Skip to content

What do you love - Googles Dienst für Google Dienste

Abseits von Google Plus, hat der Konzern bereits im letzten Monat einen neuen Suchdienst ins Leben gerufen. What do you love? nennt sich dieser Metadienst, der zu einem Suchbegriff sämtliche Google Dienste abfragt.

google-what-do-you-love

Die Startseite ist ähnlich gestaltet, wie die bekannte Google Suche. Sobald man einen Begriff eingegeben hat, werden knapp 20 Dienste in Form  von Widgets mit dem gesuchten Begriff eingeblendet. Die einzelnen Fenster zeigen die Ergebnisse zum jeweiligen Suchergebnis an und können per Button im Fußbereich vergrößert werden. Sollte das Suchergebnis nicht gefallen, kann innerhalb der einzelnen Fenster zusätzlich geblättert oder der Dienst in einem neuen Tab aufgerufen werden.

google-what-do-you-love

Zurzeit werden auf What do you love Ergebnisse von den Google Diensten Maps, Youtube, SketchUp, Blog Suche, Kalender, Patent Suche, Übersetzer, Chrome, Books, Voice, Earth, Bilder Suche, Gmail, Trends, Moderator, News, Groups und Alerts angezeigt.
Wobei Dienste wie Gmail oder Alerts beispielsweise nur gelistet werden und ihr Dienste anbieten.

Insgesamt ist das Projekt What do you love eine nette Geschichte, um einen Überblick der verfügbaren Google Dienste zu erhalten. Ob Google diesen Service weiter vorantreibt oder nur als Portfolio für die eigenen Services ansieht, wird sich zeigen. Das neueste Baby, das Social Network Google Plus, wurde leider noch nicht in das Suchangebot integriert.

Google Street View in 20 Städten online

Google hatte es schon angekündigt nun ist Street View in 20 Städten online gegangen. Folgende Städte wurden freigeschaltet:

Berlin, Bielefeld, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal.

streetview

Wie man den Service nutzt hatte ich bereits in einem Artikel erwähnt. 

Flüge immer Blick

Auch wenn die Aschewolken in letzter Zeit etwas nachlassen und nur noch rudimentär auftreten, ist es dennoch interessant zu sehen wie viel über unseren Köpfen eigentlich los ist. Als der isländische Vulkan sich noch in vollen Zügen erbrochen hat, konnte man nur an Hand der Zahlen ermessen, um wie viel Flugausfälle es sich weltweit gehandelt hat. Auf der Seite www.flightradar24.com kann man mit Hilfe von Google Maps gut sehen wie viel im Luftraum momentan ist. Man kann in einer ausklappbaren Liste am rechten Rand alle Flugzeuge sehen, dir zur Zeit in der Luft sind. Außerdem ist es möglich sich über Filter einzelne Flugzeuge herauszupicken und nach Geschwindigkeit bzw. Höhe anzeigen zu lassen.

Alles in allem eine interessante Seite, um auch mal bei vulkanischer Inaktivität z.B. das Urlaubsflugzeug der Verwandtschaft im Auge zu behalten.

Flieger live