Skip to content

Dell OMSA - Linux Fehler - Web Oberfläche zeigt Nichts an

Beim Einsatz von Dell Servern kommt zur Verwaltung oft Open Manage Server Administrator (OMSA) zum Einsatz. 
Das Tool erlaubt es Hardware von Windows oder Linux Server komfortabel zu verwalten oder zu warten.
Bei Linux Servern kann es vorkommen, wie in diesem Fall beschrieben, dass die dazugehörige Weboberfläche "https://127.0.0.1:1311/servlet/OMSAStart" weiß bleibt.
Das heißt eine Verwaltung des Servers ist unmöglich.

omsa

Fehleranalyse

Ein Neustart mittels /opt/dell/srvadmin/sbin/srvadmin-services.sh bringt leider keine Abhilfe.

Auch eine Aktualisierung der OMSA Installation (hier am Beispiel Ubuntu) kommt dem Fehler nicht bei:


sudo nano /etc/apt/sources.list.d/linux.dell.com.sources.list

    deb http://linux.dell.com/repo/community/ubuntu precise openmanage

sudo apt-get update
 sudo gpg --keyserver hkp://pool.sks-keyservers.net:80 --recv-key 1285491434D8786F
sudo apt-get install srvadmin-all

Ein Blick in das zuständige Logfile offenbart einen XML Fehler.

cat /opt/dell/srvadmin/var/log/openmanage/dsm_om_connsvcdIO.log

    [Fatal Error] :An invalid XML character (Unicode: 0x8) was found in the element content of the document.
    [Fatal Error] :An invalid XML character (Unicode: 0x8) was found in the element content of the document.
     WARNING: [SetPropertiesRule]{Server/Service/Engine/Host/Context} Setting property 'debug' to '0' did not find a matching property

Dieser Fehler führt vermutlich zum "Blank Screen" beim Aufruf.

Eine Überprüfung des zuständigen Berichts zeigt ebenfalls einen Fehler beim Parsen der Datei.


sudo /opt/dell/srvadmin/bin/omreport about

Entity: line 1: parser error : PCDATA invalid Char value 8
g><ExpressServiceCode>386774405113</ExpressServiceCode><AssetTag editable="true">
                                                                               ^

Product name : Dell OpenManage Server Administrator
Version      : 7.4.0-1
Copyright    : Copyright (C) Dell Inc. 1995-2013 All rights reserved.
Company      : Dell Inc.

Lösung

Alles spricht dafür, dass der Info Tag von diesem Fehler betroffen ist und dadurch die Datei fehlerhaft ausgelesen wird.

Dieser Tag lässt sich mit einem Befehl zurücksetzen

/opt/dell/srvadmin/bin/omconfig chassis info tag="0"

Ein Kontrolle mit "/opt/dell/srvadmin/bin/omconfig" about führt danach zu einem richtigen Ergebnis, nun sollte auch der Webservice richtig starten.

Product name : Dell OpenManage Server Administrator
Version      : 7.4.0-1
Copyright    : Copyright (C) Dell Inc. 1995-2013 All rights reserved.
Company      : Dell Inc.

[Lösung] Outlook Fehler - Standard Email Ordner kann nicht geöffnet werden oder Microsoft Outlook kann nicht gestartet werden

Heute ein kleiner Ausflug in die gemeine Office Welt. Genauer gesagt zu Microsofts Mail Client Outlook.

Der Mailclient verweigert hin und wieder den Start mit folgender Meldung:

Microsoft Outlook kann nicht gestartet werden. Das Fenster kann nicht geöffnet werden. Der Informationsspeicher steht zurzeit nicht zur Verfügung

outlook-error

oder

Ihre Standard-E-Mail-Ordner können nicht geöffnet werden. Der Informationsspeicher steht zurzeit nicht zur Verfügung

informationsspeicher-outlook

bzw.

Cannot open default e-mail folders. The information store could not be opened.

default-folder-outlook

Wobei dieser Fehler so gut wie alle Versionen betrifft. Egal ob 2007, 2010 oder 2013. Die neueste Version 2016 hab ich leider nicht prüfen können.

Die schnellste und einfachste Lösung ist es, die Outlook Verknüpfung mit dem Schalter "resetnavpane" zu starten und der Fehler  sollte behoben sein. Am Besten über Start/Ausführen aufrufen

outlook.exe /resetnavpane

DBAN Fehler - Darik's Boot and Nuke bleibt bei PCI (sysfs) hängen

Wenn es darum geht Festplatten zu löschen und sie wegzuwerfen oder bei Ebay zu verkaufen, ist Darik's Boot and Nuke (DBAN) die erste Wahl. Das Tool bietet in Form einer Boot CD alle nötigen Routinen, um Daten von Festplatten endgültig zu löschen. Daten werden dabei in verschiedenen Varianten mit Zufallsdaten überschrieben und damit unwiederherstellbar gemacht.

Bis dieser Zustand erreicht ist, muss das Programm jedoch erst einmal funktionieren, denn hin und wieder kann es vorkommen, dass Boot and Nuke beim Startvorgang an der Stelle

"Waiting for USB devices to register.......................... done."

"PCI (sysfs)"

einfach hängen bleibt.

dban-sysfs-error

Dieser Fehler deutet darauf hin, dass DBAN Probleme bei der Hardwareerkennung hat. Oftmals genügt es im BIOS den integrierten Media Card Reader zu deaktivieren, um dieses Problem zu beheben. Denn dieser wird als Laufwerk eingebunden und DBAN hat so seine Probleme damit. Schnelle Lösung für ein häufiges Problem.