Skip to content

Firefox 11 jetzt in 3D - Die Neuerungen im Detail

Sind denn schon wieder sechs Wochen vorbei? Es scheint so, denn Firefox 11 steht seit Dienstag zum Download bereit.
Mit dabei hat der gute alte Browserkollege ein paar Neuerungen und Verbesserungen

Add-ons können synchronisiert werden


Wie schon länger bekannt können Lesezeichen und Co über verschiedene Browser Versionen abgeglichen werden. (Anleitung)
Neben Bookmarks, Passwörtern und Einstellungen, werden nun auch Add-ons synchronisiert, damit ist auf jeder FF Installation das gleiche Erweiterungspaket installiert.

Firefox-Sync-add-ons

Chrome Import wird unterstützt


Neben dem Import von Internet Explorer Lesezeichen können nun auch Chrome Favoriten, History und Cookies in Firefox 11 importiert werden.
Standardmäßig wird dies bei einer Neuinstallation angeboten, wer einen Import manuell anschubsen möchte, der öffnet den Lesezeichenmanager über "Alle Lesezeichen anzeigen" oder Strg+Umschalt+B und wählt "Importieren und Sichern\Von einem anderen Browser importieren.." aus.
Import-Assistent

CSS Style Editor für Entwickler


Unter Web Entwickler\Stil-Bearbeitung oder Umschalt + F7 lässt sich ab sofort der Style Editor aufrufen. Dieser erlaubt es Webdesignern oder denen die es werden wollen, denn CSS Code einer Webseite unter die Lupe zu nehmen.
Werte können angepasst, erstellt oder importiert werden. Alle Änderungen werden sofort im Browser dargestellt und können bei Bedarf auch abgespeichert werden.

Webseiten in 3D betrachten


Etwas versteckt, aber dennoch eine ganz andere Sicht auf Webseiten bietet der neue integrierte 3D Inspector. Zu finden ist dieser über "Web-Entwickler\Untersuchen" oder Strg+Umschalt+I. In der danach angezeigten Fußleiste gibt es einen Button 3D, der euch die gewählte Homepage in allen Ebenen darstellt.

3d-inspector-fussleiste

Die Leiste lässt sich ebenfalls über "Rechtsklick\Element untersuchen" einblenden

Die 3D Ansicht basiert auf WebGL und ist sicherlich eine der optischen Highlights von Firefox 11. Leider wird sie nicht von jeder Hardware unterstützt.

3d-inspector

Neues Protokoll - HTTP Alternative SPDY wird unterstützt


Das wohl jedem bekannte HTTP Protokoll stellt aufgrund seines Alters einen Flaschenhals beim Surfen dar. Es benötigt zu viele Verbindungen und bremst damit den Seitenaufbau. Google hat als Lösung ein eigenes Protokoll SPDY (Speedy) vorgeschlagen, welches bis zu 50% schneller sein soll. Firefox 11 unterstützt dieses neue Protokoll testweise.
Die Protkollalternative kann über about:config unter dem Filter network.http.spdy.enabled --> true aktiviert werden.


Das CSS Objekt text-size-adjust wird unterstützt


Mit text-size-adjust wird nun eine CSS Eigenschaft unterstützt die speziell Nutzern von mobilen Geräten Vorteile bringt.
Dabei handelt es sich um eine Möglichkeit, Texte nachträglich zu skalieren und richtig anzuzeigen.
Bei Smartphones ist die Auflösung oft anders, als beim klassischen Monitor, dadurch ist eine Nachtjustierung sinnvoll. Da es sich um keinen allgemeinen Standard handelt muss für die Eigenschaft ein Prefix verwendet werden(-moz-text-size-adjust, -webkit-text-size-adjust und -ms-text-size-adjust).


HTML5 Änderungen


Im HTML5 Bereich wurde die Media Player Steuerung überarbeitet und das outerHTML Element eingeführt. Beim Betrachten des Quellcodes wird nun ein HTML5 Parser für die Syntaxhervorhebung verwendet.

Bessere Websockets und verbesserte IndexedDB


Unter der Haube wurde ebenfalls gearbeitet. So sind die Websockets nun ohne Vendor PRefix nutzbar und die IndexedDB erlaubt das Abspeichern von Daten.
Außerdem unterstützt XMLHttpRequest nun HTML-Parsing. Dazu kommen die übliche Verbesserungen und Fixes.

Dann bis in sechs Wochen

Thunderbird 9 - Neuerungen und Tipps zum E-Mail Client

Nachdem Firefox 9.0.1 veröffentlicht wurde, ist nun Version 9 des bekannten E-Mail Client gefolgt. Der neue Thunderbird basiert auf der Gecko 9 Engine und bringt, wie sein Browser Kollege, nun ein Opt-in Verfahren mit sich, um Performanz Daten zur Verbesserung des Programms an Mozilla zu senden. Zusätzlich dazu wird eine "TestPilot Erweiterung" mit ausgeliefert, welche es erlaubt an Anwenderstudien teilzunehmen.

Auch die Unterstützung von Personas (Themes und Designs für den Donnervogel) wurde auf das Adressbuch und das Verfassen neuer Nachrichten ausgeweitet. Neben dem Ein und Ausblenden der Menüleiste wurde die üblichen kleinen Verbesserungen am E-Mail Client vorgenommen.

Auch die beliebte Kalender Erweiterung Lightning ist inzwischen in einer Version 1.1 erschienen und voll Thunderbird 9 kompatibel.

thunderbird-9.0

"Performanz Daten senden" aktivieren oder deaktivieren

Diese neue Funktion ist freiwillig und kann unter "Erweitert\Allgemein" an oder abgeschaltet werden.

thunderbird-performanz-daten

Menüleiste ein und ausblenden

Thunderbird 9 erlaubt es per Rechtsklick auf die Symbolleiste, die Menüleiste auszublenden. Diese kann bei Bedarf auch mit der "Alt-Taste" ein und ausgeblendet werden.

thunderbird-menueleiste

Download

Extension Manager für Chrome: Erweiterungen verwalten, abschalten oder konfigurieren

Chrome hat laut Aussagen von Futuremark den Konkurrenten Firefox inzwischen überholt. Ich selbst benutze beide Browser für verschiedene Aufgaben. Im alltäglichen Gebrauch ist die Erweiterungsverwaltung der zwei Platzhirsche immer noch etwas störend. Firefox benötigt ständig Neustarts und bei Chrome fehlt der schnelle Zugriff.

Glücklicherweise gibt es für den Google Browser Lösungen um Add-ons schnell und einfach zu verwalten oder bei Bedarf zu deaktivieren.

Chrome Extension Disabler

Wer eine Möglichkeit sucht, Erweiterungen per Klick zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, für den stellt der Extension Disabler wohl die beste Lösung dar. Das Add-on bindet sich als Power Button in die Erweiterungsleiste ein und listet alle installierten Extensions auf, diese lassen sich mit nur einem Klick deaktivieren.

Download

extension-disabler

Chrome Extension Manager

Benötigt man neben dem An und Ausschalten von Erweiterungen noch zusätzlich Funktionen, dann fällt die Wahl auf den Extension Manager aka Switcher.  Diese Erweiterung managt nicht nur Add-ons, sondern zusätzlich Themes und Apps. Zusätzlich kann schnell auf die Webseite oder Konfiguration einzelner Anwendungen zugegriffen werden, auch die Aktualität wird überwacht. Die Einbindung in Chrome erfolgt wie beim Extension Disabler über die Erweiterungsleiste.

switcher

Download

Google Reader - Teile des alten Designs aktivieren

Viel wurde in diesen Tagen über den neuen Look und die entfernten Funktionen des Google Readers geschrieben. Zum Großteil sind die Berichte nicht gerade positiv, es wird sogar zu alten Hasen wie FeedDemon geraten.

Mit persönlich ist das neue Design zu grell und die Grauwertunterschiede zu gering, dies wirkt sich sehr negativ auf die Lesbarkeit aus.

Es war also nur eine Frage der Zeit bis genervte Anwender eine Erweiterung schreiben die zumindest einen Teil des alten Designs wiederherstellt. In Form der FixStyleSheet Erweiterung für Chrome ist das nun auch geschehen.


Vorher

reader-neues-design

Nachher

reader-stylefix-design

Für meinen Geschmack sind die gefixten Zeilenabstände zwar noch nicht perfekt, aber schon um einiges augenfreundlicher.

Wichtig ist nach der Installation die Domainendung von "google.de" auf "google.com" zu ändern (siehe Screenshot), da sonst das StyleSheet nicht greift. Hier wird in den nächste Tagen bestimmt noch eine internationale Variante folgen. Fehlt nur noch ein Addon für den Firefox...Viel Spaß

fixstylesheet

Firefox: Komplette Adresse mit http einblenden und ausgegraute URL deaktivieren

Mit der Firefox Version 7 kamen einige Design Veränderungen zum Mozilla Browser hinzu (siehe Artikel). Eine davon ist das Ausblenden der kompletten Adresse, der Adressteil "http://" ist nun nicht mehr sichtbar.
Andere Teile der URL werden inzwischen farblich abgestuft angezeigt. So werden "www" oder der Teil hinter der Hauptadresse  in zartem Grau dargestellt.

Nicht jeder kann sich mit diesen Anzeigeoptimierungen anfreunden, darum lassen sie sich mit einfachen Mitteln wieder rückgängig machen.

Komplette Adresse mit http einblenden

  1. "about:config" über die Adresszeile öffnen
  2. Dialog absegnen
  3. In die Filterleiste "browser.urlbar.trimURLs" eingeben
  4. Den Wert per Doppelklick auf "false" abändern
  5. Die Änderungen sollten ohne Neustart greifen

Vorher

firefox-http-einblenden

Nachher

firefox-http-ausblenden

Ausgegraute Adressbereiche  einblenden

  1. "about:config" über die Adresszeile öffnen
  2. Dialog absegnen
  3. In die Filterleiste "browser.urlbar.formatting.enabled" eingeben
  4. Den Wert per Doppelklick auf "false" abändern
  5. Die Änderungen sollten ohne Neustart greifen

Vorher

firefox-www-einblenden

Nachher

firefox-www-ausblenden