Skip to content

uBlock - der Mercedes unter den Adblockern

Das Thema gefilterte Werbung wurde auf ITrig schon ausführlich behandelt, sei es mit bekannten AdBlockern oder Alternativen, wie einer manipulierten Host Datei.

Nun wurde bekannt, dass AdBlockPlus nicht nur den Browser schwächt, sondern nebenher, die eh schon vorhandene Hintertür, noch weiter aufstößt. Laut Engadget sollen Firmen wie Google oder Amazon Millionen gezahlt haben, um vom Filter ignoriert zu werden.

uBlock - Kleiner und schneller Werbeblocker

Das Addon uBlock ist zwar schon etwas älter und Chrome Usern sicherlich ein Begriff, für Firefox Nutzer ist es allerdings erst seit kurzem verfügbar. Anders als andere Anbieter setzt das Tool auf Performance und schneidet dabei gar nicht schlecht ab. (siehe Grafik).

ublock-cpu

ublock-firefox

Laut Entwicklern wird nicht nur die CPU weniger belastet, auch der Speicherverbrauch ist deutlich niedriger, als bei der Konkurrenz.

In der momentan stabilen Version 0.8.6.0 soll es noch wenige Ecken und Kanten geben, darum verweise ich gleich auch das aktuelle Pre Release 0.8.7.0, welches bereits stabil läuft.

ublock

Einstellungen wie eine Whitelist oder dergleichen kann das Mini Addon bis jetzt noch nicht über die Oberfläche bieten, jedoch verstecken sich alle Konfigurationsmöglichkeiten unter der URL "chrome://ublock/content/dashboard.html" inklusive der bereits erwähnten Whitelist. Einstellungen für einen Popup Blocker konnte ich bis jetzt noch nicht finden. 

Sollten sich die Geschwindigkeitsangaben bewahrheiten, ist das Addon sicherlich den anderen Anbietern vorzuziehen, auch wenn manche Einstellung nicht vorgenommen werden kann.

uBlock

 Weiterführende Links

 

 

 

Firefox, Chrome & Co schnell und ohne Werbung - kein Problem via Host Datei

Wie landläufig bekannt sein dürfte, lässt sich Werbung und Co gut und günstig durch das Plugin AdBlock und dessen Derivate blockieren. Leider ist ebenso bekannt, dass dieses zu einem starken Performanceverlust führt, denn das Addon hat sich über die Jahre von einer flotten Biene zu einem lahmen Käfer entwickelt.

Werbung via Host Datei deaktivieren

Die schnellste und einfachste Methode oder Alternative Werbung zu blockieren ist es, die Host Datei eines Rechners zu bearbeiten.

Diese liegt bei Windows Installationen unter "C:\Windows\System32\drivers\etc\hosts" und bei Linux unter "etc/hosts".

Dort werden Einträge von bekannten Werbenetzwerken oder Trackern hinterlegt, welche auf den lokalen Rechner zeigen und somit nicht mehr erreichbar sind.

z.B.

host

Ein recht vollständige Liste solcher Adressen lässt sich unter someonewhocares.org/hosts finden. Diese Hostdatei kann komplett eingebunden werden oder eben Teile davon. Einfach mit dem Notepad++ editieren und Einträge einfügen.

Danach sollte eurer Browser wieder schneller sein und 90% der Werbung nicht angezeigt werden. Addons wie Ad-block, Ghostery oder Disconnect sind somit nicht zwingend nötig.

Für den Profi 

Der Fachmann hinterlegt so eine Liste auf dem Router und blockiert solche Werbeadressen für das gesamte Netzwerk.

Host Verwaltung 

Für eine fachgerechte Verwaltung unter Windows Systemen bietet sich das Tool Hostsman an. Damit lässt sich die Hostdatei aktivieren bzw. deaktivieren oder auf Duplikate überprüfen.

hostsman

Dan Pollocks Host Datei gibt es in einer 127.0.0.1 oder einer 0.0.0.0 Variante. Zusätzlich steht auch eine IPv6 Version zur Verfügung. 

Skype 6.x - Werbung im Chatfenster deaktivieren

Der Microsoft Messenger Skype wird immer noch von sehr vielen Anwendern weltweit geschätzt und verwendet. Auch der NSA Skandal konnte diese Beliebtheit nicht schmälern. Mit der heutigen Meldung einen Echtzeit Translaters (Link) einführen zu wollen, kommt Microsoft sicherlich dem perfekten globalen Messenger einen Schritt näher. 

Auch wenn die Echtzeit Übersetzung noch Zukunftsmusik ist, die eingeblendete Werbung ist es sicherlich nicht. Seit den letzten Updates ist diese sogar in den Chatfenstern zu finden.

Mit einem kleinen Trick können diese unnötigen Werbebanner ausgeblendet, bzw. blockiert werden. 

skype_werbung

Skype Werbung im Chatfenster deaktivieren

Der Trick führt zu den "Internetoptionen" des Internet Explorers.

Hier muss im Reiter "Sicherheit" ein Eintrag bei den "Eingeschränkten Sites" hinterlegt werden.

skype_werbung_abschalten

Im neuen Fenster einfach folgende Adresse hinterlegen: "https://apps.skype.com".

skype_werbung_ausblenden

Nach einen Neustart werden nun keine Werbebanner mehr eingeblendet.

Eine weitere Einstellung kann unter den "Optionen" von Skype selbst vorgenommen werden. Hier lassen sich "Tipps und Tricks" bzw. "Aktionsangebote" deaktivieren.

skype_werbung_entfernen.

Gratis MS Office 2010 Starter Edition herunterladen

Hört sich erst mal nicht schlecht an, ein Gratis Office Paket und das von Microsoft. Wie der Name schon sagt handelt es sich jedoch um ein Starter Paket. Für einen "Starter" sieht Microsoft Word 2010 und Excel 2010 als ausreichend an. Für den Otto Normal Verbraucher wird ein Schreibprogramm und eine Tabellenverarbeitung wohl ausreichen.

office-starter

Allerdings muss der Anwender weitere Einschränkungen in Kauf nehmen. Dazu zählen nicht vorhandene Funktionen wie Makros, Inhaltsverzeichnisse oder die Kommentarfunktion, daneben wird auf der rechten Seite noch ein Werbebanner eingeblendet. Aber wie schon erwähnt, das Produkt kostet Nichts und ist eigentlich für den Endverbraucher in der Form gar nicht verfügbar, da es normalerweise nur mit neuen PCs zusammen ausgeliefert wird. via

Um die eingeblendete Werbung zu blockieren, reicht höchstwahrscheinlich ein Virenscanner wie Avira oder Avast, der die Internetverbindung unterbinden kann. Alternativ kann natürlich auch über die Firewall oder Tool wie Firewall Control oder Firewall Notifier der Internet Zugang des Office Pakets geblockt werden.
Komplett deaktivieren lässt sie sich nicht, der Raum der Werbefläche wird auch ohne Bannereinblendung von der Arbeitsfläche abgehen. Alternativen gibt es bekanntermaßen in Form von LibreOffice.

Download

Office 2010 German Starter Edition

Das Facebook Misterium Umgehende Personalisierung ausschalten

Schon seit Anfang Januar gibt es Gerüchte über die Umgehende Personalisierung auf der Facebook Plattform. Der Dienst ist wohl schon bei einigen freigeschaltet und soll Gerüchten zu Folge jetzt für alle eingeführt werden. Ich habe den neuen Dienst schon seit den ersten Meldungen im Auge, konnte bisher aber keine Einstellungen ändern.

fb-personalisierung

Nun erst mal zur Erklärung was diese Einstellung überhaupt bedeutet. Im Prinzip geht es darum, dass Facebook Partner Zugriff auf Profilinformationen haben. Welche Informationen diese Partner (Bing, Yelp, Pandora...) bekommen kann keiner genau sagen. Der Sinn dahinter ist, Werbung genau auf den Nutzer zu zuschneiden. Das mag Vorteile für den Partner und den Anwender haben, wer aber Wert auf seine Privatsphäre legt und nicht möchte das Andere mit dem eigenen Profil Geld verdienen, sollte die Funktion erstmal deaktivieren.

Umgehende Personalisierung deaktivieren

Konto/Privatsphäre_Einstellungen aufrufen, danach auf Anwendungen und Webseiten gehen

fb_anwendungen

Auf der nächsten Seite wählt man den zweiten Punkt von unten "Umgehende Personalisierung"

fb_personalisieren

Nun ist man endlich auf der Einstellungsseite der "Personalisierung" angelangt und kann, sollte es nicht ausgegraut sein, den Hacken bei "Umgehende Personalisierung auf Partnerseiten zulassen" entfernen.

fb_personalisieren

Personalisierung vorab aktivieren/deaktivieren

Bei vielen ist es ja noch nicht möglich diese Einstellung zu deaktivieren, da sie noch nicht freigeschaltet ist. Mit einem kleinen Trick kann man das aber umgehen. Dazu geht man auf "Konto/Kontoeinstellungen", dort wählt man den Reiter "Sprache" und stellt auf "English (US)" um.

fb_sprache

Wenn man nun wieder zur Personalisierungseinstellung springt, kann man die Einstellungen anpassen. Dort erscheint noch eine Warnmeldung, ob man die Einstellung wirklich deaktivieren möchte, hier kann man getrost auf "Confirm" klicken.

fb_personalisieren

Nun kann man sein Profil wieder aus "Deutsch" umstellen und die "Umgehende Personalisierung" ist dauerhaft deaktiviert.