Skip to content

Eclipse Juno - Neue Version 4.2 der Entwicklerplattform ist nun Standard

Bereits vor 2 Tagen wurde Eclipse Juno veröffentlicht. Die Open-Source-Organisation rund um Eclipse hat mit Juno insgesamt 72 Projekte veröffentlicht, die aus 55 Millionen Zeilen Code bestehen. Die Version 4.x ist zwar schon ein paar Jahre alt, löst aber erst jetzt den alten Entwicklungsstrang 3.x als Referenzprodukt ab. Für den Übergang zu v4.2 kann v3.8 noch einige Zeit weiter verwendet werden.

eclipse-juno

Zu den Highlights der neuen Version 4.2 zählt sicherlich Eclipse Code Recommenders, dabei handelt es sich um eine Technik zur Codervervollständigung innerhalb Eclipse. Daneben ist das Open-Source-Framework Xtext in Version2.3 integriert und der Java Webserver Virgo auf v3.5 angehoben worden. Neu dabei ist Koneki, welches Programmieren ein Werkzeug für Machine-to-Machine (M2M)-Lösungen bieten soll.

Da ALM (Application Lifecycle Management) eine immer wichtigere Rolle in der Entwicklung einnimmt wurde auch am Verwaltungsprojekt Mylyn Verbesserungen vorgenommen.

Das Eclipse Projekt selbst zieht bis Ende des Jahres komplett auf die Versionsverwaltung Git um, daher sollte die Erwähnung der EGit Tools nicht vergessen werden, denn diese haben ebenfalls praktische Neuerungen erhalten. Die komplette Liste der integrierten Projekte ist auf der Releaseseite zu finden.

eclipse4

  • Download Eclipse 4.x

  • Eclipse IDE for Java EE Developers
  • Eclipse Classic 4.2
  • Eclipse IDE for Java Developers
  • Eclipse IDE for C/C++ Developers
  • Eclipse for Mobile Developers
  • Eclipse for RCP and RAP Developers
  • Eclipse Modeling Tools
  • Eclipse IDE for Java and Report Developers
  • Eclipse for Parallel Application Developers 
  • Eclipse for Testers Eclipse IDE for Automotive Software Developers
  • Eclipse for Scout Developers

Debian 6.0 - Squeeze ist fertig

Es hatte sich schon eine Weile angekündigt, jedoch galt es noch einige Bugs zu beheben, nun ist Debian 6 Codename "Squeeze" nach 22 Monaten Entwicklung endlich fertiggestellt.
Die freie Linuxdistribution bringt laut Entwicklern den ersten "freien Kernel" mit sich, der keine proprietäre Firmware mehr enthalten soll. Die zahlreichen Änderungen würden hier den Rahmen sprengen, können jedoch alle im ausführlichen Changelog nachgeschlagen werden. Laut Homepage sind über 10.000 neue Pakete in der Version 6 enthalten.

Debian 6

Zahlreiche Software Pakete die Debian mit bringt wurde natürlich auch aktualisiert, darunter sind Dienste wie Apache, MySQL, Samba, PHP oder Tomcat. Ebenso wurden zahlreiche Desktop Dienste auf den neusten Stand gebracht.