Skip to content

WebGL App "Storm Tracks" zeigt wie 3D-Grafiken im Browser in Zukunft aussehen können

WebGL ist ein plattformübergreifender Webstandard, der mit Hilfe von Hardwarebeschleunigung 3D Grafiken im Browser darstellen kann. Mozillas Firefox,Googles Chrome und Opera unterstützen diese Technik bereits, die im Prinzip eine Mischung aus Javascript und OpenGL darstellt.
Mozilla hat eigens ein DemoStudio mit schönen Beispielen zu dieser 3D-Technik eingerichtet, aber auch unter Chrome Experiments lassen sich ebenfalls Möglichkeiten von WebGL betrachten. Darunter befindet sich auch die Anwendung Storm Tracks.

Bei Storm Tracks handelt es sich um eine beeindruckende Visualisierung der weltweiten Stürme zwischen 1848 bis 2012. Egal ob Hurrikan, Taifun, Zyklon oder tropischer Sturm, jedes Lüftchen ist auf der Weltkugel abrufbar und mit Name, Datum und Geschwindigkeiten dokumentiert. Die Filter sind interaktiv bedienbar und die Weltkugel lässt sich nach belieben bewegen.

Storm_Tracks_WebGL

Insgesamt eine schöner Einblick in die Möglichkeiten der neuen Technik. Wer selbst WebGL Anwendungen entwerfen möchte, der findet im Netz einfache Anleitungen, um sich Schritt für Schritt an die eigene WebGL App heranzutasten. Viel Erfolg.