Skip to content

CCleaner 3.18 - Unterstützung für Firefox 12 und Chrome 20

Neuer Monat, neuer CCleaner. Inzwischen bei  Version 3.18 angelangt, unterstützt das Reinigungstool nun Firefox 12 und Chrome 20 Beta. Auch der fast fertige Gimp 2.8, Corel VideoStudio Pro X5 und MS Security Client werden nun gesäubert.

Verbesserungen gab es in den Bereichen, Internet Explorer 64-bit Add-ons, Ordnererkennung, Scrollingfunktion, Unterstützung für Windows 7 Hotkeys (Alt+Tab), Drive Wiper Tool, Open Office und AIMP3. 

ccleaner

Download CCleaner v3.18 Windows

LTE - Mobiles Surfen mit Hochgeschwindigkeit nun in Leipzig, Hamburg, München und Bonn

Nachdem der ländliche Raum inzwischen zum Teil erschlossen ist und letztes Jahr bereits Köln und Frankfurt das neue LTE (Long-Term-Evolution) Netz nutzen konnten, wurden nun weitere Städte ans Telekom Netz angeschlossen. Auch in Leipzig, Hamburg, München und Bonn kann ab sofort das neue mobile Hochgeschwindigkeitsnetzwerk verwendet werden.

Um dem UMTS Nachfolger nutzen zu können, sind USB Sticks der vierten Generation nötig (einmalig 4,99€ bei der Telekom oder 10€ bei Vodafone). Danach sind laut Datenblatt Geschwindigkeiten bis zu bis zu 100 MBit/s in Empfangs- und 50 MBit/s in Senderichtung möglich. Da LTE Nutzer sich die Bandbreite jedoch teilen müssen, werden reell wahrscheinlich Werte zwischen 10-15MBit/s erreicht.  Die neue Technik verringert zusätzlich die Latenzzeiten, somit fühlt sich die Verbindung auch bei schlechtem Durchsatz schneller an.

Telekomtarife

Die Telekom bietet folgende Tarife zur Auswahl

  • Mobile Data S (3,6 MBit/s) für 19,95€
  • Mobile Data M (21,6 MBit/s) für 29,95€
  • Mobile Data L (42,2 MBit/s) für 49,95€
  • Mobile Data XL (100 MBit/s) für 69,95€

Wie der Ausbau weiter vorangeht, kann der Funkversorgungskarte der Telekom entnommen werden.

lte-leipzig

Smartphones

LTE Unterstützung für Smartphones und Dumphones ist bis jetzt recht noch selten. Als erste Smartphones beherrschen das HTC Velocity 4G oder das ZTE PF200 die neue Funktechnik

Vodafone Tarife

Auch Vodafone bietet schon LTE Tarife an, sogar schon in Verbindung mit dem oben erwähnten HTC Velocity 4G. Auch in Leipzig ist Vodafone bereits vertreten und kann bis auf Teile der Südvorstadt fast den ganzen Citybereich abdecken. Auch hier können Details zur Netzabdeckung einer interaktiven Karte entnommen werden.

  • LTE Zuhause: 3,6/7,2/21,6/50 MBit/s mit 5/10/15/30 GByte Inklusivvolumen (ab 29,99 €)
  • LTE MobileInternet Flat: 21,6/42,2/50 MBit/s mit 3/6/10 GByte Volumen (ab 24,99 €)
  • LTE Smartphones Smartphone-Tarif: 21,6/50 MBit/s mit 1/3 GByte Volumen (ab 64,95€)

lte-leipzig-vodafone

Der Ausbau der zukunftsweisenden LTE Technologie geht nun auch in den Städten voran. Die ersten Tarife sind natürlich nicht gerade günstig, aber was tut man nicht alles für eine schnelle Netzverbindung. Bleibt zu hoffen, dass die neuen Netze in Zukunft auch Anstürmen bei Großveranstaltungen, wie Weltmeisterschaften oder Sylvester standhalten. Ach ja einen Mitbewerber hätte ich fast vergessen, O2 will erst im Juni/Juli seinen LTE Ausbau offen legen.

Microsoft Security Essentials 4 - Finale Version des kostenlosen Virenscanners

Ende letzten Jahres hatte Microsoft Version 4 seines freien Virenscanners Security Essentials als Beta veröffentlicht. Nun ist das Antivirus Programm in der finalen Version 4 (4.0.1526.0) erschienen. 

Zu den Neuerungen des kostenfreien Virenscanners zählt unter anderem eine neue Anti Malware Engine, die durch eine bessere Schutzfunktionen den Rechner besser absichert.

security-essentials-4

Großes Manko, im Vergleich zu Konkurrenz von AVG oder Avast stellte der Ressourcenhunger des Tools dar. Gerade auf älteren Rechnern führte das zur starken Verlangsamung des Systems. Ob die Leistungsverbesserungen auch auf alten XP Systemen Früchte tragen, muss ich erst noch testen, bisher traue ich den Ankündigungen noch nicht über den Weg.
Auch an der Oberfläche wurde gefeilt, diese wirkt noch aufgeräumter, als sie eh schon war.

Wer einen kostenlosen Virenschutz sucht und eine Alternative zu Avast, Avira oder AVG möchte, der hat mit Security Essentials sicherlich eine akzeptable Lösung für den Heim PC.

Download Microsoft Security Essentials 4 für XP,Vista, Windows 7

Heiter bis Wolkig - Dropbox Alternative Google Drive bringt 5GB kostenlosen Speicher für alle

Den ganzen Tag hat es schon gebrodelt, nun ist es da, das neue Google Drive. Wobei es gar nicht so neu ist, im Prinzip handelt es sich um ein aufgemotztes Google Docs. Anders als bei der Konkurrenz von SkyDrive und DropBox hat Google jedoch die Möglichkeit den neuen Service voll in seine Dienste zu integrieren.

google-drive

So entstehen einige Features die durchaus nützlich sein können.

  • Gemeinsames Arbeiten an Dokumenten und PDFs, Bilder und Videos kommentieren
  • GMail Integration: Es kann ein Link von Google Drive als Anhang eingebunden werden, so haben alle Empfänger die gleiche Datei, mit eventuell wechselnder Version zur Verfügung.
  • Videos und Bilder aus Google Drive stehen automatisch auf Google+ zur Verfügung und können mit einem Klick in den Kreisen geteilt werden.
  • Schnelle Suche: Drive kann schnell durchsucht werden, dafür sorgen Filter wie Keywordsuche, Inhaltssuche, Dateityp oder Besitzer.
  • Bis zu 30 Dateien können im Browser angesehen werden, dazu zählen auch HD Videos oder Photoshop oder Illustrator Dateien. Das Programm selbst ist dazu nicht nötig.
  • Es stehen verschiedene Apps zu Verfügung, die das Teilen von Google Drive Inhalten erlauben.
  • Auf Daten oder Ordner die geteilt werden, können Lese-, Schreib- oder Kommentierrechte vergeben werden.
  • Kommentare verfassen, um die gemeinsame Arbeit zu verbessern
  • Versionskontrolle: Google Drive speichert Änderungen bis zu 30 Tage und erlaubt das Wiederherstellen von Daten.

Für den Anfang hören sich die Funktionen sehr interessant und sinnvoll an, ob der Mehrwert am Ende gegen die Alternativen Dropbox oder SkyDrive reicht, wird sich herausstellen.

Google Drive Preise

Zwar bietet Google einen gewissen Speicherplatz umsonst an, wer höher hinaus möchte, wird jedoch zur Kasse gebeten:

  • 5 GByte für Google Drive sind umsonst
  • 10 GByte für GMail (bisher 7,5 GB) umsonst
  • 1 GByte für Picasa umsonst
  • 25GByte für 2,49 Dollar im Monat (zusätzlich 25 GByte extra für GMail
  • 100GByte für 4,99 Dollar im Monat ( plus 25 GByte für GMail)
  • 200Gbyte für 9,99 Dollar
  • ...
  • ...
  • 16 TByte für 799 Dollar (wers braucht)

Alle Preise findet ihr vor Ort

Google Drive Apps

Mit dem Start des Drive Dienstes stellt Google auch Anwendungen zur Verfügung

Visual Subst - Eigene Laufwerkbuchstaben für CloudApp, SkyDrive, Google Drive, Dropbox, SugarSync und Co

Die Woche steht ganz im Zeichen der Cloud Dienste, auf ITrig hatten wir die letzten Tage schon Artikel über FluffyApp und SkyDrive. Der noch Marktführer Dropbox hat diese Woche die Möglichkeit integriert Dateien über Links mit anderen zu teilen. Ansich ist das eine tolle Funktion, kennen wir sie doch von Rapidshare und Co. Fehlt noch einer im Bunde, genau Google Drive, der Cloud Dienst des Suchmaschinenriesen steht kurz vor der Fertigstellung und hat laut Caschy auch schon mit dem Rollout seines Onlinespeichers begonnen.

Es herrschen also wilde Zeiten auf Wolke 7. Wild wird es auch auf der eigenen Festplatte werden, wenn Dienste wie CloudApp, SkyDrive, Google Drive, Dropbox, SugarSync und Co erst einmal alle installiert sind. Da hilft nur Ordnung halten. Gut eignet sich dafür ein Tool namens Visual Subst, das verschiedene Ordner einzelnen Laufwerksbuchstaben zuordnen kann.

visual-subst

So könnte einfach der Dropboxordner auf D:\ eingebunden werden, SkyDrive  auf S:\ und Google Drive erhält Laufwerk G:\... und schon findet der Cloudnutzer seine vielen Onlineordner auf der Festplatte wieder. Die Funktion kann natürlich auch auf normale Windowsordner angewendet werden. via

Download Visual Subst