Skip to content

Distribution Release - Parrot 4.6, BlackArch Linux 2019.06.01 und Kali Linux 2019.2

In der Welt der Penetrationstest Distributionen hat sich in den letzten Wochen wieder etwas getan. Zeit einen kurzen Blick darauf zu werfen.

 

Parrot

Parrot 4.6 goes KDE

Bereits Ende April wurde Parrot 4.6 veröffentlicht. Die Distributionen ist nun als KDE Edition verfügbar (Mate wird ebenfalls weiter unterstützt).
Die Home und die Security Edition unterstützen beide Oberflächen.

Neben KDE hat sich das Design Team daran gemacht den Desktop und die Animationen frischer zu gestalten.

Technisch wurde HTTPS für den Paketmanager APT integriert. Ein Fallback auf HTTP ist den Mirror Servern vorbehalten.
Ein neuer Kernel darf ebenfalls nicht fehlen, dieser wurde auf Version 4.19 angehoben.

Viele Freunde hat das Paketformat Snap bisher noch nicht gefunden, dennoch wird es in Parrot nun im Anwendungsmenü angezeigt.

Auf der Softwareseite wurde mit Revolt ein Riot.IM Wrapper aufgenommen, dabei handelt es sich um einen Matrix Chatclient.

Reverse Engineering war die letzten Wochen durch das Release von Ghidra in aller Munde, das Parrot Team hat sich zunächst dagegen entschieden und Cutter, eine GUI für das radare2 Reverse Engineering Framework integriert.


Dazu kamen die üblichen Updates der vorhandenen Tools, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte

Download

Kali 2019.2 goes Android

Kali_Linux

Kali NetHunter, die Android Variante der Sicherheitsdistributionen hat einen großen Schritt nach vorne gemacht. Hier werden nun bis zu 50 Android Varianten unterstützt.

  •     Nexus 6 running Pie
  •     Nexus 6P, Oreo
  •     OnePlus2, Pie
  •     Galaxy Tab S4 LTE & WiFi, Oreo

 
Die Desktop Version hat einen neuen Kernel 4.19.28 erhalten, dazu wurden einige Bugs gefixt und Tools wie seclists, msfpc, und exe2hex aktualisiert.

Download

BlackArch 2019.06.01 goes new ISO

blackarch

BlackArch Linux hat mit dem neuen Release nicht nur ein neues Installationsmedium erhalten, sondern wurde auch um 150 neue Tools erweitert. Eine Übersicht ist hier zu finden.

Der Kernel wurde auf 5.1.4 angehoben, sowie der Installer.

Download

Übersicht 05/2019

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.11.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 5.2 70+ AWS Ubuntu Xfce
BlackArch 2019.06.01 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 10 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0 100+ CLI LFS DWM
DEFT Zero 2018.2 250+ Mac Support Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2019.2 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 28 ??? Server integriert Fedora  
NetSecL OS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 7.0 30+   Ubuntu  
Parrot Sec 4.6 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE/KDE
Pentoo 2018.0 RC7.1 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

Übersicht: bekannte Sicherheitsdistributionen - Parrot 4.0 und Kali Linux 2018.2

Parrot 4.0

Bereits vor einiger Zeit hat Parrot Security mit der Version 4.0 einen neuen Meilenstein erreicht.

Die italienische Sicherheitsdistribution bringt mit einer experimentellen Netzinstallation und einer Docker Unterstützung zwei neue Installationsmethoden mit. Beide Methoden werden die Verwendung um einiges vereinfachen und die eigene Bedürfnisse besser bedienen. Dockerfiles lassen sich leicht anpassen und eine Core Installation bietet zusätzliche Installationsoptionen an.

Parrot-Security-4.0
Desweitern wurde ein aktueller Kernel 4.16 eingebunden und die Oberfläche auf MATE 1.20 aktualisiert. 

Im Hintergrund werkelt nun eine firejail Sandbox, sowie NGINX anstatt Apache. 

Insgesamt wurden über 1500 Pakete aktualisiert.

Das System ist schnell aktualisiert.

sudo apt update
sudo apt purge tomoyo-tools
sudo apt full-upgrade
sudo apt autoremove

Download Parrot


Kali Linux 2018.2

Die bekannteste Distribution für Sicherheitsexperten und Penetration Tester hat ebenfalls nachgelegt und mit der neuen Version den Kernel 4.15 implementiert, um den Spectre und Meltdown Lücken den Garaus zu machen. Hier werden in Zukunft, wohl noch einige Fixes folgen müssen.

Die Unterstützung für AMD GPUS wurde verbessert, sowie AMD Secure Encrypted Virtualization integriert, was euch erlaubt den Hauptspeicher zu verschlüsseln.

Kali_Linux

Anwender des Metasploit Frameworks erhalten mit dem neuen Release einfacheren Zugang zu Scripten. Diese sind normalerweise unter "/usr/share/metasploit-framework/tools/exploit/" zu finden, sind nun aber Dank PATH direkt mit "msf-scriptname" aufrufbar.

Andere Tools wie BurpSuite, hashcat oder JoomScan wurden ebenfalls aktualisiert. Der komplette Changelog verrät alle Details.

Download Kali



Übersicht 05/2018

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 5 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BlackArch 2017.11.24 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 9 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0 100+ CLI LFS DWM
DEFT 2017.1 250+ Dart2 Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2018.2 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 26 ??? Server integriert Fedora  
NetSecLOS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 6.0 30+   Ubuntu  
Parrot Sec 4.0 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE
Pentoo 2015.0 RC5 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu  

Sicherheits Distributionen News - BlackArchLinux, BackBox, Kali Linux und Parrot Security

Es sind ein paar Wochen ins Land gezogen, somit gibt es Neuigkeiten von der IT Security Front. Neben Aktualisierungen, sind heute zwei neue Distributionen im Programm

Black Arch Linux - Ein Topf voll Tools 

Arch Linux war in den letzten Wochen öfters in der Presse. Zum einen wurde ein Derivat unter dem Titel Apricity OS veröffentlicht, welches das System der breiten Masse zugänglicher machen soll, zum anderen wurde die Sicherheits-Distribution BlackArch auf einen aktuellen Stand gebracht.

BlackArch-Linux
Die Live CD basiert auf Arch Linux, welches nicht zu den verbreitestens Systemen gehört, aber darum nicht weniger beliebt ist.

Die schwarze Edition wurde ganz auf Sicherheits- und Penetrationstests ausgelegt und beinhaltet in der neuesten Version 2016.04.28 über 1500 Tools (laut eigener Aussage).
Diese lange Liste beinhaltet die üblichen Verdächtigen im IT-Forensik-Bereich und würde hier den Rahmen sprengen. Die vorhandenen Programme lassen sich innerhalb Black Arch Linux allerdings auflisten.

sudo pacman -Sgg | grep blackarch | cut -d' ' -f2 | sort -u


Die Oberfläche wird von Fluxbox gestellt, zusätzlich stehen i3, WMii, Spectrwm, awesome, dwm und Openbox zur Verfügung.

BlackArch-Linux-Tool-Sammlung

Besitzer einer Standard Arch Linux Distribution haben die Möglichkeit auf Black Arch Linux zu wechseln.

curl -O https://blackarch.org/strap.sh 
sha1sum strap.sh # should match : 86eb4efb68918dbfdd1e22862a48fda20a8145ff 
chmod +x strap.sh
sudo ./strap.sh

Eine ausführliche Anleitung findet sich hier.

Fazit

Arch Linux Anwender sind über diese Security Distribution sicherlich glücklich. 
Für Arch Anfänger stellt das System zu Anfangs einige Hürden auf, welche sich allerdings meistern lassen.
Somit verbleibt ein solides Sicherheits-System mit einer sehr großen Auswahl an Programmen.

Download


BackBox 4.x - Neuer LTS Kernel

Back Box wurde zwar mit keiner neuen Version bedacht, unterstützt aber den neuen Ubuntu LTS Kernel.

backbox

Dieser lässt sich wie folgt installieren

sudo apt-get install --install-recommends linux-generic-lts-xenial xserver-xorg-core-lts-xenial xserver-xorg-lts-xenial xserver-xorg-video-all-lts-xenial xserver-xorg-input-all-lts-xenial libwayland-egl1-mesa-lts-xenial

Download



Kali Linux 2016.2 - ab sofort einmal pro Woche

Mit der neuesten Version von Kali Linux werden fertige ISO Dateien wöchentlich aktualisiert.
Ein ausführliches Nachladen neuer Pakete wird somit in Zukunft flachfallen.

kali-linux-kde

Zusätzlich wurde an der Oberfläche getüftelt und mit KDE, MATE, LXDE, e17, and Xfce Builds eine ganze Reihe neuer Desktop Umgebungen eingeführt.

Download


Parrot Security - forensisches Plappermaul

Zum Schluss der News ein weiteres neues System. Parrot Security basiert auf Debian Jessie und hat sich unter anderem auf Cloud Pentesting spezialisiert und bietet eine Server, Cloud VPS Edition an. Unabhängig davon lässt es sich mit 8-16GB Festplattenkapazität und 512GB MB RAM auch installieren und bietet mit der individuellen MATE Oberfläche einen ersten Blickfang. 

Parrot-Security

Dazu gesellen sich weitere der GUI angepasste Anti Forensik Tools, GPG und Crypto Programme. Für den Geheimniskrämer wurden Tor/I2P, AnonSurf und weitere Anonymisier vorinstalliert.
Die üblichen Verdächtigen der IT Forensik Tools wie Metasploit oder OpenVAS sind ebenso an Bord und runden eine Sammlung von über 700 Programmen gekonnt ab.
Der volle Feature Überblick ist vor Ort einsehbar, die neueste Version hat den Codename Defcon und trägt die Versionsnummer 3.1.

Fazit

ParrotSec sieht nicht nur schick aus, sondern bietet sicherheitsbewussten ITlern ein Gros an Applikationen zu dieser Thematik

 

Download

 


Übersicht Sicherheits Distributionen


Gesamtübersicht der bereits erwähnten Systeme.

 

Name Version Tools Besonderheiten Basis GUI
Autopsy 4.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 4.6 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BackTrack 5 300+ out of date Ubuntu Gnome
BlackArchLinux 2016.04.28 1500+ Rolling Release ArchLinux Gnome
CaINE 5 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DEFT Zero RC1 250+ Dart2 Lubuntu Lxde
Kali Linux 2016.2 300+ ARM fähig Debian Multi
LionSec 2016 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 24 ??? Server integriert Fedora  
NetSecLOS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 6.0 30+   Ubuntu  
Parott Security 3.1 700+ Cloud fähig Debian Jessie MATE
Pentoo 2015.0 RC5 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu