Skip to content

Linux Server auf Botnet Windigo testen

Der Sicherheitsspezialist ESET hat in dieser Woche über die Operation Windigo berichtet. Angeblich wurden seit 2011 mehr als 10 000 linuxbasierte Server von diesem Botnet befallen.

Über diverse Rootkits (Linux/Ebury, Linux/Cdorked, Linux/Onimiki oder Perl/Calfbot) verschafft sich das Botnet Zugriff auf SSH Zugangsdaten oder DNS.

Zusätzlich werden OpenSSH Dateien manipuliert (ssh, sshd, ssh-add). Bei neueren Versionen (Stand Februar 2014) des Rootkits wird angeblich die libkeyutils.so abgehändert und dadurch um einige KB größer.

Ein Befall durch das Botnetz lässt sich mit einem Konsolenbefehl überprüfen:

ssh -G 2>&1 | grep -e illegal -e unknown > /dev/null && echo "System sauber" || echo "System infiziert"

Sollte das System befallen sein, empfehle ich den Server komplett neu aufzusetzen, da durch die offenen Zugangsdaten zusätzliche Änderungen am System vorgenommen worden sein könnten.

linux-logo