezu jedes Land in der Welt drosselt oder blockiert Torrents. Dazu kommt pornografische Zensur, sowie die Blockierung von politischen oder Social Media Inhalten.

Auf der Karte sind die Länder mit den meisten Einschränkungen gelb umrandet. Hierbei gilt, je dunkler die Einfärbung, desto weniger Freiheit im Netz. (via)

internetzensur-weltweit

Wer hats erfunden? - Internet Hall of Fame ehrt die wichtigsten Pioniere des Internets

Bereits seit 2012 existiert die Internet Hall of Fame. Gegründet von der Internet Society, dient sie dazu, wichtige Innovatoren, Erfinder und Wegbereiter des Internets zu ehren. Was sich auf den ersten Blick vielleicht etwas öde klingt, ist dennoch lesenswert. Auf der Seite kann sozusagen das Who is Who des Internets durchforstet werden.

internet_society

Zur Gründung 2012 wurden bereits 33 Mitglieder aufgenommen, darunter Innovatoren wie Linus Torvald oder Philip Zimmermann, um die Bekannteren zu nennen.

Viel lehrreicher ist es, sich durch unbekannte Namen der Internetära zu lesen, wer von euch kennt schon John Postel, Danny Cohen oder Ida Holz. Zu jeder Person sind kleine Artikel hinterlegt, welche die jeweilige Geschichte erzählen. Manchmal hat es auch ein Video in den Beitrag geschafft.

Internet-Hall-of-Fame

Im letzten Jahr wurden weitere 32 Mitglieder in den erlauchten Kreis aufgenommen, darunter Aaron Swartz und Jimmy Wales. Apropos Jimmy Wales, auf seiner bekannten Webseite (Wikipedia) sind nicht zu allen Personen der Internet Hall of Fame Artikel verfügbar.

Schon allein darum lohnt sich ein Blick auf die Seite. Zusätzlich sammelt der ein oder andere noch etwas Hintergrundwissen, zu dem Medium in dem wir uns alle nahezu täglich bewegen. Reinschauen und bilden :) 

Internet Hall of Fame

Guenther Dueck auf der re:publica 11

Gestern ist die re:publica 11 zu Ende gegangen, die Reaktionen auf die Veranstaltung sind in diesem Jahr wohl sehr gemischt, was Organisation und Vorträge angeht. Einen Beitrag möchte ich euch aber nicht vorenthalten: Gunther Dueck zum Thema "Das Internet als Gesellschaftsbetriebssystem". Am Anfang fehlen leider ein paar Minuten, es lohnt sich aber die 48 Minuten anzuschauen.


via webarchitekt