Skip to content

Microsoft Security Essentials 4 - Finale Version des kostenlosen Virenscanners

Ende letzten Jahres hatte Microsoft Version 4 seines freien Virenscanners Security Essentials als Beta veröffentlicht. Nun ist das Antivirus Programm in der finalen Version 4 (4.0.1526.0) erschienen. 

Zu den Neuerungen des kostenfreien Virenscanners zählt unter anderem eine neue Anti Malware Engine, die durch eine bessere Schutzfunktionen den Rechner besser absichert.

security-essentials-4

Großes Manko, im Vergleich zu Konkurrenz von AVG oder Avast stellte der Ressourcenhunger des Tools dar. Gerade auf älteren Rechnern führte das zur starken Verlangsamung des Systems. Ob die Leistungsverbesserungen auch auf alten XP Systemen Früchte tragen, muss ich erst noch testen, bisher traue ich den Ankündigungen noch nicht über den Weg.
Auch an der Oberfläche wurde gefeilt, diese wirkt noch aufgeräumter, als sie eh schon war.

Wer einen kostenlosen Virenschutz sucht und eine Alternative zu Avast, Avira oder AVG möchte, der hat mit Security Essentials sicherlich eine akzeptable Lösung für den Heim PC.

Download Microsoft Security Essentials 4 für XP,Vista, Windows 7

Sonntags Tipp - Neue Ordner unter Windows per Hotkey erstellen

Zum Sonntag ein kleiner Tipp für die Windows Nutzer unter euch. Thema ist das Erstellen neuer Ordner im Explorer.

Die meisten werden neue Ordner wohl über "Datei/Neu/Ordner" oder über das "Kontextmenü/Neu/Ordner" erstellen, weil sie das seit Jahren so gewohnt sind. Unter Windows 7 geht das inzwischen per Tastaturkürzel um einiges schneller.

Hoteky für Windows 7

  • Strg + Shift + N

Hotkey Alternative für Windows XP

  • Alt + d + Enter + Enter
  • Alt + d + n + o

Wer unter Windows XP das Office Paket 2007/2010 installiert hat, der sollte zuerst alle Sharepointfunktionen deinstallieren, damit der Eintrag "Synchronisierung freigegebener Ordner" aus dem Kontextmenü verschwindet.

Alternativ kann auch auf Tools wie z.B. bxNewFolder zurückgegriffen werden, welches einen Hotkey für die Ordnererstellung auf F12 legt.

windows-neuer-ordner

Seriennummern und Lizenzen im Netzwerk auslesen

Nachdem gestern lokale Lizenzen im Vordergrund standen, geht es heute um das Auslesen von Schlüsseln im Netzwerk. LicenseCrawler ist eine portables Tool, das nicht nur das Auslesen lokaler Lizenzen ermöglicht, sondern zusätzlich auch PCs im Netzwerk durchsucht. So werden Domänen PCs aufgelistet und können zentral von einem Rechner aus auf Lizenzen durchsucht werden.

remote_reg

Unterstützt werden neben Microsoft Produkten (Win95, 2000, XP, 2003, Vista, 2008, Windows 7) auch Adobe Programme. Die Bedienung ist denkbar einfach:

Unter "Computer" den gewünschten Rechner auswählen und loslegen. Zusätzlich zum Registrybereich "HKEY_LOCAL_MACHINE" kann auch die ganze Registrierung durchsucht werden, das lohnt sich aber nur im Einzelfall, denn in der Standardeinstellungen werden fast fast immer alle Seriennummern gefunden. Sollte es zu Problemen beim Scannen kommen, müsst ihr eure Rechte überprüfen, denn es werden Administrator Rechte benötigt.

Aktuelle Version des LicenseCrawler ist 1.4 Build-135 mit Unterstützung für MacBook Lizenzen.